Kriminetz Krimi Rezensionen zu Ulrike Seeberger

Cover von: Whisky für den Mörder
Rezension zu: Whisky für den Mörder

Vor einem halben Jahr erbte Abigail Logan eine Whiskybrennerei in Balfour. Die Erbschaft war mit vielen Schwierigkeiten, auch einem Mordfall verbunden, bei dessen Lösung sie in Lebensgefahr kam. Jetzt kehrt sie nach einem Auslandseinsatz wieder in die Highlands zurück und stolpert gleich am ersten Tag wieder über eine Leiche. Aber schnell ist klar, das ist ein historischer Knochenfund und Abi kann sich ganz ihrem neuen Heim widmen. Die Geschäfte laufen gut,...

Cover von: Eine Hand voll Asche
Rezension zu: Eine Hand voll Asche

„Eine Handvoll Asche“, erschienen im März 2018 im Aufbau Taschenbuchverlag, ist der dritte Teil der von Marsali Taylor erschaffenen Cass Lynch und Gavin Macrae Reihe. Bereits 2014 wurde das Original unter dem Titel „A handful of ash“ mit einem neuen Kriminalfall um die passionierte Seglerin Cass veröffentlicht.

Die Inhaltsangabe ist dem Umschlagtext des Buches entnommen:
„Es ist kurz vor Halloween und die Teenager in Scalloway auf Shetland scheinen...

Rezension zu: Mord im stillen Belfrey

Als Keeley, nach dem mehrjährigen Aufenthalt in einem indischen Aschram, in ihren alten Heimatort Belfrey zurückkehrt, um sich dort eine neue Existenz aufzubauen,wird sie jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Auf das alte Ladengeschäft ihres Vaters, in dem sie geplant hat ein Yoga-Café einzurichten, wurde ein Brandanschlag verübt. Viel Zeit bleibt ihr nicht sich von dieser Schreckensnachricht zu erholen, denn bei der Besichtigung des Tatorts erfährt sie...

Cover von: Whisky mit Mord
Rezension zu: Whisky mit Mord

„Whisky mit Mord“ von Melinda Mullett ist der Auftakt einer neuen Krimiserie über das Whiskygeschäft und die Journalistin Abigal, genannt Abi.

Melinda Mullet ist eine amerikanische Autorin mit britischen Wurzeln. Sie wuchs zwischen Texas und Großbritannien auf. Ihr Mann ist ein leidenschaftlicher Whiskysammler. 2017 kreierte sie die Abiga-Logen-Serie. Bisher liegen drei Bücher vor.

Abi, eine erfolgreiche Fotojournalistin, die lange im Ausland...

Cover von: Whisky mit Mord
Rezension zu: Whisky mit Mord

Eine Erbschaft führt Abigail Logan nach Schottland. Die vererbten Liegenschaften entpuppen sich als eine kleine, aber feine Whiskybrennerei. Abi tritt die Erbschaft nicht ohne schlechtes Gewissen an, sie hat sich in den letzten Jahren nicht mehr so intensiv um ihren Onkel Ben gekümmert, denn sie konnte nicht verstehen, wieso er das gemeinsame Londoner Heim verkauft hat und nach Schottland gezogen ist. Das Londoner Haus „Haven“ war der Ort ihrer kindlichen...

Cover von: Whisky mit Mord
Rezension zu: Whisky mit Mord

Die Fotojournalistin Abigal Logan erbt von ihrem Onkel Ben eine Whisky-Destillerie in Schottland. Da sie keine Ahnung von Whisky hat, nimmt sie ihren Freund und Kollegen Patrick, der sich sehr gut auskennt, mit nach Schottland, denn sie ist sich nicht sicher, was sie mit dem Erbe machen soll. Doch da hat anscheinend jemand etwas dagegen, denn schon vor der Abreise wird sie bedroht und in Balfour bekommt sie auch nur Schwierigkeiten. Es geht mit Sabotage los und...

Rezension zu: Das bisschen Mord

Nach den Aufregungen im beschaulichen Belfrey, die Michelle Kelly in ihrem ersten Krimi erzählt hat, ist etwas Ruhe im Ort eingekehrt. Keeley hat ihr Yoga-Café eröffnet, es wird von den Bewohnern des Ortes gut angenommen, ebenso wie ihre Kurse, die sie als ausgebildete Yoga-Lehrerin gibt. Die Beziehung mit DC Ben Taylor ist harmonisch, lediglich dass sich Keeleys überkritische und schwierige Mutter zu einem Besuch angemeldet hat, wirft einen Schatten auf ihre...

Rezension zu: Das bisschen Mord

Bei Keeley läuft es nach den Aufregungen aus dem ersten Band endlich einigermaßen ruhig. Ihr Yoga-Café ist eröffnet und wird gut von der Bevölkerung angenommen. Auch in ihrem Liebesleben gibt es eine Neuerung. Seit der Aufklärung des Mordes aus dem ersten Fall ist sie mit ihrem alten Schulfreund und Detective Constable Ben Taylor zusammen.

Gerade erfährt Keeley, dass ihre Mutter sie besuchen möchte, als auch schon der Bürgermeister der kleinen Stadt...

Rezension zu: Mörderische Brandung

Auf den Shetland-Inseln wird ein Film über Gudrid, die Schwägerin von Leif Erikson, die als erste Europäerin Amerika erreicht, gedreht. Eine ganze Filmcrew ist aus Hollywood angereist und viele Szenen werden auf einem original nachgebauten Wikingerschiff der „Stromfugl“ aufgenommen.

Cass Lynch hat als Skipperin des Schiffs ihren Traumjob ergattert, denn ihre ganze Leidenschaft gehört dem Segeln. Bisher hat sie sich dafür mit schlecht bezahlten...

Cover von: Mörderische Insel
Rezension zu: Mörderische Insel

Cass Lynch, eine leidenschaftliche Seglerin, lebt auf ihrem Boot, das im Hafen von Brae auf den Shetland Inseln liegt. Natürlich entgeht ihr nichts, was sich Hafen und an der Küste abspielt. Als zwei Luxusboote im Hafen anlegen, kann sie es nicht lassen, das seltsame Verhalten der beiden Paare zu beobachten und ihr seltsames heimliches Verschwinden. Als dann einer ihrer Segelschüler ums Leben kommt, will sie nicht an einen Unfall glauben und beginnt zu auf...

Rezension zu: Mord im stillen Belfrey

Keely kommt zurück in die Kleinstadt ihrer Kindheit und Jugend. 10 Jahre hat sie in Indien, New York und London gelebt, eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin gemacht und möchte nun einen Traum verwirklichen. In der alten Metzgerei ihres verstorbenen Vaters möchte sie ein Yoga Café eröffnen und vegetarische Speisen anbieten.

Doch es gibt eine böse Überraschung. Kaum angekommen, wird sie von der Polizei befragt, im leeren Geschäft hat es gebrannt und im...

Rezension zu: Mord im stillen Belfrey

Keeley kehrt nach 10 Jahren zurück in die kleine englische Stadt, in der sie mit ihren Eltern aufgewachsen ist und wo immer noch der Fleischerladen von ihrem Vater existiert. Nach ihrem unruhigen Leben in Indien und New York, möchte sie etwas Ruhe haben und plant daher, den ehemaligen Fleischerladen in ein Yoga-Café umzubauen und nebst Yoga-Kursen auch vegetarische Speisen anzubieten.

Die Ankunft in Belfrey ist eher zurückhaltend – kühl, was Keeley doch...