Kriminetz Krimi Rezensionen zu No name

Cover von: Mayfair House
Rezension zu: Mayfair House

London 1905: Mrs King verliert ihre Stellung als Wirtschafterin bei Miss de Vries, wirklich traurig ist sie darüber aber nicht, denn sie hat bereits einen Plan geschmiedet. Während eines Kostümballs in Miss de Vries Haus soll ein großer Coup steigen.

Es hat mir viel Spaß gemacht, die Vorbereitungen zu Mrs Kings großem Coup zu lesen, zu dem sie sechs weitere Frauen, denen sie auf gewisse Weise verbunden ist, anheuert. Natürlich läuft nicht alles so, wie...

Cover von: Mord stand nicht im Drehbuch

„Ich habe keine Lust, drei Schritt hinter ihnen herzudackeln wie der Prinzgemahl hinter der Königin.“

Die Serie rund um Hawthorne & Horowitz gehört zu meinen Lieblingskrimireihen, ich habe alle bisher erschienenen Bände regelrecht „verschlungen“. Ich liebe Intertextualität & Metafiktion! Nun legt Horowitz den vierten Teil der Erfolgsserie vor.
Daher ist „Mord stand nicht im Drehbuch“ genau das Richtige für mich (Der englische Originaltitel „...

Cover von: Ihr raffiniertes Spiel
Rezension zu: Ihr raffiniertes Spiel

„Aufmachen. Polizei.“ Tate ist sowieso am Boden zerstört, denn Dan hat wieder mal kurzfristig abgesagt. Und nun auch das noch. Was will die Polizei von ihr?

Vor zehn Tagen ist eine Frau von der Dachterrasse des Londoner Hochhauses gesprungen, in dem Tate arbeitet. Kurz zuvor, auf der Weihnachtsfeier ihrer Firma, hat sie genau auf dieser Terrasse Helen kennengelernt. Es ist eine Begegnung mit ungeahnten Folgen.

Ruth Mancinis raffiniert inszenierter...

Cover von: Joe Country
Rezension zu: Joe Country

Die Reihe um die Slow Horses ist ein Garant für skurrile, unkonventionelle Ermittler die ihre Fälle mit durchgeknalltem Eifer lösen. Doch diesmal zeigt die Geschichte auch Schwächen.

Alle drehen irgendwann am Rad und verfallen in alte Gewohnheiten. Es ist von allem zuviel und wirkt etwas unrund. Einer der schwächsten Teile der sonst so unterhaltsamen Reihe.

Cover von: Mord stand nicht im Drehbuch

Anthony Horowitz lässt Hawthorne abblitzen und kündigt ihre Zusammenarbeit, denn er hat andere wichtigere Dinge im Kopf. Sein neues Theaterstück "Mindgame" feiert Premiere. Doch dann kommt alles anders.

Eine berüchtigte Kritikerin verreißt das Stück und wird anschließend ermordet. Alle Spuren deuten auf Horowitz hin. Hat er wirklich einen Mord begangen ? Verzweifelt sucht er Hilfe, bei dem Einzigen der diesen komplexen Fall noch lösen kann: Hawthorne....

Cover von: Der falsche Vogel
Rezension zu: Der falsche Vogel

Cover: Finde ich gut gemacht, sticht ins Auge und der Verursacher ist auf dem Bild.
Inhalt: Arthur Crockleford ahnt Böses. Wer will ihn töten? Diese Frage stellt er sich schon eine Zeit lang. Hat er alles vorbereitet? Doch hat er. Dann kommt der Tag an dem er in seinem Antiquitätenladen tot aufgefunden wird. Alle glauben er ist eines natürlichen Todes gestorben, aber durch die Hinweise die er Freya Lockwood, der Nichte seiner langjährigen Freundin Carole...

Cover von: Das Waldhaus
Rezension zu: Das Waldhaus

Als Hannah's Vater an Demenz erkrankt, kehrt sie in ihr Elternhaus zurück. Dies fällt ihr allerdings nicht leicht, denn der mysteriöse Tod ihrer Mutter wurde bisher nicht aufgeklärt. Als ihr Vater sie dann auch noch mit ihrer Mutter verwechselt, kommt ihr der Gedanke, dass er weiß, was damals passiert ist.
Auf den Schreibstil mit seinen teilweise verschachtelten Sätzen, muss man sich einlassen können. Das erste Drittel des Buches fand ich ziemlich...

Cover von: Das Waldhaus
Rezension zu: Das Waldhaus

Die 37-jährige Hannah hat ihr Leben nicht im Griff. Dann kehrt sie in ihr Elternhaus zurück, um sich um den dementen Vater zu kümmern. Als er nach einem Treppensturz im Krankenhaus landet, hält er Hannah für seine verstorbene Frau. Sie starb unter mysteriösen Umständen und es konnte nie geklärt werden, was geschehen ist. Als der Vater sie bzw. Hannah um Verzeihung bittet, wird Hannah stutzig. Die Sache lässt sie nicht los. Ist ihr Vater schuld am Tod der Mutter...

Cover von: Murder in the Family
Rezension zu: Murder in the Family

Zum Inhalt:

Eine Leiche. Sechs Experten. Kannst du den Fall vor ihnen lösen?

Ein ungeklärter Cold Case. Eine bahnbrechende TV-Show.

Es war ein Fall, der die ganze Nation bewegte und doch nie aufgeklärt wurde: Dezember 2003, Luke Ryder wird ermordet im Garten des Familienhauses in London aufgefunden und hinterlässt eine wohlhabende ältere Witwe und drei Stiefkinder. Niemand hat etwas gesehen. Doch jetzt, Jahre später, werden die Geheimnisse...

Rezension zu: Das strömende Grab

Respekt vor dieser überzeugenden Schreibleistung! „Das strömende Grab“ umfasst beinahe 1300 Seiten, wobei die Spannung zu keiner Zeit nachlässt. J. K. Rowling entwirft dabei unter ihrem Pseudonym Robert Galbraith überaus glaubwürdig das Parallel-Universum einer Sekte und lotet deren Unterdrückungsmechanismen und Strukturen hervorragend recherchiert aus. Das Leben auf der Chapman-Farm, die Teil der abgeschotteten Welt der Universal Humanitarian Church (UHC) ist,...

Cover von: Der Twyford-Code
Rezension zu: Der Twyford-Code

Steven Smith findet 1983 als Jugendlicher ein Buch von Edith Twyford, das er an seine Lehrerin Miss Trout, die ihn und vier andere Kinder, die Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben, zusätzlich unterrichtet, weitergibt. Miss Trout macht mit der Gruppe eine Reise zu Twyfords ehemaligem Wohnhaus, danach verschwindet sie.

Steven gerät auf die schiefe Bahn, landet mehrmals im Gefängnis. 2019 wird er nach einem längeren Gefängnisaufenthalt entlassen, und...

Cover von: Die Angst hinter den Worten

In diesem Kriminalroman schickt Edward Spencer-Smith (Hinter diesem Pseudonym verbergen sich die Autorinnen Ariana Lambert, Drea Summer und Heidi Troi.) ihre Detektivinnen Isla Wright, Abigail Walker und Emma Ferguson aus London in ihren vierten Fall.

Man braucht dabei grundsätzlich keine Vorkenntnisse aus den ersten drei Bänden, um das Buch lesen und nachvollzeihen zu können. Alle hierfür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer...

Cover von: Murder in the Family
Rezension zu: Murder in the Family

Zum Inhalt:
Vor 20 Jahren wurde Luke Ryder, der junge Ehemann von Guys Mutter, ermordet und Guy - inzwischen Regisseur - will die Umstände dieses Verbrechens in einer True-Crime-Serie aufklären. Unterstützt wird er von unterschiedlichen Experten im Metier der Kriminalverfolgung und einem Team der Produktion.

Mein Eindruck:
Durch die unterschiedliche Art der Medien (Zeitungsberichte, Live-Diskussionen, Mails....) lockert die Autorin ihre...

Cover von: Die Muse
Rezension zu: Die Muse

Zum Inhalt;
Nach mehreren Jahren rollt eine junge Polizistin einen alten Fall um Morde auf, bei denen die Opfer wie Kunstwerke zur Schau gestellt wurden und schafft es, die beiden damals ermittelnden Beamten wieder mit ins Boot zu holen. Leider fühlt sich der Killer bemüßigt, seine Serie fortzusetzen und ist seinen drei Verfolgern immer einen Schritt voraus, bis es ihnen gelingt, seine Freundin zu finden. Diese erklärt ihnen den Grund für die Serie....

Cover von: Murder in the Family
Rezension zu: Murder in the Family

Infamous ist eine berühmte True-Crime-Serie in England, in der vor laufender Kamera Cold Cases wieder neu aufgenommen und unter besten Umständen gelöst werden. Diese Show verspricht noch einen Extraknaller. Der Regisseur Guy Howard möchte den Fall seines ermordeten Stiefvaters aufnehmen. Dafür werden sechs Experten aus der Strafverfolgung bzw. Journalismus eingeladen. Ein Ex-Cop aus New York, ein ehemaliger Londoner Kriminalbeamter, ein Staranwalt, ein...

Cover von: Die Muse
Rezension zu: Die Muse

Es gibt wenig Autoren bei denen ich immer wieder nachschaue, ob endlich ein neues Buch erscheint oder erschienen ist.
Daniel Cole ist so ein Autor. Die Trilogie um die Detectives William Oliver Layton-Fawkes und Emily Baxter habe ich verschlungen und seit Jahren warte ich auf neuen Lesestoff von Cole.
Und mehr kann sich diese, mir wirklich endlos erscheinende, Wartezeitwohl kaum lohnen. Daniel Cole versteht es einfach mich sofort in seine Story zu...

Cover von: Die Angst hinter den Worten

Gerade ist nicht viel los im Detektivbüro von Abigail, Emma und Isla. Eine gute Gelegenheit dem Privatem mehr Raum zu geben und den Geburtstag von Isla gebührend zu feiern. Daraus wird aber nichts, denn wie eine Bombe schlägt die Nachricht ein, dass Miss Molly, die Empfangsdame und gute Seele der Agentur, die Ehefrau ihres Ex-Manns ermordet haben soll. Ohne langes Nachdenken beschließen die drei Freundinnen, den wahren Täter zu entlarven. Bizarr wird es, als...

Rezension zu: Die Händler des Teufels

Abigail, Isla und Emma betreiben gemeinsam erfolgreich eine Privatdetektei in London. Als in ihre Büroräume eingebrochen wird und offensichtlich nur das Foto von Emma und ihrer Schwester Elliot, die vor 20 Jahren spurlos verschwunden ist, gestohlen wird werden bei Emma alte Wunden aufgerissen. Weitere Hinweise führen dazu, dass Emma davon überzeugt ist, dass sie nun endlich das Geheimnis um ihre Schwester lösen kann. Dazu gilt es einen rumänischen...

Cover von: A Haunting in Venice
Rezension zu: A Haunting in Venice

Diese Rezi behandelt die Hörbuch-Fassung

Zum Inhalt:
Ein Mädchen behauptet auf einer Party, dass sie vor einiger Zeit einen Mord gesehen hat. Keiner scheint ihr zu glauben (Joyce ist als Lügnerin bekannt), doch kurz danach ist sie tot und Ariadne Oliver, die durch die Geschichte um den Todesfall beeindruckt werden sollte, engagiert Hercule Poirot, den Mord zu klären. Oder sind es zwei Morde?

Mein Eindruck:
Diese Geschichte ist eindeutig...

Rezension zu: Die Händler des Teufels

In diesem Kriminalroman schickt Edward Spencer-Smith (Hinter diesem Pseudonym verbergen sich die Autorinnen Ariana Lambert, Drea Summer und Heidi Troi.) ihre Detektivinnen Isla Wright, Abigail Walker und Emma Ferguson aus London in ihren dritten Fall.

Man braucht dabei grundsätzlich keine Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden, um das Buch lesen und nachvollzeihen zu können. Alle hierfür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer...

Seiten