Kriminetz Krimi Rezensionen zu Eva Völler

Cover von: Helle Tage, dunkle Schuld

Inhalt:
Essen 1948. Adelheid Hoffmann ist aus dem Fenster ihrer Wohnung gestürzt. Kriminalbeamter Carl Bruns verdächtigt von Anfang an ihren Sohn Arnold. Der ist jedoch auf der Flucht, da er wegen eines Kriegsverbrechens gesucht wird. Carls Recherchen lassen ihn nach und nach in einen immer tieferen Abgrund blicken, der in den 2. Weltkrieg und die damaligen Machenschaften zurückgreift. Bald weiß er nicht mehr: wer sagt die Wahrheit, wer lügt? Und dann ist...

Cover von: Helle Tage, dunkle Schuld

„Zorn vernebelt das Denken.“

Ruhrgebiet 1948 - Carl Bruns, hat nach dem Krieg nun endlich seinen Job bei der Kriminalpolizei wieder erhalten, den er während der Nazizeit verloren hatte. Darüber ist er sehr glücklich, zu schaffen machen ihm nur die Seilschaften, der ebenfalls zurückstreben Nazis. Als die Mutter eines flüchtigen SS-Verbrechers zu Tode kommt, gerät er bei den Ermittlungen zu deren Ableben, mitten hinein, in einen Strudel aus Schuld und Sühne...

Cover von: Helle Tage, dunkle Schuld

1948 im Ruhrgebiet. Carl ermittelt in einem Mordfall der mit einem Verbrechen am Ende des zweiten Weltkriegs in Verbindung steht. Carl hat lange Jahre nicht als Polizist arbeiten dürfen. Die Besatzungsmächte, auf der Suche nach Menschen ohne Vergangenheit haben ihn wieder zurück geholt. Es ist nicht einfach wieder mit den alten Kollegen zu arbeiten. Haben sie oder haben sie nicht? Wie weit sind sie in die Verbrechen gegen die Menschlichkeit verwickelt gewesen,...

Cover von: Helle Tage, dunkle Schuld

Die Mischung von Fiktion in diesem Kriminalfall, gekoppelt an ein historisches Ereignis der deutschen Nachkriegszeit aus 1948 in Essen, ist ausgewogen in Spannung und Informationsgehalt. Die Figuren wirken authentisch und überzeugend, die Nachkriegsszenerie ist besonders mit dem Quartierdefizit und dem Mangel an Nahrungsmitteln einfühlsam und anschaulich porträtiert. Sprachlich ist der Umgang mit Juden, Bettlern und ausländischen Zwangsarbeitern teils...

Cover von: Tulpengold
Rezension zu: Tulpengold

Amsterdam, 1636: Der Waise Pieter van Winkel wird von seinem Onkel Joost zu dem schon berühmten Maler Rembrandt Harmenszoon van Rijn gebracht. Es war der letzte Wunsch seines Vaters, dass Pieter den Malerberuf ergreift. Und tatsächlich zeigt Pieter auch eine ungewöhnliche Begabung. Doch nicht nur das Malen und Porträtieren scheint ihm zu liegen, vielmehr reizen den stillen Jungen mathematische Berechnungen, Rätsel und Wahrscheinlichkeitsrechnungen.

Als...

Cover von: Tulpengold
Rezension zu: Tulpengold

Ich muss gestehen, dass mich als Erstes das wunderschöne Cover angesprochen hat. Als ich dann gelesen habe, worum es in diesem Buch geht, erinnerte mich das an die Fernsehserie „Adrian, der Tulpendieb“, die ich vor zig Jahren gesehen habe und die mich fasziniert hat. Auch heute noch frage ich mich, wie können Tulpenzwiebel so eine Hysterie auslösen. Im Nachwort konnte ich dann lesen, dass diese Serie auch Eva Völler beeindruckt hat.

Während der Zeit...

Cover von: Zeugenkussprogramm
Rezension zu: Zeugenkussprogramm

Die 17jährige Emily versteht die Welt nicht mehr. Eben noch war sie auf einer Party, hat die typischen Teenagersorgen und –probleme und dann kommt sie heim und sieht einen Schatten im Carport herumschleichen.

Aber damit nicht genug, denn nur kurze Zeit später schießen der Schatten und sein Komplize sowohl auf ihre Mutter als auch auf den Freund ihrer Mutter. Emily kommt eigentlich nur davon, weil die Polizei rechtzeitig auftaucht.

Obwohl ihre...

Cover von: Zeugenkussprogramm
Rezension zu: Zeugenkussprogramm

Eigentlich hatte Emily ihr Leben anders geplant, doch am Wochenende vor ihrer Abi Prüfung gerät alles aus den Fugen und sie weiß gar nicht was sie davon halten soll.

Nach einem bewaffneten Überfall landen ihre Mutter und deren Freund verletzt im Krankenhaus. Was aber noch gar nicht das schlimmste ist, sondern sie sind in so großer Gefahr, dass sie ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen und in die Provinz geschickt werden wo sie sicher sind.

Aber das...