Amazon Preis: EUR 28,00
Bücher.de Preis: EUR 28.00

The Corporation

Aufstieg und Fall der kubanischen Mafia
Buch
Gebundene Ausgabe, 704 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3453271297

ISBN-13: 

9783453271296

Erscheinungsdatum: 

08.10.2018

Preis: 

28,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 251.468
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453271297

Beschreibung von Bücher.de: 

Ab den Sechzigerjahren stieg die kubanisch-amerikanische Mafia zu einer der mächtigsten kriminellen Organisationen der USA auf. Mit rücksichtslosen Methoden und einem eigenen Zweig des illegalen Glücksspiels baute sich die "Corporation" ein Millionenimperium auf. T. J. English hat zahlreiche Insider der Corporation aufgespürt und über mehrere Jahrzehnte hinweg Material zusammengetragen, um die Geschichte dieser mächtigen, aber weitgehend unbekannten Organisation und ihres legendären Paten José Miguel Battle nachzuzeichnen.

Kriminetz-Rezensionen

Knapp vorbei ist auch daneben

Don Winslow schreibt über das bei Heyne Hardcore erschienene Buch »The Corporation« von T.J. English: »Eine Gangster-Saga, die alles bietet, was man sich nur wünschen kann ... Was für eine unwiderstehliche Lektüre.« Leider muss ich dem von mir sehr geschätzten Winslow widersprechen: »The Corporation« mutet sich zu viel zu und will alles sein. Dadurch verschenkt das Buch sein Potenzial.

Zum Inhalt: Ab den 60er-Jahren stieg bekanntlich die kubanisch-amerikanische Mafia zu einer der mächtigsten kriminellen Organisationen der USA auf – immer in Konkurrenz oder in Kooperation mit der italienischen Mafia. Mit äußerst rücksichtslosen Methoden und einem eigenen Zweig des illegalen Glücksspiels baute sich die „Corporation“ ein Millionen-Imperium auf, das eine blutige Spur hinter sich herzog. T. J. English hat zahlreiche Insider der Corporation aufgespürt und über mehrere Jahrzehnte hinweg Material zusammengetragen, um die Geschichte dieser mächtigen, aber weitgehend unbekannten Organisation und ihres legendären Paten José Miguel Battle nachzuzeichnen.

Das Problem des Buchs ist, dass es sich nicht entscheiden kann, ob es Sachbuch oder Roman ist. Offiziell handelt es sich um ein Sachbuch. Zugleich versucht English aber minutiös Dialoge wiederzugeben und den Leser am Innenleben der Charaktere teilhaben zu lassen. Gleichzeitig rahmt er das Ganze mit den Pfeilern der US-amerikanischen »Weltgeschichte« ein: der misslungenen Schweinebucht-Invasion, dem Kennedy-Attentat, der Iran-Contra-Affäre usw. Das Hin und Her irritiert den Leser und erschwert die Lektüre. Herausgekommen ist ein spannender Stoff, der auf die denkbar langweiligste Art und Weise erzählt wird. Schade drum.