Kriminetz Krimi Rezensionen zu No name

Cover von: Schatten der Toten
Rezension zu: Schatten der Toten

Judith Keppler ist Tatortreinigerin, doch das nützt ihr dieses Mal nichts mehr. Denn ihr Vater ist Bastide Lacan und dieser Mann ist einer Erwähnung wert – oder auch mehrerer. Zu DDR-Zeiten arbeitete er für die Stasi als Romeo, also als einer, der westliche Frauen in bestimmten Positionen verführte und ihnen Staatsgeheimnisse stahl. Doch damit nicht genug. Mittlerweile mauschelt er mit ukrainischen Mafiosi und vor ein paar Monaten hätte er beinahe den...

Cover von: Drosselbrut
Rezension zu: Drosselbrut

Meine Meinung bezieht sich nur auf den Abschnitt bis Seite 218, da ich an dieser Stelle das Buch abbrechen musste. Für mich kam keine Spannung auf, es wurden viele Nebensächlichkeiten eingebaut, die unnütz in die Länge gezogen wurden, und mit Hauptkommissarin Kira Hallstein bin ich auch diesmal wieder nicht warm geworden. Ihr Handeln war oftmals nicht nachvollziehbar und ihr junger Künstler-Lover hat mich genervt.

Im Gegensatz zu Band 1 »Wolfswut«, den...

Cover von: Die Todesbotin
Rezension zu: Die Todesbotin

»Was Menschen Übles tun, das überlebt sie, das Gute wird mit ihnen oft begraben.« (William Shakespeare)

In seinem Handyladen wird der Deutschtürke Oktay Yavuz erschossen aufgefunden, von der Tatwaffe fehlt jede Spur. Am Tatort findet Begüm Duran auf dem Handy des Toten eine prekäre Nachricht, die sie sofort handeln lässt. Währenddessen gehen Victor Puppe und Ken Tokugawa den weiteren Spuren nach. Dann jedoch kommt es zur Explosion in...

Cover von: Die Spur des Geldes
Rezension zu: Die Spur des Geldes

Dies ist das dritte Buch mit Tom Winter, Sicherheitschef in einer schweizerischen Großbank.

In einem Schacht wird der Wassermeister der Berliner Wasserwerke Otto Harnisch tot aufgefunden. Er wurde vor seinem Tod schwer misshandelt. Dieser Harnisch hatte einen größeren Geldbetrag bei der Schweizer Bank eingezahlt, was so gar nicht zu diesem biederen Mann zu passen scheint. Winter fliegt nach Berlin, um zu ermitteln und erfährt, dass der Tote schon länger...

Rezension zu: Der Todesmeister

»Der Todesmeister« begann für meinen Geschmack sehr vielversprechend mit der Schilderung der letzten Stunden des Opfers. Ich fand das sehr eindringlich geschildert und konnte mit dem armen Mädchen durchaus mitfühlen. Ich dachte dann, die sachte aufgebaute Spannung würde gehalten und gesteigert – aber das war leider nicht so. Die nächste Szene war dann ein etwas merkwürdiges Bewerbungsgespräch im LKA ...

Viele Nebenschauplätze
...

Cover von: Staatsfeind
Rezension zu: Staatsfeind

Inhalt:
Was wäre, wenn: Der ehemalige KSK-Soldat Iwo Retzick wird von seinem alten Kameraden Philipp kontaktiert, der als Politiker Karriere macht. Philipp braucht Iwos Hilfe bei einem Vorhaben, das die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland für alle Zeiten verändern soll. Was sich da zwischen Dubai, Berlin und New York zusammenbraut, ist so ungeheuerlich, dass es selbst Iwos schlimmste Albträume übersteigt. Doch die Verschwörung reicht...

Cover von: Die Spur des Geldes
Rezension zu: Die Spur des Geldes

Im Mittelpunkt steht wie in den beiden Vorgängerbänden Tom Winter. Er war früher Einsatzleiter bei der Polizeisondereinheit Enzian, jetzt Sicherheitschef einer kleinen Schweizer Bank und ist ein sehr wachsamer Typ, liebt seine Freiheit. Seine Mitarbeiterin Leonie ist eine ganz Clevere und versorgt ihn aus dem Backoffice ständig mit Informationen, ebenso Kollege und Freund Stefan Schütz. In seinem neuesten Fall muss Tom klären, ob mit dem Konto von Otto Harnisch...

Cover von: Die Spur des Geldes
Rezension zu: Die Spur des Geldes

Tom Winter, Sicherheitschef einer Schweizer Bank, soll überprüfen, ob bei einem Konto alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Es geht eigentlich nicht um eine große Summe, doch das BKA hat eine Anfrage bei der FedPol gestellt, da der Kontoinhaber Otto Harnisch in Berlin gefoltert und in einem Brunnenschacht der Berliner Wasserbetriebe versenkt wurde. Winter hört sich bei den Kollegen um, alles scheint ordnungsgemäß abgelaufen zu sein, doch die Sache lässt ihm...

Cover von: Die Spur des Geldes
Rezension zu: Die Spur des Geldes

Endlich ist er zurück, der James Bond der Schweiz, Tom Winter, der Sicherheitschef einer Privatbank. Er ist zwar kein Mann der großen Worte, aber irgendwie cool und wenn es darauf ankommt, kann man auf ihn zählen.

Beim Fall zum Mord an Otto Harnisch kommt Winter im Verlauf der Story ziemlich rum in der Weltgeschichte, u.a. bis nach Russland und in die Türkei. Dabei gerät er immer tiefer in die Szene der dubiosen Wasser-Mafia und es geht ihm selbst öfters...

Cover von: Mein Tod in deinen Augen
Rezension zu: Mein Tod in deinen Augen

Auf dem Weg nach Rügen lernt die blinde Kunsttherapeutin Jennifer Lark den charismatischen Marc kennen. Als sie kurz nach ihrer Ankunft bei ihrem Auftraggeber Gideon vermutet, dass es sich bei dem übernommenen Auftrag um eine Falle handelt, bittet sie Marc um Hilfe. Nachdem dessen Recherchen ihren Verdacht zu bestätigen scheinen, beginnt sie auf eigene Faust nach weiteren Hinweisen zu suchen. Als Gideon dies bemerkt, ist er zutiefst getroffen. Entsprechend...

Cover von: Die Spur des Geldes
Rezension zu: Die Spur des Geldes

Tom Winter hält sich bei seinen Recherchen recht konsequent an die Regel »follow the money« und stößt dabei auf ein weltweites terroristisches Netz. Seine Recherchen führen ihn dabei kreuz und quer durch Europa, aber auch ans Schwarze Meer und zu einem russischen Oligarchen. Dass Otto Harnisch wohl doch nicht nur der kleine langweilige Angestellte war, wird Winter schnell klar. Allerdings gestaltet sich die Spurensuche, wer oder was er denn nun tatsächlich war,...

Cover von: Schatten der Toten
Rezension zu: Schatten der Toten

Larcan lebt in Odessa. Er ermordet Maksym und Vlad. Diese haben in einer Kiste ein Mädchen gefangen. Olegs Männer nehmen Larcan und das Mädchen mit. Oleg ist Milliardär.

Judith Kepler arbeitet in einem etwas speziellen Putzinstitut, sie reinigt Tatorte. Ihr Chef Dombrowski landet im Spital und überträgt ihr die Aufgabe, das Institut zu führen.

Bastide Larcan heisst eigentlich Richard Lindner und ist Judiths Vater.

Eva arbeitete vor der Wende...

Cover von: GIER
Rezension zu: GIER

Gier beginnt sehr actionlastig, aber mir fehlte irgendwie der Zugang zum eigentlichen Thema. Die Szenen wechseln sehr schnell und der etwas abgehackte – oder vornehmer ausgedrückt stakkatohafte – Schreibstil hat mir so gar nicht gefallen. Gott sei Dank ändert sich das nach einer Weile ein bisschen und das Thema Geld und Verteilung, um das es ja eigentlich geht, rückt wieder etwas mehr in den Fokus.

Mathe
Das Thema Wohlstand und die...

Rezension zu: Tannenstein

Ein Killer, der lautlos auftaucht, bevor er unmittelbar darauf schon wieder verschwunden ist, organisiertes Verbrechen in ganz großem Stil – dazwischen, Alexander Born, ein Ex-Polizist, der sich auf seinem persönlichen Rachefeldzug befindet. Die Suche nach dem Mörder seiner Freundin, führt ihn zunächst unweigerlich nach Tannenstein, dem Ort an dem alles begann. Er hofft, dort hinter den Fassaden dieses trostlosen Nests, die richtigen Antworten auf seine Fragen...

Cover von: GIER
Rezension zu: GIER

Ein Buch aktueller denn je!

Aktuell sind doch überall nur noch negative Schlagzeilen. Es sind immer alle anderen an etwas Schuld. Es ist ja einfach, es jemandem anderen in die Schuhe zu schieben. Dass ein Ungleichgewicht existiert, möchte ich nicht bestreiten, Familien und Kinder werden hintangestellt, oftmals werden erst die Lobbyisten bedient. Zitat Kapitel 32: „Die Leute haben es einfach satt, dass ihnen erklärt wird, wie gut es uns geht, während viele...

Cover von: Der Kratzer
Rezension zu: Der Kratzer

Um die vielen Hintergründe der Story zu kennen und zu verstehen, sollte man sicherlich die ersten beiden Bände der Trilogie gelesen haben. Aber man kann sich auch wunderbar spannend unterhalten lassen ohne dieses Vorwissen. Da, wo es nötig ist, klärt der Autor einen kurz über gewisse Dinge auf und so ist man eigentlich durchaus immer auf dem Laufenden. Wenn man neugieriger ist – so wie ich – kann man die Teile ja auch noch später lesen :-)

...

Rezension zu: Tannenstein

Es ist schön, dass es noch Bücher gibt, die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und mitreißen. Tannenstein ist eines davon. Ein brutaler, roher, unter die Haut gehender Thriller um einen Ex-Polizisten, der nur auf Rache aus ist und einen Wanderer, der nur seinen Auftrag kennt.

Inhalt:
Elf Menschen werden in Tannenstein, nahe der tschechischen Grenze, getötet. Doch damit ist der Wanderer noch lange nicht am Ziel...

Rezension zu: Tannenstein

Der Ex-Polizist Alexander Born wird aus der Haft entlassen und wird nur von dem Ziel angetrieben, Rache zu nehmen für seine getötete Geliebte. Der Mann, hinter dem er her ist, nennt sich »Der Wanderer«. Wo er auftaucht, kommt es über kurz oder lang zu Toten. Die Polizei scheint mit der Suche nach ihm überfordert zu sein und wird ihm zu keiner Zeit gefährlich. Born hingegen nimmt die Fährte über seine Beziehungen zur Russenmafia auf und stößt so immer wieder auf...

Cover von: Parceval - Seine Jagd beginnt

Das Ralf Parceval nicht dem entspricht, was man gemeinhin einen netten Menschen nennt, wird schon auf den ersten Seiten klar. Er scheint immer sehr konsequent seinen ganz eigenen Weg zu gehen, egal, welche Folgen das für ihn und andere hat. Das entspricht nicht immer der gängigen Rechtsauffassung und auch nicht immer den üblichen moralischen Werten. Trotzdem hege ich durchaus Sympathien für ihn und auch ein bisschen für das, was er tut – auch wenn es nicht...

Rezension zu: Tannenstein

In Tannenstein (an der deutsch/tschechischen Grenze) werden in einer Gastwirtschaft 10 Gäste erschossen, nur der Wirt bleibt am Leben. Täter war der sog. Wanderer. Er hatte sich schon längere Zeit in dem Ort einquartiert, allerdings keinen Kontakt zu den Bewohnern gesucht und nach der Tat verschwindet er über die Grenze in die Tschechische Republik. Er bleibt verschwunden.

Auf der anderen Seite wird der Ex-Polizist Alexander Born in Berlin aus der Haft...

Seiten