Kriminetz Krimi Rezensionen zu rororo

Cover von: Das Gottesgrab
Rezension zu: Das Gottesgrab

»Das Gottesgrab« ist ein flott geschriebener, gut lesbarer Abenteuerroman. Insbesondere die zahlreiche Verwendung von Kapiteln (immerhin 41 bei 440 Seiten), die wiederum nochmals in unterschiedliche Szenen unterteilt sind, machen das Buch gut lesbar und erinnern bei den »Cliffhangern« an den Kapitelenden etwas an ein in Romanform umgeschriebenes Film-Drehbuch. Der Verzicht auf verschiedene Zeitebenen und (bis auf den Prolog) historische Rückblenden sichern ein...

Cover von: Die Schuldlosen
Rezension zu: Die Schuldlosen

Alex Junggeburth wird vorzeitig aus der Haft entlassen. Vor sechs Jahren soll er eine junge Frau im Alkoholrausch umgebracht haben. Im Dorf ist man nicht begeistert von seiner Freilassung.

Petra Hammesfahr erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der es nicht leicht hatte im Leben, mit mehreren Zeitsprüngen und aus verschiedenen Perspektiven. Es zeigt sich, dass das Leben mehrerer Menschen miteinander verzahnter ist, als zunächst gedacht, und dass...

Cover von: Tod am Zollhaus
Rezension zu: Tod am Zollhaus

Der seit einiger Zeit entdeckte Kaffee wird mit Kardamom oder Nelken in den neu entstandenen Kaffeehäusern serviert. Die Welt ist etwas größer geworden, aber immer noch überschaubar. Jedenfalls für die Hamburger Kaufleute und Schiffseigner. Es ist die Blütezeit von Handel und Kultur nach dem siebenjährigen Krieg. Zwischen den Handelskontoren und den Kaffeehäusern entstehen Opernhäuser und Theaterbühnen. Dennoch verdienen auch ehrbare Kaufleute noch immer durch...

Cover von: O sole mio!
Rezension zu: O sole mio!

Papst Petrus schwänzt seinen jährlichen Sommerurlaub auf Castel Gandolfo und vertritt einen Studienfreund inkognito als Dorfpfarrer an der Amalfiküste. Aber auch da kommt es, wie es kommen muss: Petrus stolpert über eine Leiche und sieht das als himmlische Fügung, den Todesfall aufzuklären, denn an einen Unfall glaubt er nicht.

Raffaele, der Tote, war der Inhaber der Albergo Azzurro, in den 60er Jahren der Geheimtipp vieler Prominenter, vor allem nicht (...

Cover von: Totenpfad
Rezension zu: Totenpfad

Als ich das Buch begonnen habe, hatte ich ein bisschen die Befürchtung so etwas wie „Bones 2.0“ zu bekommen (obwohl ich Serie auch mag) – aber weit gefehlt. Die forensische Archäologin Ruth Galloway ist ein total sympathischer Typ :-) Ein bisschen so, wie du und ich oder die nette Dame nebenan :-) Sie ist sehr intelligent, aber eben nicht hyperintelligent und ich kann mich wirklich gut mit ihr identifizieren. Auch ihr Partner, DCI Harry Nelson, ist eher normal....

Sheldon Horowitz, 82 Jahre jung, hat sich entgegen seiner inneren Überzeugung von seiner Enkelin dazu überreden lassen, seinem Heimatland den Rücken zu kehren und ihr nach Oslo in das für ihn unbekannte Norwegen zu folgen. Kurz darauf und ohne ihm eine Chance gelassen zu haben, sich einzuleben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und er wird in einen Anschlag mit tödlichem Ausgang verwickelt. Zurück bleibt ein kleiner schwer traumatisierter Junge, dessen Rettung für...

Cover von: Ein Gesicht in der Menge
Rezension zu: Ein Gesicht in der Menge

Einsam seit dem Tod seiner Frau lebt Dean Evers in Florida. Seine Zeit verbringt er meist trinkend vor dem Fernseher. Bei einem Baseballspiel sieht er im Publikum seinen ehemaligen Zahnarzt. Der Mann ist seit Jahren tot. Dean glaubt, dass er sich getäuscht hat.

Aber Abend für Abend tauchen weitere Menschen aus Deans Leben im Publikum beim Baseball auf. Seine geliebte tote Frau ist auch dabei und ruft ihn sogar an. Aber nicht wie Dean hoffte, weil sie ihn...

Cover von: Fallwind
Rezension zu: Fallwind

Adam Danowski wurde nach Frederikenburg geholt, weil er der dortigen Ermittlerin Sandra Steckmann helfen soll herauszufinden, wer Corinna Karlsson ermordet hat. Doch bevor er eine Antwort auf diese Frage finden kann, erwacht Adam Danowski in einer Gondel einer Windkraftanlage hoch über dem Meer. Er fühlt sich wie benebelt. Hat er zu viel getrunken? Der Raum ist nicht sein Hotelzimmer, keine Fenster und viel Technik. Der Boden schwankt und er hört es rauschen....

Cover von: Wintertod
Rezension zu: Wintertod

Arne Larsen hat sich nach Berlin versetzen lassen. Doch er ist noch gar nicht richtig angekommen, als er schon von seiner Kollegin Maya Aslan zu einem neuen Fall gerufen wird. Auf einem ehemaligen Friedhof der DDR ist eine verscharrte Leiche gefunden worden.

Die Lehrerin Lea Zeisberg findet in dem Heft eines Mädchens einen Hilferuf. Lea hat gerade erst nach einem traumatischen Ereignis wieder ihren Dienst angetreten. Irgendetwas läuft schief an der Schule...

Cover von: Wintertod
Rezension zu: Wintertod

Durch Zufall wird auf einem verlassenen Friedhof in Berlin die Leiche einer Frau gefunden. Es ist nicht klar, ob es Mord oder Selbstmord war. Die Frau wird auch nicht vermisst. Arne Larsen und Mayla Aslan ermitteln mühsam in diesem Fall.

Gleichzeitig nimmt eine Lehrerin die Hilfe-Rufe in einem Aufsatzheft einer Schülerin wahr und beobachtet seltsame Dinge bei sich an der Schule. Aber scheinbar scheint sich keiner dafür zu interessieren.

Als eine...

Cover von: Wintertod
Rezension zu: Wintertod

Eisige Winterluft liegt über Berlin und eisig ist auch der Empfang, den der frisch versetzte Kommissar Arne Larsen von seiner Kollegin auf der Dienststelle erfährt.

Auf einem alten aufgelassenen Friedhof wird eine Leiche gefunden, offensichtlich sorgsam in ein Leichentuch gebettet und vergraben. Bald darauf findet Arne, den sein „Bauchgefühl“ noch mal zum Fundort führt, noch eine weitere Tote in der Nähe, ein kleines Mädchen. Verwunderlich, dass das der...

Cover von: Verschwörung im Zeughaus

Dies ist der 5. Band (Kriminalroman) über die Apothekerin Adelina und ihre Familie. Das Buch spielt in Köln in der Zeit um 1400. Eines Morgens klopft es an der Tür der Familie Burka. Davor steht der schwerverletzte Bruder von Adelina und bittet sie, ihn zu verstecken. Aber schon im Laufe des Tages kommt der Vogt zur Apotheke und sucht Tilmann. Sein Freund und Stadthauptmann Clais wurde ermordet. Neben der Leiche hat man Tilmanns Dolch gefunden.

Adeline...

Cover von: Fallwind
Rezension zu: Fallwind

In dem 3. Fall von Adam Danowski stehen die Leuchtturmkinder Corinna, Stephanie und Imke im Mittelpunkt. Sie wohnten mit ihren Eltern auf einer vorgelagerten Insel und mussten deshalb ab dem Besuch des Gymnasiums aufs Festland. Dort lebten sie unter der Woche bei dem Lehrerehepaar Brakel und deren Sohn Ludger. Nun wurde eines der Leuchtturmkinder, die 36jährige Corinna Karlsson, tot aufgefunden. Bei der Obduktion wurden Sperma und Betäubungsmittel aus der...

Cover von: Inspector Jury schläft außer Haus

Meine Leseeindrücke:
Ein wunderschönes, stimmungvolles Cover, das die typischen Reihenhäuser von England zeigt. Auch die Stimmung beim Lesen lässt nicht erahnen, dass die Autorin gar keine Britin ist. Man ist sofort in Long Piddleton und friert im Schnee (und das, obwohl gerade in Wirklichkeit August ist). Es kommt trotzdem Weihnachtsfeeling auf.

Die Figuren sind toll ausgearbeitet. Man fühlt mit jedem einzelnen mit und leidet, hasst, liebt und...

Cover von: O sole mio!
Rezension zu: O sole mio!

"O sole mio!" ist schon Papst Petrus vierter Fall. Er „liebte es, Detektiv zu spielen – was sich mit seinem Hauptberuf nicht immer gut vertrug. In den letzten Jahren hatte er mindestens schon drei Verbrechen aufgeklärt, hatte geheime Männerbünde in den römischen Katakomben aufgespürt, eine Verschwörung vereitelt, Reliquien gerettet und Immobilienspekulanten vertrieben“, Seite 43. Deshalb hat Petrus diesmal beschlossen Urlaub zu machen. Sein Studienfreund...

Rezension zu: Einladung zum Sterben

Inhalt:
Thanksgiving steht bevor und die ganze Familie trifft sich ausnahmsweise bei der einst berühmten Fiona Carson in ihrem Haus, in dem sie nach wie vor wie eine Königin residiert. Eigentlich sollte die ganze Familie sich bei May, ihrer Tochter und ihrer Familie treffen, doch bestimmte Dinge haben May dazu gebracht, die gesamte Planung über den Haufen zu schmeißen und sich ohne ihren Mann Charlie, nur mit ihrer kleinen Tochter Juliana...

Rezension zu: Mord im Dirnenhaus

Köln, Ende des 14. Jahrhunderts, im Berlich, einem übel beleumundeten Viertel, dort in einem stadtbekannten Dirnenhaus kommt der wohlangesehene Bürger Thönnes van Kneyart zu Tode. Vergiftet mit dem Konfekt der Apothekerin Adelina. Schnell ist der Rat der Stadt mit dem Urteil bei der Hand, die Dirnen kommen ins Gefängnis und eine Kräuterfrau gleich dazu, nach entsprechend langer und qualvoller Befragung werden sie schon gestehen.

Adelina kann da nicht...

Cover von: Krähennest
Rezension zu: Krähennest

Es ist ein merkwürdiger Fall, mit dem sich Luka Kroczek, Leiter der Kripo Bergen, beschäftigen muss. Das Opfer wurde geköpft und der Kopf im Krähennest eines alten Fischkutters deponiert. Der Rest der Leiche wird später auf dem Gelände der Nordwind-Energie gefunden. Die Täterin ist schnell ausgemacht, denn der Tote hat seine Frau betrogen. Doch so einfach ist die Sache nicht. Die Ehefrau des Opfers hat ein Alibi und während sie noch in Untersuchungshaft weilt,...

Rezension zu: Frühjahrsputz

Zur Freude seiner vielen Fans darf Franz Holzhammer aus Berchtesgaden wieder ermitteln. Der Frühling lässt noch auf sich warten am Fuß des Watzmanns, aber die schönen, schon längeren Tage verlocken auch zu Skitouren. Christine, die Ärztin aus dem Norden, die in Schönau eine neue Liebe und eine neue Heimat gefunden hat, kann es kaum erwarten, die „Große Reibe“ zu gehen. Das wäre quasi die Abschlussprüfung ihrer Bemühungen mit Ski und Fellen am Berg. Begleitet...

Rezension zu: Frühjahrsputz

Selten habe ich einen Krimi gelesen, der so detailgetreu geschrieben wurde. Dass eine Norddeutsche so das bayerische Brauchtum und den Dialekt darstellen kann, hat mich sprachlos gemacht. Die Örtlichkeiten sind so genau beschrieben, die Wetterveränderungen, ein Reiseführer könnte nicht besser geschrieben sein. Die Kapitel dieses Buches sind kurz, die Sprache ist leicht und die Spannung unübertreffbar. So kommt man mit dem Buch schnell und leicht voran bzw. man...

Seiten