Sina Jorritsma im Interview über »Juister Hexe«

1. Ihr neuer Ostfrieslandkrimi »Juister Hexe« ist erschienen. Was erwartet interessierte Leserinnen und Leser?

Sina Jorritsma: Die selbsternannte Hexe Larissa Klages wurde wegen Betrugs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt – mit der Auflage, sich regelmäßig bei der Polizei zu melden. Dies tut sie auch, und zwar nur kurze Zeit, nachdem sie mit drei Freundinnen auf Juist eingetroffen ist. Allerdings bezichtigt sie sich selbst gleich einer neuen Straftat. Die Inselpolizisten Antje Fedder und Roland Witte müssen wieder mal eine harte kriminalistische Nuss knacken, zumal die Begleiterinnen der »Hexe« auch noch spurlos verschwunden sind. Und dann wird eine Leiche entdeckt …

2. Die autofreie Insel Juist hat viele Facetten. Auf welchen Schauplätzen spielt die Handlung Ihres neuen Buches?

Sina Jorritsma: Die Dünenlandschaft weist viele einsame Stellen auf, die besonders nachts unheimlich und mysteriös wirken – bestens geeignet für einen Krimi, in dem eine (selbsternannte) Hexe eine Rolle spielt. Und natürlich darf auch der breite Sandstrand nicht fehlen, der bei Juist-Urlaubern und Lesern meiner Romane gleichermaßen beliebt ist. Dort ist es vorstellbar, dass sich Täter und Opfer ohne lästige Zeugen begegnen.

3. Vor mehreren Jahrhunderten gab es Hexenverfolgungen, heute kennt man Hexen als sympathische junge Kinderbuchfiguren wie Bibi Blocksberg. Was für eine Art Hexe ist Larissa Klages?

Sina Jorritsma: Man weiß nie so genau, ob Larissa Klages selbst an ihre magischen Fähigkeiten glaubt oder nur eine Meisterin der Täuschung ist. Fest steht, dass sie wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde. Und sie war nicht in der Lage, sich aus der Untersuchungshaft »herauszuhexen«. Als sie nach Juist kommt, nimmt ihr Leben eine überraschende Wendung. Mehr darf ich aber wirklich noch nicht verraten …

4. Nach der Begegnung mit der »Hexe« hat Kommissarin Antje Fedder seltsame Empfindungen, die sie fast an ihren Überzeugungen zweifeln lassen …

Sina Jorritsma: Das stimmt. Antje Fedder glaubt eigentlich nicht an übersinnliche Phänomene, doch eine Kindheitserinnerung bringt sie plötzlich ins Wanken. Als kleines Mädchen musste sie sich nämlich von einer älteren Verwandten zahlreiche Schauergeschichten anhören, die sich meist um Zauberfrauen drehten. Wird Antje Fedder eine rationale Erklärung für ihre Beklemmung finden? Diese und viele andere Fragen zum rätselhaften Fall der Larissa Klages werden beim Lesen von »Juister Hexe« beantwortet.

Das Interview wurde geführt auf www.ostfrieslandkrimi.de.