Kriminetz Krimi Rezensionen

Rezension zu: Nachtwild

Spätestens nach der Geburt eines Kindes aktiviert sich ein gewisser Mutterinstinkt, so viel weiß fast jeder. Unter normalen Umständen ist dieser auch so stark, dass die Mutter sich um das Baby kümmert, egal, was vorher passiert ist oder noch passieren wird. Sie wird es beschützen und mit ihrem Leben verteidigen.

Das sagt sich leicht und liest sich auch gut. Doch welche Ausmaße Mutterliebe annehmen kann und muss, zeigt sich in Ausnahmesituationen am...

Cover von: Krokodilwächter
Rezension zu: Krokodilwächter

Dieses so schlichte und doch sensationell tolle Cover umschließt einen Krimi, der sich von der Masse etwas abhebt. Aber Achtung! Den Umschlag bitte nur von vorne betrachten, denn der Text auf der Hinterseite bremst das Lesevergnügen leider enorm. Er verrät so viel, dass man die wunderbar geschriebene und durchdachte Einleitung in die Geschichte, die die ersten rund 70 Seiten umfasst, gar nicht mehr genießen und nägelkauend mitraten kann.

Wer dies...

Rezension zu: Das Eis

Im Zweifel für den Angeklagten: Darauf hofft auch Sean Cawson, auch wenn es kein Strafprozess ist, sondern eine gerichtliche Untersuchung, der er sich gegenüber sieht. Und das alles nur, weil das Eis schmilzt.

Was sich zu Beginn – eine Leiche wird in der Arktis gefunden, weil ein Gletscher kalbt – wie ein Thriller liest, entwickelt sich zu einem tiefgehenden Roman, der ganz nebenbei noch den Umgang mit Rohstoffen und unserer Natur anspricht und teilweise...

Rezension zu: Eine Leiche für Perrot

C'rysta Winter hat mit "Eine Leiche für Perrot" einen Krimi in allerfeinster Agatha-Christie-Tradition geschrieben. Frau Winter stellt ihre Akteure liebevoll und detailliert vor (man muss sie alle einfach mögen!) und beschreibt den Mordschauplatz ("ein historisches Hofgelände, eingebettet in Heidekraut- und Heidschnucken-Idylle") so intensiv, dass ich das Gefühl hatte, Teilnehmerin dieses "Spektakels" zu sein.

Achille Perrot, Enkel des großen Hercule,...

Rezension zu: Die Schlingen der Schuld

Kleine Längen und Schwächen in der Geschichte kompensiert Dave Warner in diesem Krimi mit dem toll aufgearbeiteten Setting in Australien. Umgebungsbeschreibungen, Wettereinflüsse und die Charakterisierung der Protagonisten wie auch der weniger prominenten Personen bereiten dem Leser hier besonderes Vergnügen. Damit steht das Buch auch im – nicht nur temperaturmäßigen – Kontrast zu den sehr beliebten Krimis und Thrillern aus Skandinavien oder Island.

Dan...

Rezension zu: Wenn Hoffnung stirbt

Nach Lektüre des Kurzkrimis „Der 14. Februar“, dessen Fortsetzung diese aktuelle Neuerscheinung nun darstellt, war ich bereits voller Vorfreude und brannte darauf, den Fortgang dieses Kriminalfalles in Erfahrung zu bringen. Aufbauend auf dieser Vorgeschichte bezieht „Wenn Hoffnung stirbt“ nun die Leser in die Ermittlungsarbeit der Kripo Konstanz ein, als Nadine Andres, Rudolf Hufnagel, Tilo Hübner und ihr Chef Daniel Selzer sich an die Aufklärung des Falles...

Cover von: Deichmord
Rezension zu: Deichmord

"Sehnsucht ist etwas, deren Gegenwart, aber auch deren Fehlen uns nicht glücklich macht." (Damaris Wieser)

Ein Hinweis auf einen Anschlag bei den Störtebeker Festspielen versetzt die Polizei in Unruhe, denn man geht sofort von einem Terroranschlag aus. Die Hinweise zum Hotelbetreiber Rolf Magold, einem ehemaligen Polizisten, erweisen sich jedoch als falsch. Trotzdem lässt Romy Beccare die anonyme Warnung keine Ruhe und sie forscht weiter...

Rezension zu: Gleis der Vergeltung

Dieses Buch erschien 2018 und beinhaltet 308 Seiten.

Benedikt, der Verlobte von Lynn-Elisabeth von Raaben, ist mit dem Motorrad auf dem Weg zu seiner Braut. Dabei verunglückt er tödlich. Lynn erlebt damit den dunkelsten Tag ihres Lebens, der eigentlich ihr schönster hätte werden sollen. Sieben Jahre danach erhält Lynn den Anruf einer Frau. Dieser wirft sie völlig aus der Bahn und rückt Benedikts Tod in ein komplett anderes Licht. Lynn trifft eine...

Rezension zu: Invisible

Es handelt sich um den zweiten Band des Hamburger Ermittlerduos Nina Salomon und Daniel Buchholz. Der Klappentext verspricht bereits einen spannenden Thriller und für mich wurde diese Erwartung erfüllt.

Beim ersten rätselhaften Fall mischt sich ein Arzt in die OP eines Kollegen ein und ersticht dessen Patienten. Er lässt sich auch festnehmen, benimmt sich allerdings sehr arrogant und äußert sich nicht zu dem Anschlag. Dann wird ein Mann brutal erschlagen...

Rezension zu: Lügenpresse

Ein Krimi, der voll auf die heutige Zeit abzielt mit Internet, Smartphone, Facebook, Instagram und dergleichen. Karl betreibt mit seinem Freund und Chef ein Internetblatt, das Rehblatt.com. Leider hat ihre Firma zu wenig Klicks und zu wenig Werbeaufträge. Bei einem Event trifft Karl auf Sierra, eine Mitarbeiterin von trooth.com, einem Portal, das ein richtig aufstrebendes Unternehmen ist. Die Chefin, Muriel Oberschelp, ist in ihrer Materie ein Genie. Und eben...

Rezension zu: Wem Ehre gebührt

"Wem Ehre gebührt" ist der zweite Krimi von Rainer Kottke – ich kannte den ersten Band nicht, habe aber sehr schnell und ohne Probleme die Personen kennen (und lieben) gelernt. Jo Buskohl ist eigentlich Musiker einer Band, hat sich aber vor Kurzem als Detektiv selbstständig gemacht. Sein Hauptauftraggeber ist das Leeraner Modehaus Göttberg, dessen Inhaber auch gleichzeitig der Vater von Jos Freundin Constanze ist.

Aber nun hat Jo einen Auftrag "an Land...

Das hat sich Irene komplett anders vorgestellt: Nach 39 Ehejahren ist nichts mehr von ihren rosigen Vorstellungen und Träumen eines gemeinsamen Lebens mit Horst geblieben. Ihr Alltag besteht aus Routine und dem Unterdrücken der eigenen Wünsche, da die ihres Ehegatten Horst in aller Regelmäßigkeit Vorrang zu haben scheinen. Damit soll nun Schluss sein, beschließt Irene, als sie in ihren alten Kartons ein paar Bleibänder findet, die sie von ihrer Mutter bekommen...

Rezension zu: Totes Gleis

Der bekannte Sachbuchautor Ulrich Stoll hat sein Debüt als Kriminalschriftsteller gegeben und unter Beweis gestellt, dass er auch in diesem Genre zu überzeugen vermag. Sein Polit-Thriller TOTES GLEIS spielt kalendarisch aufgebaut im noch geteilten Berlin des Sommers 1988. Ausgangspunkt der Handlung sind mörderische Bombenanschläge, deren rechtsextremer Hintergrund zunächst vertuscht wird. Getragen wird die Geschichte von einem Anti-Helden, dem ebenso...

Rezension zu: Mord an der Algarve

Die Journalistin Anabela Silva kehrt für einige Wochen in das Heimatland ihrer Eltern zurück, um ihrer Mutter nach einem Unfall beizustehen. Schon bald fällt ihr bei einer Familienbeisetzung eine erstaunliche Zahl von Todesfällen in den letzten Wochen auf. Zwar handelt es sich immer um betagte Menschen, aber da sie fast alle Verbindung mit dem Familienclan der Alves haben, ist Belas journalistische Spürnase in Aktion. Wobei ihre Fragen im Ort und auch in der...

Rezension zu: Immer wenn du tötest

In einem verlassenen Berliner Schlachthaus werden die Leichen dreier junger Menschen gefunden. Sie werden vom Täter grotesk in Szene gestellt und ihre Körper sind völlig ausgeblutet. Ein schneller Verdacht fällt auf die in der Szene sehr angesagte Aktionskünstlerin Freya von Rittberg. Ihre Spezialität ist das Malen mit Blut und sie findet mit ihren sehr bizarr erscheinenden Mut-Challenges immer mehr Anhänger. Aber sie scheint von einer höheren Stelle gut...

Cover von: Die rote Frau
Rezension zu: Die rote Frau

Wien gibt nach dem ersten Weltkrieg ein elendes Bild ab. Die Not ist allerorts zu spüren, aber es gibt auch Menschen, denen es so gut geht wie vor dem Krieg. Dann wird der beliebte Stadtrat Richard Fürst ermordet und die Abteilung „Leib und Leben“ unter der Leitung von Brühl hat schnell einen Schuldigen ausgemacht und ins Gefängnis gesteckt. Unterdessen müssen sich Kriminalinspektor August Emmerich und sein Assistent Winter mit Schreibarbeiten und einem Fluch...

In ihrer langjährigen Ehe ist Irene von ihrem Ehemann Horst immer mehr an den Rand gedrängt worden. Er ist ein kaltherziger, ichbezogener Mensch, der seine eigenen Bedürfnisse über alles stellt, und Irene kommt sich immer mehr wie ein überflüssig gewordenes Möbelstück vor, das in den Keller verbannt wurde. Das kann man buchstäblich so sehen, denn Horst hat sich im Haus ausgebreitet. Für Irenes geliebte Bücher bleibt nur ein altes Regal im Keller, wohin sie sich...

Rezension zu: The Wife Between Us

Der Klappentext hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Es geht um drei Frauen und einen Mann, und aus diesen Personen entwickelt sich eine fesselnde Geschichte, die einen nicht mehr loslässt.

Vanessa ist nach der Scheidung von Richard ein Wrack, das nur noch von einem Gedanken getrieben wird: Die Hochzeit ihres Ex-Mannes mit einer Anderen zu verhindern. Nellie schwebt im 7. Himmel und freut sich, dass sie tatsächlich...

Rezension zu: Der Kreidemann

Die Geschichte beginnt im Sommer 1986. Im Wald wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden – aber ohne Kopf. Dieser taucht trotz einer großangelegten Suchaktion nicht auf. Das Buch spielt in zwei unterschiedlichen Zeitabschnitten: Einmal 1986, als Eddie, Fat Gav, Metal Mickey, Hippo und Nicky eine eingeschworene Clique waren, die jede freie Minute miteinander verbrachten. Um sich zu verabreden, hinterließen sie sich gegenseitig Kreidezeichen als eine Art...

Seiten