Totentanz in der Salpetrière

Totentanz in der Salpetrière

Der Tanz in den Tod,

Auf dem Frühlingsball in der Salpétrière wird der Direktor der Einrichtung ermordet.

Frühlingsball in der Salpétrière.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts verbannt die Stadt Paris die Prostituierten in die Hôpital de la Salpétrière, wo sie zusammen mit den „Toutes Folles“ ein erbärmliches Dasein fristen.

Einmal im Jahr ist alles anders, wenn in der Anstalt zum Frühlingsball geladen wird. Es wird gefeiert, getrunken und getanzt und …….. . Die Grenzen werden verschoben, nicht selten kommen Menschen zu Tode. Das war „normal“.

Im Jahre 1730 war nichts mehr normal, nachdem man am Morgen nach dem Ball den Leiter der Einrichtung erstickt in der Grube hinter dem Haus leblos aufgefunden hatte.

Der Polizeiinspektor Leclerc beauftragt Samuel und Raphaela, die von den Verbrechern gefürchteten Ermittler, mit der Jagd nach dem Mörder.