Kriminetz Krimi Rezensionen zu Insel

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Wie bei Sherlock Holmes und Dr. Watson geht es auch hier um einen Privatermittler, der von der Polizei bei besonders kniffligen Fällen hinzugezogen wird, und einen Schriftsteller, der die Fälle zu Papier bringt. Die beiden Protagonisten sind sehr unterschiedlich und eine richtige Freundschaft besteht zwischen den beiden auch nicht. Dennoch ist es sehr interessant, wie die Interaktionen ablaufen und wie vorsichtig sie agieren, um ja nicht zu viel von sich...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Ein toter Scheidungsanwalt, eine sehr teure Flasche Rotwein ist die Tatwaffe. Kurz zuvor hatte das Opfer noch einen handfesten Streit mit einer Schriftstellerin, die durch die Gazetten ging. Fall gelöst?

So einfach macht es sich der britische Autor Anthony Horowitz und seinem ständig schlecht gelaunten Privatdetektiv Daniel Hawthorne nicht. Was nach einem biederen englischen Kriminalroman in besserer Gesellschaft klingt, ist ein wunderbarere...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

 In Hampstead Heath wird ein Scheidungsanwalt tot aufgefunden. Nicht nur, dass er ein berühmter Anwalt war, auch eine mysteriöse Botschaft an der Wand lässt Daniel Hawthorne zum Zuge kommen. Der schnappt sich jetzt den Autor Horowitz und schon geht die Ermittlung los.

Hier handelt es sich um den zweiten Teil der Reihe. Wie auch bereits der erste Teil, kann das Buch durch eine gute Story, Spannung und auch Witz überzeugen.  Das erste Buch ist nicht...

Cover von: Mord in Highgate

182

Rezension zu: Mord in Highgate

Der »zweite Fall« von Horowitz und Hawthorne.

Horowitz hat sich verpflichtet, drei Bücher über den ebenso unsozialen wie auch genialen Detektiv und Ex-Polizisten Hawthorne zu schreiben. Deshalb lässt er quasi beim Fernsehdreh einer englischen Serie alles stehen und liegen, als Hawthorne auftaucht und ihm von einem Mord berichtet. Ein berühmt-berüchtigter Scheidungsanwalt ist das Opfer, die Tatlage, das Motiv und die Vorgehensweise unklar und wie üblich...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Zum Inhalt:
Anthony hat einen Vertrag über drei Bücher abgeschlossen, bei denen er jeweils einen Fall aus dem Wirken des gefeuerten Polizisten Daniel Hawthorne literarisch aufbereiten muss. Denn obwohl in Ungnade gefallen, ist Hawthornes Können bei Scotland Yard immer noch geachtet. Deshalb wird er mit dem Mord an einem Scheidungsanwalt beauftragt, welcher durch seinen Beruf viele Menschen wütend gemacht hat. Oder ist das Motiv doch im privaten Umfeld zu...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird von einer teuren Weinflasche erschlagen gefunden. Schnell scheint die Täterin gefunden zu sein: Akira Anno. Sie liess sich von Stephan Spencer scheiden. Dessen Anwalt war genau dieser Pryce und hat für seinen Klienten gut verhandelt, ganz zum Leidwesen von Akira.

Doch ganz so einfach ist der Fall nicht, das merken auch Hawthorne, ein ehemaliger Ermittler, und Antony Horowitz, der Schriftsteller. Diese beiden haben...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

»Ich glaubte ihm kein Wort. Hawthorne war der Prototyp eines Einzelkämpfers.«

Ich liebe Metafiktion! Daher ist »Mord in Highgate« genau das Richtige für mich. Der Privatdetektiv Daniel Hawthorne ermittelt wieder, zum zweiten Mal.

Worum geht’s?
Als der Promianwalt Richard Pryce tot in seinem Haus aufgefunden wird, scheint der Fall klar: Die Tatwaffe? Eine Weinflasche (verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Pryce Abstinenzler...

Cover von: Zwei Schwestern für ein Halleluja

Konny hat sich mal wieder unendlich verliebt, aber da sie die einfache Tour nicht mag, ist ihr Auserwählter zum einen Gast ihres Hauses und von daher eigentlich tabu und zum anderen ist er auch noch Priester. Für Konny gänzlich unerreichbar ist er aber kurz darauf, als er ganz plötzlich das Zeitliche segnet. Als Konny kurz darauf eine Mail von dem toten Priester erhält, in der er darum bittet seinen Mörder ausfindig zu machen, sucht sie die Flucht in den Alkohol...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird in seinem Haus am Rande von Hampstead Heath tot aufgefunden. Er, der nie Alkohol trank, wurde ausgerechnet mit einer Flasche Château Lafite Rothschild Pauillac aus dem Jahr 1982 erschlagen. Auf der Wand ist eine seltsame Nachricht hinterlassen worden. Da ihm die berühmte Autorin Akira Anno mit dem Tod gedroht hat, gerät sie natürlich gleich in Verdacht. Doch dann gibt es einen weiteren Toten und eine Anzahl von...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Diese Krimis sind einfach unglaublich lesenswert. Im zweiten Band der Reihe ermitteln Hawthorne, der in Ungnade gefallenen Ex-Polizisten und sein Partner Horowitz (der Autor dieses Krimis) wieder in einem kniffligen Mordfall.

Der Star-Anwalt Pryce wurde in seinem Haus ermordet aufgefunden. Getötet mit einer sündhaft teuren Weinflasche und die Wand seines Wohnzimmers verziert mit einer seltsamen Zahl. Auch diesmal gibt es viele Verdächtige, falsche Fährten...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird tot in seinem Haus aufgefunden, ermordet mit einer 2000 Pfund teuren Flasche Wein und einer mysteriösen Botschaft.

Der Ex-Polizist und Privatdetektiv Daniel Hawthorne wird von Scotland Yard zur Lösung des Falles hinzugezogen. Unterstützt wird Hawthorne bei der Suche nach dem Täter von dem Autor und »Assistenten« Anthony Horowitz, der über den Fall und Hawthorne ein Buch schreiben soll.

Die unterschiedlichen...

Cover von: Mord in Highgate
Rezension zu: Mord in Highgate

Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird in seinem Anwesen von seiner Haushälterin tot aufgefunden, erschlagen und erstochen. Die Tatwaffe: eine extrem teure Flasche Wein - 1982 Château Lafite Rothschild Pauillac. Dabei trank der Tote zu Lebzeiten gar keine Alkoholika. Der erste Verdacht fällt auf die Exfrau eines Mandanten von Pryce, die Schriftstellerin Akira Anno. Sie hatte ihm bei einem Restaurantbesuch gedroht. Hat sie ihren Frust in seinem Tod enden lassen...

Cover von: Ein Mordsgeschenk für Agathe

Die rätselaffine Agathe erhält zu ihrem 90. Geburtstag von ihrer Familie ein besonderes Geschenk: Ein Verbrechen. Agathe weiß von nichts, als die Familie mit ihr auf eine kleine Ostseeinsel fährt, und natürlich ist der Fall fingiert, doch schnell fängt das Ganze an, chaotisch zu werden und Familie Christiansen kommt tüchtig ins Schwitzen.

Eigentlich sind die Christiansens eine ganz normale Familie: Agathes zwei Söhne mit Frauen, Kindern und...

Cover von: Manche mögen's tot
Rezension zu: Manche mögen's tot

Als Kriemhilde, die ältere der Schwestern der total unterschiedlichen Zwillinge, in aller Herrgottsfrühe einen Mord beobachtet und selber fast erschossen wird, muss ihre Schwester Konny sie für Tot erklären. Dabei kommen die beiden in mehrere schräge Situationen und Konny muss dabei auch noch die Fassade aufrechterhalten, wobei sie manchmal an ihre Grenzen kommt.

Die Autorin schickt uns mit diesem Buch durch einen amüsanten und humorvollen Krimi bei dem...

Cover von: Manche mögen's tot
Rezension zu: Manche mögen's tot

Frühmorgens im Wald auf ihrer Pilzsuche ertappt Kriemhild den stadtbekannten Politiker Giesing dabei, wie er seine Frau erschießt. Dummerweise wird sie seinerseits aber auch entdeckt und von ihm beschossen! Währenddessen wird Kriemhild schon von ihrer Schwester Konny vermisst, ist sie doch die einzige in der Pension, die ein Frühstück vernünftig zubereiten kann! Wo treibt sich ihre Schwester bloß wieder herum ...!?

Die Kriminalkomödie „Manche mögen’s tot...

Cover von: Tod am Strand
Rezension zu: Tod am Strand

Phryne Fisher lebt in den 1920er Jahren in Melbourne, sie ist reich, klug, ein bisschen frivol und sehr selbstbewusst und kann sich ein völlig eigenständiges Leben nach ihrer Façon leisten. Als eine der Blumenprinzessinnen der großen Blumenparade verschwindet, schaltet sich die als Privatdetektivin sehr erfolgreiche Miss Fisher ein.

Phryne Fisher ist mir schon länger durch die Serie „Miss Fishers mysteriöse Mordfälle“ bekannt, die ich gerne sehe, weswegen...

Rezension zu: Ein perfider Plan

Eine reiche Witwe geht zu einem Bestatter, regelt die Umstände ihre Beerdigung im Falle ihres Ablebens, kehrt nach Hause zurück und wird sechs Stunden später ermordet. Zufall? Nur eines steht fest: Der Gärtner war’s nicht, sie hatte keinen. Dafür war sie fast zehn Jahre vorher schuld am Tod eines Jungen, den sie überfahren hat, und der permanenten Behinderung von dessen Bruder. Horowitz hat mit dem eigentlich nichts zu tun, er schreibt Belletristik, kein True...

Rezension zu: Ein perfider Plan

Diana Cowper lässt sich vom Beerdigungsinstitut Cornwallis & Söhne ihre Beerdigung organisieren und wird ein paar Stunden später in ihrer Wohnung ermordet.

Das scheint ein interessanter Fall für den ehemaligen Polizeiermittler, Daniel Hawthorne, zu sein. Er möchte, dass der Schriftsteller Anthony Horowitz ihn begleitet und darüber ein Buch verfasst. Nach Dianas Beerdigung wird dann gleich auch ihr Sohn Damian hingerichtet, ein erfolgreicher...

Rezension zu: Ein perfider Plan

Diese Geschichte hat den typischen schwarzen Humor, den der Autor einfach perfekt beherrscht und so unnachahmlich in Szene setzen kann.

Ein fast grotesk anmutender Plot gleich zu Anfang: Diana Cowpter, eine ältere Dame betritt ein Beerdigungsinstitut, um ihre eigene Beerdigung zu planen, nichtsahnend, dass sie nur wenige Stunden später ermordet wird&nbnsp;…

Diesem Auftakt folgt eine unglaubliche Geschichte in der sich noch weitere Tote, einige...

Rezension zu: Ein perfider Plan

Im Prolog dieses unterhaltsamen Kriminalromans erfahren wir, dass Diana Cowper, eine begüterte Dame der Gesellschaft, just an dem Abend erdrosselt wird, als sie ihre eigene Beerdigung geplant und in Auftrag gegeben hat.

Hawthorne, ein etwas geheimnisvoller Ex-Polizist, der inzwischen als Berater für Filmfirmen und auch für seine frühere Dienststelle arbeitet, wurde zur Klärung herangezogen. Er wendet sich an Anthony Horowitz, den Krimiautor, den er von...

Seiten