Kriminetz Krimi Rezensionen zu Suhrkamp

Cover von: Lauras letzte Party
Rezension zu: Lauras letzte Party

Allein das Buchcover mit dem typischen skandinavischen Haus lässt darauf schließen, dass es aus dem Norden kommt. Für mich ein spezieller Grund, da hereinzuschauen, lese ich doch so gerne nordländische Krimis.

Miia, eine ehemalige Kommissarin, wechselt ihren Job und wird Sonderpädagogin an ihrer alten Schule. Sehr schön wird beschrieben, wie sie die Veränderungen im Schulhaus wahrnimmt und sich dabei ertappt, wie sie, wie gewohnt, an der Lehrerzimmertüre...

Rezension zu: Black Hand

Wer mit den USA des frühen 20. Jahrhunderts etwas anzufangen weiß und gerne Krimis mit wahrer Hintergrundstory liest, wird sich über »Black Hand« freuen. Autor Stephan Talty präsentiert dem Leser ein düsteres Bild der Staaten, vor allem New Yorks, der Stadt, in der Joseph »Joe« Petrosino aufwächst.

Er, eigentlich nur einer von hunderttausenden Kindern italienischer, gerade mal geduldeter Einwanderer, setzt alles daran etwas aus sich zu machen. Und er...

Cover von: Redemption Point
Rezension zu: Redemption Point

Die Privatdetektive Ted Conkaffey und Amanda Pharell sollen der Polizei helfen, einen Doppelmord in einer Bar aufzulösen. Ihn verfolgt aber auch das Geschehen um die Anschuldigung, er habe eine Dreizehnjährige entführt und missbraucht. Deren Vater taucht plötzlich bei ihm auf und möchte sich an Ted rächen. Ted muss nun selbst den wahren Täter finden.

Die beiden Detektive haben eine bewegte Vergangenheit: Ted arbeitete als Cop, als ihn die Anschuldigung...

Cover von: Herbststurm
Rezension zu: Herbststurm

Während der Münchener Kommissär Reitmeyer nach Mördern fahndet, wird sein Schulfreund Rechtsanwalt Sepp Leitner von einer reichen Exil-Russin beauftragt, nach deren Tochter zu suchen. Beide führen ihre Recherchen tief in die Abgründe der damaligen politischen Gruppierungen. Revolutionierende Freicorps, Exilmonarchisten und auch linke kommunistische Gruppierungen. In den 20er Jahren ist Politik keine leichte Sache. Sind ihre Fälle etwa miteinander verwoben!?...

Cover von: Herbststurm
Rezension zu: Herbststurm

1922 geht es den Leuten in München schlecht, die Inflation galoppiert und es gärt in der Bevölkerung. Die Kriegsfolgen sind überall spürbar und an der Dolchstoßlegende wird eifrig gestrickt.

Rechtsanwalt Leitner ist ganz froh eine Mandantin gefunden zu haben, die den Vorschuss in Devisen bezahlt, denn seine Rechnungen sind ein paar Tage später nicht mehr das Papier wert, auf dem sie geschrieben wurden. Da macht es auch nichts, dass die Suche nach einer...

Cover von: Mexikoring
Rezension zu: Mexikoring

Brennende Autos in Hamburg sind nichts Neues. Doch als in einem brennenden Auto noch jemand drin sitzt, schaltet sich Staatsanwältin Chastity Riley mit ihrem Team ein. Schnell stellt sich die Identität des Verletzten heraus, es ist der verstoßene Sohn eines kriminellen Clans aus Bremen. Tief müssen die Ermittler in die Geschichte des Clans eintauchen, um den Fall zu lösen. Und sie stoßen auf tragische Ereignisse.

Dieses Buch ist Teil einer Reihe um die...

Rezension zu: Black Hand

1903 droht New York City in den Anschlägen der ersten Mafia in der Stadt zu versinken: Entführungen, Erpressungen, Bombenanschläge beherrschen den Alltag der italienischen Einwanderer. Da beginnt ein junger Mann italienischer Abstammung eine Ausbildung bei der Polizei – er wird eine entscheidende Figur im Kampf gegen die Mafia werden.

Der Autor Stephan Talty erzählt das Leben des ersten italienischen Detectives in New York, der sich dem Kampf gegen die...

Rezension zu: Black Hand

Giuseppe „Joe“ Petrosino, ein italienischer Einwanderer aus Kampanien arbeitet sich vom armen Schuhputzer hinauf bis zu einem der ersten italienischen Polizisten beim NYPD. Im Jahre 1883 tritt er seine Stelle dort an und wird 1895 zum Leiter der Homicide Division.

Seine größte Berufung ist es, italienische Mitbürger in Manhattan vor der gefürchteten mafiösen Verbrecherbande, der sogenannten „Black Hand“ zu beschützen und diese zu zerschlagen.

Auch...

Rezension zu: Black Hand

Im Jahre 1906 verschwindet ein fröhlicher Junge namens Willie in New York City. Damit beginnt die Geschichte.

Dann folgt der Lebenslauf von Joseph Petrosino. Er ist 1860 in Italien auf die Welt gekommen, seine Mutter stirbt früh, und im Jahre 1873 wandert Joe mit seinem Vater nach New York aus. Die Italiener waren nicht besonders beliebt in Amerika und so startet Petrosinos Karriere wie von so vielen Einwanderern: Er hat einen Zeitungs-, später einen...

Cover von: Die letzte Terroristin
Rezension zu: Die letzte Terroristin

Wer den etwas raueren Erzählton zu Beginn nicht so mag, keine Angst: Er setzt sich nicht in dieser Art fort. Ganz im Gegenteil: Der spezielle Stil tritt zugunsten von wunderbaren Stimmungsbildern und Beschreibungen von Umgebung und Personen etwas zurück. Vermutlich wollte man die Leseprobe hier etwas schärfen.

Der Autor kombiniert hier meisterhaft Deutschlands reale Ereignisse und Charaktere aus der Zeit nach der Wende mit fiktiven Elementen. Er verändert...

Cover von: Mexikoring
Rezension zu: Mexikoring

In Hamburg werden jede Nacht wahllos Autos in Brand gesteckt. Als die Staatsanwältin Chastity Riley zu einem Tatort an den Mexikoring beordert wird, sitzt noch ein junger Mann in dem brennenden Auto. Er wird zwar von der schnell herbeigerufenen Feuerwehr aus dem Wrack gerettet, stirbt aber kurze Zeit später im Krankenhaus. Nach den beginnenden Ermittlungen stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um Nouri Saroukhan handelt, ein Mann, der seinem eigenen...

Cover von: Redemption Point
Rezension zu: Redemption Point

Detective Ted Conkaffey wurde verdächtigt, die verschwundene 13-jährige Claire Bingley entführt und vergewaltigt zu haben. Die Anklage wurde zwar aus Mangel an Beweisen fallen gelassen, aber in den Augen der Leute ist er weiterhin schuldig. Seine Frau hat ihn verlassen und seine Tochter darf er nicht mehr sehen. Auch Polizeibeamter kann er nicht mehr sein. So hat es ihn nach Crimson Lake in Queensland verschlagen. Doch dann steht Dale Bingley vor der Tür. Er...

Cover von: Die letzte Terroristin
Rezension zu: Die letzte Terroristin

Es ist eine Spur der Verwüstung, die die dem Thriller André Georgis den Titel gebende Hauptfigur und ihre Kumpanen hinterlassen. Sie zerstören nicht nur einzelne Menschenleben, sondern auch deren Familien. Die Familien der Täter zerbrechen ebenfalls an deren Verbrechen. Mütter, Väter, Geschwister und Kinder. Dabei versuchen sie doch alle, ein kleines Stück heile Welt für sich im Privaten zu bewahren. Der Banker, dessen Quality Time mit seiner Tochter so aussieht...

Cover von: Mexikoring
Rezension zu: Mexikoring

In Hamburg brennt ein Auto. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, es brennen landauf, landab die Autos – so machen sich meist perspektivlos-rebellische Jugendliche Luft. Dass es nicht immer Luxuskarossen sind, ist auch nicht verdächtig. Aber dieses Mal sitzt ein Mensch im Wagen, die Tür ist verschlossen und die Frage, warum er sich nicht befreit hat, ist ein Fall für die Pathologie. Staatsanwältin Riley ist gleich am Tatort. Eine Frau, die psychisch und auch...

Cover von: Die letzte Terroristin
Rezension zu: Die letzte Terroristin

Obwohl es schon das Jahr 1991 ist, scheint der Geist der RAF noch in den Köpfen einiger Terroristen zu leben. Der Direktor einer führenden deutschen Bank wird bei einem akribisch geplanten Attentat getötet. Alle durchgeführten Sicherheitsmaßnahmen konnten den befürchteten Anschlag nicht verhindern. Am Tatort wird ein Bekennerschreiben der RAF vorgefunden. Das Bundeskriminal-amt ermittelt mit Hochdruck, da einer neuer Schlag der Organisation wahrscheinlich...

Rezension zu: Die Hauptstadt

Ein Schwein macht die Straßen Brüssels unsicher, die EU Kommission muss unbedingt ihr Image aufpolieren und ein Mord der nicht stattgefunden hat, sind nur die Spitze des Eisbergs. Die dahintersteckende Problematik ist tiefgründig und es bedarf einer geschickt angelegten Taktik, um dem Dilemma ein Ende zu setzen. Zwischen Bürokratie und Machtkampf, voller Tragik und Komik, wird mit allen Mitteln um die Durchsetzung der jeweiligen Interessen gekämpft. Lobbyisten,...

Rezension zu: Stille Feinde

Isaiah Quintabe, kurz IQ genannt, ist ein Privatdetektiv und recherchiert für die Menschen in seinem Viertel. Zumeist handelt es sich um Kleinigkeiten wie das Auffinden einer verschwundenen Brosche. Angetrieben wird er aber von dem Wunsch, den Mörder seines Bruders zu stellen, denn er ist davon überzeugt, dass der Unfall, bei dem dieser damals ums Leben kam, kein Zufall war. Eines Tages meldet sich die ehemalige Freundin seines Bruders bei ihm und beauftragt ihn...

Rezension zu: Stille Feinde

Der siebzehnjährige Isaiah muss hilflos mit ansehen, wie sein großer Bruder vom Fahrer eines Honda Accords überfahren wird. Der Fahrer flüchtet und für Isaiah bricht eine Welt zusammen. Acht Jahre später findet er zufällig auf einem Schrottplatz eben jenen Unfallwagen und stellt fest, dass der Fahrer wohl gezielt einen Anschlag auf Marcus verübt haben muss. Trotz dieses traumatischen Erlebnisses und seinen Abbruch der Schulbildung steht er mit beiden Beinen im...

Rezension zu: Shootout

Grey Stevens baut in der über Vancouver gelegenen Ski-Region Gras an. Für den Vertrieb sorgt ein bunte Truppe aus Ex-Bikern, Alt-Hippies und Straßenmusikerkids. Mit der Gemütlichkeit ist es vorbei, als zwei verfeindete Gangs versuchen, ihn aus dem Geschäft zu drängen. Es wird ziemlich blutig, Großkalibriges kommt zum Einsatz. Auch im persönlichen Schlagabtausch mit Körpereinsatz sind die Kerle nicht eben zimperlich, wenn sie sich kriegen.

Mafiasohn Nicky...

Rezension zu: Stille Feinde

Privatdetektiv Isaiah Quintabe, kurz IQ genannt, lebt in Long Beach, L.A. Wobei seine Initialen nicht nur sein Spitzname sind, sie stehen auch für seine Begabung, mit Deduktion und Intelligenz die Sachverhalte zu durchschauen. Long Beach ist nicht gerade eine feine Gegend, deshalb sind seine Fälle auch meist Probleme der sogenannten Kleinen Leute, für die IQ aber ein großes Herz hat. Da hilft er schon mal unentgeltlich. Aber seit Jahren treibt ihn der ungesühnte...

Seiten