Kriminetz Krimi Rezensionen zu Leda Verlag

Rezension zu: Die Fährte der Wölfin

Eine handvoll Jugendliche wollen auf einer kleinen Insel im Seitenarm des Oderstausees im Harz zelten und Party machen. Beim Tauchen entdecken sie eine Leiche. Auffällig ist, dass der toten Frau die Gesichtshaut entfernt wurde und sie ein ungewöhnliches Tattoo auf dem Bauch hat.

Kurz darauf wird eine weitere Frauenleiche ohne Gesichtshaut entdeckt. Rexilius und sein Team stehen vor einem Rätsel. Was die Kommissare nicht wissen: Der Mörder wurde von dem...

Rezension zu: Spiekerooger Utkieker

Mir war nach etwas leichtem, mit genügend Humor, Selbstironie, einer Heldin, keinem Held ... passend zum Sommer eben! Und da habe ich mich sehr gefreut, als ich von Ingrid Schmitz selber ein Exemplar ihres "Spiekerooger Utkiekers" bekam. Mit der See und den Inseln verbinde ich ganz viele Kindheitserinnerungen und eine generelle Affinität zu dieser Region von Deutschland. Wenn es nach mir ginge, könnte ich dort leben ;-) Deswegen war es schön, durch dieses Buch...

Cover von: Elmfeuer
Rezension zu: Elmfeuer

In zwei Handlungssträngen wird hier ein schöner und spannender Krimi erzählt, bei dem wir als Leser bis zum Ende wirklich nicht wissen, wer denn nun der Täter ist.

In einem Handlungsstrang haben wir Sarah, die vor einem halben Jahr Berlin den Rücken kehrte und zurück in den Schoß der Familie gezogen ist, sie ist nun Schulleiterin bei sich im Dorf. Und wir haben noch den Komissar Beck, der Berlin ebenfalls den Rücken kehrte, um in Braunschweig neu...

Cover von: Elmsühne
Rezension zu: Elmsühne

In verschiedenen Handlungssträngen werden wir in diesem Buch unterhalten. In einem sind wir dabei, wie Kommissar Beck und sein Kollege Wagner aufzuklären versuchen, wie es zu dem Tode von Beck's Nachbarn von Düren kam. Immer wieder stellt sich die Frage, warum drei ehemalige Schüler des toten Studienrats ihn immer wieder besuchten ... Keiner der Männer spricht wirklich offen, so stehen Beck und Wagner vor einem riesigen Rätsel, welches sich nach und nach langsam...

Rezension zu: König der Schlangen

„König der Schlangen“ ist ein Lokalkrimi der im Harz spielt. Brutale und mysteriöse Mordfälle in Walkenried und Bad Sachsa beschäftigen den Hauptkommissar Pierre Rexilius und seine Männer.

Der mörderische Profi hat es auf die Geschäftsführer eines Freiburger Tourismuskonzerns abgesehen, der ein Wellnesscenter in Zorge betreibt.

Schon das Cover, auf dem ein dunkler Wald, ein geheimnisvolles Zeichen und im Hintergrund ein brennendes Auto zu sehen...

Cover von: Krähenflüstern
Rezension zu: Krähenflüstern

Ich habe Regine Kölpins Roman an einem Abend gelesen. Das liegt vor allem daran, dass es der Autorin gelungen ist, einen Spannungsbogen aufzubauen, der einen fesselt und bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Kunstvoll werden verschiedene Erzählperspektiven und Zeitebenen miteinander verwoben. Die Geschichte zweier befreundeter Ehepaare und eines Einzelgängers, dessen Mutter ermordet wurde, regt zum Nachdenken an. Das idyllische Dorf und seine Bewohner...

Cover von: Rattes Gift
Rezension zu: Rattes Gift

Rattes Gift" ist vor allem ein Krimi.
Rattes Gift" ist aber auch eine Liebesgeschichte, bei der man kein Happy End erwartet.
Zu unterschiedlich sind die Charaktere, aus deren Sichtweisen auch jeweils erzählt wird.

Da ist einerseits der Junkie auf Bewährung Ratte" Florian Berger, der vom Auto knacken lebt": Chaotisch, flegelhaft, kindisch und ständig auf der Suche nach dem nächsten Kick.
Auf der anderen Seite die ordnungsliebende...

Cover von: Otternbiss
Rezension zu: Otternbiss

Ein verschwundenes Kind und eine Betreuerin, die seit Jahren schweigt. Erst als auf Wangerooge wieder ein Junge verschwindet, kehrt Maria zurück auf die Insel. Sie findet in den Dünen ein Skelett und ist sich sicher, dass es sich hierbei um den Jungen namens Achim handelt, der vor Jahren unter ihrer Beaufsichtigung verschwunden ist. -- Wieder ist es Regine Kölpin gelungen einen athmosphärisch dichten Kriminalroman zu schreiben. Es ermittelt Rothko, der den...

Cover von: Muschelgrab
Rezension zu: Muschelgrab

"Linsenmuschel - Montacuta bidentata"
Linsenmuscheln sind sehr kleine Muscheln mit feinen Schalen, nur fünf Milimeter groß. Sie leben im Schlick, geraten sie hinter die Priele sterben sie. Die Linsenmuschel ist ein Zwitter und sie kommt in der westlichen Ostsee und in der Nordsee vor.
(Rezension von Jennifer B. Wind)

***
Jedes der 15 Kapitel des Romans wird mit der Beschreibung einer Muschel eingeleitet, die man in der Nordsee finden...