Nominierungen des Deutschen Kurzkrimipreises 2019

Isabella Archan ist gemeinsam mit Ricarda Gombert , Susanne Hartmann, Sascha Keller, Michael Rapp und Sebastian Wotschke für den Deutschen Kurzkrimipreis 2019 nominiert. Foto: © Jürgen Schmid, Kriminetz

Im Rahmen des Krimifestivals Tatort Eifel vom 13. bis 21. September 2019 in Daun wird auch der Deutsche Kurzkrimipreis verliehen.

Die Nominierten 2019 sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Isabella Archan mit "Am Paustenbacher Venn"
Ricarda Gombert mit "Die Heimkehr"
Susanne Hartmann mit "Elf"
Sascha Keller mit "Mord mit Brötchen"
Michael Rapp mit "Heimat ist..."
Sebastian Wotschke mit "Mein nächstes Opfer"

Infos: Tatort Eifel

Der Deutsche Kurzkrimi-Preis ist ein Talentwettbewerb, der Autorinnen und Autoren unabhängig vom Alter dazu einlädt, in kurzer literarischer Form eine originelle Geschichte zu entwerfen. Dieser Wettbewerb, von dem sich vor allem Nachwuchsautorinnen und -autoren angesprochen fühlen sollen, wird 2019 zum neunten Mal im Rahmen von „Tatort Eifel" - der Kontaktbörse für Krimiautoren, Verleger, Redakteure und Film- und Fernsehproduzenten - in Zusammenarbeit mit dem KBV Verlag ausgeschrieben. Jury:  Jürgen Kehrer, Krimi-Autor, Nina Grabe, Lektorin beim Rowohlt-Verlag, und Martin Schöne, Kulturredakteur bei 3sat.

Die 6 nominierten Geschichten werden am 20. September 2019,  20.00 Uhr in Daun dem Publikum präsentiert.

Die drei Preisträger werden bei der festlichen Abend-Gala am Samstag, 21. September 2019 ausgezeichnet. Die Beiträge aller Nominierten werden außerdem in einer Krimianthologie des KBV-Verlages veröffentlicht.

Die Bewerbungsfrist endete am 25. April 2019.