Kriminetz Krimi Rezensionen zu Anke Küpper

Cover von: Tatort Nord
Rezension zu: Tatort Nord

»Tatort Nord« ist eine Sammlung krimineller Kurzgeschichten norddeutscher Autorinnen, die 2022 bei HarperCollins erschienen ist. Herausgeberinnen sind Yvonne Wüstel, Franziska Henze und Anke Küpper.

Zu den Autorinnen:
Zu den Herausgeberinnen und den 23 Autorinnen enthält das Buch jeweils einen kurzen Text.

Meine Meinung:
23 Mörderische Schwestern haben jeweils eine Kurzgeschichte von ca. 15 Seiten zu dieser Anthologie beigesteuert. Die...

Cover von: Tatort Nord
Rezension zu: Tatort Nord

Die Anthologie schickt den Leser auf eine sehr unterhaltsame Mörderjagd in den Norden Deutschlands. Die Bandbreite der fesselnden Kurzkrimis ist groß und so findet sich für jeden Geschmack etwas Passendes.

Was die Anthologie in meinen Augen mit auszeichnet, dass Frauen oft nicht die Opfer und nicht weniger ideenreich und fies sind wie ihre männlichen Kollegen.

Ein gutes Beispiel hierfür sind »Eine Beretta für Björn« und »Tod unter Palmen«, die...

Cover von: Tod an der Alster
Rezension zu: Tod an der Alster

Eine Frau läuft in Hamburg vor einen Bus und stirbt. Wie sich schnell herausstellt, hatte sie Stickspuren am Hals. Wer hat die bekannte Schönheitschirurgin getötet? Svea Kopetzki und ihr Team tauchen ein in die Welt der Reichen und Schönen.

Dieser Krimi von Anke Küpper punktet mit viel Lokalkolorit. Durch wechselnde Handlungsebenen baut sich auch aufgrund des klaren Schreibstils sofort und durchgehend Spannung auf.

Durch verschiedene Spuren wird...

Cover von: Tod an der Alster
Rezension zu: Tod an der Alster

Während des Feuerwerks an der Alster läuft eine Frau vor einen Bus. Erst bei näherer Betrachtung fallen Svea Kopetzki und ihren Kollegen die Stichwunden an ihrem Hals auf. Bei der Frau handelt es sich um eine bekannte Schönheitschirurgin. Ihre Klinik ist ganz in der Nähe vom Tatort. Ist sie vor jemanden geflohen? Wer hat sie angegriffen? Hat sie einen Einbrecher an der Schönheitsklinik überrascht oder steckt womöglich noch etwas anderes dahinter? Svea Kopetzki...

Cover von: Tod an der Alster
Rezension zu: Tod an der Alster

Schauplatz Hamburg am 15. August 2015: Das Feuerwerk erstrahlt über der Alster und genau in diesem Moment läuft eine Frau vor einen Touristenbus und stirbt. Sie stirbt aber nicht an den Unfallfolgen, sondern sie hatte eine Halswunde. Zeugen und Videos sollte es für die Ermittler aufgrund des Feuerwerks genügend geben. Das Ermittlerteam, das hauptsächlich aus Svea Kopetzki, Tammen Claußen und Franzi besteht, muss zuerst einmal alles sichten.

Bei der Toten...

Cover von: Tod an der Alster
Rezension zu: Tod an der Alster

Kommissarin Svea Kopetzki wird mit einem Mordfall konfrontiert, der sie in die Welt der Hamburger Schickeria führt. Die Schönheitschirurgin Helena Pahde wurde ermordet. Es ist die Nacht des Alster-Feuerwerks und viele Schaulustige tummeln sich mit ihren Handys auf der Straße. Es gibt also viele Bilder und Zeugen der letzten Lebensminuten von Helena, aber keine Aussage, keine Aufnahme ist so richtig brauchbar.

Auch die Vielzahl der Spuren verwirren Svea...

Rezension zu: Der Tote vom Elbhang

Anke Küpper hat mit ihrem Buch „Der Tote vom Elbhang“ ein spannendes Krimidebüt vorgelegt. Schon ab der ersten Seite habe ich mit der Geschichte und den drei Ermittlern quasi „gelebt“: Svea, Tamme und Franzi können fast unterschiedlicher nicht sein, aber in der Arbeit ergänzen sie sich hervorragend.

Svea ist gerade nach Hamburg gezogen und hadert mit der Hansestadt: „Die verdammte Schnöselstadt, aus der sie lieber heute als morgen wieder verschwinden...

Rezension zu: Der Tote vom Elbhang

Svea Kopetzki leitet die Mordbereitschaft beim Hamburger KDD. Während einer nächtlichen Joggingrunde – sie muss sich den Beziehungsfrust von der Seele laufen – wird sie zu einem Tatort beordert. Auf einem grade zur Versteigerung stehenden Grundstück am begehrten Falkensteiner Ufer wurden menschliche Knochen gefunden. Sorgfältig in Kaninchenfelle und Pappschachteln verpackt, weisen sie auf ein Verbrechen hin. Sollte der Fundort ein Zufall sein oder hat es was mit...

Rezension zu: Der Tote vom Elbhang

Schauplatz Hamburg: Ein heruntergekommenes Einfamilienhaus am vornehmen Falkensteiner Ufer, das unter Bestandsschutz steht, soll versteigert werden. Ein absurdes Höchstgebot wird durch Frau von Trott abgegeben, die eine verdeckte Vollmacht des Immobilieninvestors Kampmann hat. Es kann aber nicht zum Abschluss kommen, weil zwei Mädchen auf dem Grundstück ein Päckchen mit in Fell eingewickeltn menschlichen Knochen gefunden haben. Der jetzige Besitzer des Hauses...

Rezension zu: Der Tote vom Elbhang

Ein besonderer Fund präsentiert sich Svea Kopetzki und ihrem Team vom Morddezernat Hamburg: Menschenknochen, sorgsam gesäubert und in Fell eingewickelt. Auf dem Grundstück eines kiffenden Hausbesitzers, dessen Immobilie von einem dubiosen Immobilienhai ersteigert wird, dem die Polizei bislang nichts nachweisen konnte. Und plötzlich will der Hausbesitzer seine Schulden bezahlen können.

Das Ermittlerteam ist äußerst sympathisch: Svea, die der Liebe wegen...