Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Mörderische Fluss-Kreuzfahrten

11 Flüsse, 11 Morde. Der zweite Band mit Edelgard und Norbert
Buch
Taschenbuch, 284 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839227380

ISBN-13: 

9783839227381

Auflage: 

1 (08.07.2020)

Preis: 

12,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839227380

Beschreibung von Bücher.de: 

Skurrile Gäste und diverse Mordfälle auf elf Flüssen in Deutschland - von Passau bis beinahe Flensburg!

Edelgard und ihr Norbert begeben sich auf »Mörderische Kreuzfahrten«. Jeder Fluss zeichnet seine eigene unverwechselbare Landschaft, entstanden im Laufe vieler Jahrhunderte. Auf gewohnt unterhaltsame und humorvolle Weise stolpern die beiden in elf Fortsetzungskrimis in ungewöhnliche Kriminalfälle und über diverse Leichen. Vorsicht: Die Entstehung von Lachfalten kann nicht ausgeschlossen werden!

Edelgard und Norbert Band 2

Kriminetz-Rezensionen

Mord an Bord

Fluss-Kreuzfahrten sind fad und ohne Nervenkitzel? Weit gefehlt! Selbst auf Neckar und Ems, ja sogar auf der beschaulichen Saar lauern Mord und Totschlag. Allen Tätern hart auf der Spur ist Edelgard, die »Miss Marple« zwischen Vorder- und Achterdeck. Ja, und dann ist da noch ihr Göttergatte Norbert, der … nein, nicht zu viel verraten!

Dramaturgisch brillant und mit großzügig dosiertem, jedoch auch subtilem Humor sorgt die Autorin für beste Unterhaltung. Die richtige Lektüre auch, aber nicht nur für sonnige oder verregnete Urlaubstage.

Ein sehr unterhaltsames Reisevergnügen

Als Leser begleiten wir Edelgard und Norbert Buchmann auf 11 recht vergnüglichen Fluss-Reisen in Deutschland und den Nachbarländern – auf der Donau bis Wien und auf der Elbe bis Prag.

Von Edelgard und Norbert hat man aufgrund der bildhaften Beschreibung eine sehr genaue Vorstellung ihres äußeren Erscheinungsbildes und ihrer Rollenverteilung. Edelgard plant und träumt in ihrem Hinterstübchen davon, wie sie Norbert auf geschickte Weise loswerden könnte, um als Witwe zurückzukehren und dann ein neues, aufregendes Leben zu beginnen. Aber auf allen Reisen kommt zu ihrem Pech leider etwas Unvorhergesehenes dazwischen und ihr Vorhaben will nicht so recht klappen. Norbert ist eher der Stille. Die Geschichten sind sehr unterschiedlich angelegt und werden umrahmt von Figuren, die facettenreich und teils skurril beschrieben werden.

Die Autorin hat einen herrlichen Mix geschaffen aus Krimi, Reisebeschreibung und das alles gewürzt mit einem Spritzer Humor. Man lernt auf diese Weise in den einzelnen Kapiteln jeweils einen anderen Fluss, die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten kennen. Diese Art eines quasi Krimi-Reiseberichts hat mir ausgesprochen gut gefallen, denn etliche Schauplätze habe ich auch schon besucht und beim Rest wurde ich jetzt animiert, unbedingt einmal hinzufahren. Am Ende des Buches befindet sich dann eine Karte, aus der man die Routen nochmals detailliert ersehen kann und vielleicht auch zu einer Reise in das entsprechende Gebiet animiert wird.

Für mich war das eine gelungene Unterhaltung – zum einen der Krimipart und zum anderen diese tollen Reisebeschreibungen. Der Vorteil, man kann das Buch häppchenweise als Gute-Nacht-Lektüre genießen oder auch sehr gut als Urlaubsbuch oder selbstverständlich für Urlaubsanregungen/-planungen.

Es war ein kurzweiliges Krimi-Reise-Lesevergnügen mit vielen Gelegenheiten zum Schmunzeln, das ich sehr gerne weiterempfehle. Beim nächsten Ausflug von Edelgard und Norbert bin ich bestimmt wieder mit von der Partie!

Mord mit Aussicht …

Zum Inhalt:
… und zwar auf die schönen Landschaften, die von einer Flusskreuzfahrt aus zu betrachten sind. Edelgard hat das große Glück, für eine Artikelserie über diese Art von Entspannung auf dem Wasser engagiert zu werden und nimmt sich mit ihrem Angetrauten Norbert einige der Wasserstraßen vor – teilweise aus sehr eigennützigen Gedanken, denn Norbert kann nicht schwimmen und Edelgard möchte gerne ihren Beziehungsstatus ändern …

Mein Eindruck:
Der zweite Band von Claudia Schmid, der das mittelalte Pärchen Norbert und Edelgard auf ihren Touren begleitet, bietet eine Krimi-Action, die nicht unbedingt auf die Herzklappen, dafür umso mehr auf die Lachfalten geht. Die einzelnen Kapitel befassen sich immer mit einem Fluss und den anliegenden Stätten, so dass auch einiges über die zumeist deutschen Sehenswürdigkeiten zu erfahren ist und damit das Buch zu einem Mini-Reiseführer mutiert. Edelgard ist die Ich-Erzählerin der meisten Touren oder kommt in der dritten Person als Randfigur zum Tragen, wenn andere Charaktere mörderische Absichten hegen. Gut gefällt, dass die Protagonistin und ihr Gatte Norbert Durchschnittstypen mit Wünschen, Freuden und Vorlieben sind, denen sich – abgesehen von Edelgards Mordlust in Bezug auf ihren Mann – jeder nahe fühlen kann. Dass sich diese Mordlust bis zum Ende hält, hat mich etwas gestört, denn Norbert rettet Edelgard einige Male vor dummen Aktionen und übel meinenden Zeitgenossen – dafür hätte er das Gnadenbrot (oder den Gnadenkuchen …) verdient gehabt.

Die Art und Weise, wie die meisten Personen zu Tode kamen (oder kommen sollten), erinnerten mich an eine Aussage, dass viele Morde gar nicht als solche erkannt werden, da an Unfall, Suizid oder gesundheitliche Folgen gedacht wird. Dementsprechend gibt es relativ wenig Blaulicht in dem Buch. Aber wer braucht schon Polizisten, wenn er Edelgard haben kann …

Mein Fazit:
Eine vergnügliche Urlaubslektüre, die ihren Weg in die Bibliothek von Flusskreuzfahrt-Schiffen finden sollte.

Mörderisches Reisen

Edelgard und Norbert sind wieder unterwegs. Dieses Mal verschlägt es die beiden auf die Flüsse in Deutschland und den angrenzenden Ländern. Auf der Donau bis Wien, auf der Elbe bis Prag. Aber Edelgard wäre nicht Edelgard, würde sie nicht versuchen, diese Reisen als glückliche Witwe beenden zu können. Wie immer kommt Edelgard das Leben dazwischen und so erleben die beiden allerhand Abenteuer und spannende Fälle. Doch schafft es Edelgard am Ende, ihrem eigentlichen Ziel einen Schritt näherzukommen?

Wie auch schon im ersten Band »Mörderische Bergstraße« erleben Edelgard und Norbert in diesem Buch 11 spannende Abenteuer. Dabei bereisen sie 11 Flüsse, lernen Land und Leute kennen und stolpern dabei über so manche Leiche.

Die Autorin hat schon im ersten Band ein sehr plastisches Bild der beiden Protagonisten entworfen. Von daher war der zweite Teil ein schönes Wiedersehen. Dieses Mal geht es nicht an der Bergstraße entlang, sondern ich durfte mit Edelgard und Norbert Flüsse bereisen und Kreuzfahrten erleben. Die Autorin hat sehr gut zu Fluss-Kreuzfahrten und deren Besonderheiten recherchiert, was man dem Text anmerkt.

Mit ihrer humorvollen, leicht sarkastischen Schreibe merkt man fast nicht, dass es sich hier um Kurzkrimis handelt. Immer wieder werden die Lachmuskeln strapaziert, aber auch Mitdenken ist gefragt, um den Rätseln hinter den Morden auf die Spur zu kommen.

Sehr interessant finde ich, dass man auf die Kürze mitbekommt, was es an Sehenswürdigkeiten bei der Fluss-Kreuzfahrt zu sehen gibt, einen kleinen Einblick in die Landschaft und die Menschen erhält, die dort leben. Im Anhang findet sich eine Karte, anhand derer man die Route nachverfolgen kann.

Das Buch ist ein wundervolles Sommerbuch, das man sehr gut auf Reisen, am Strand oder auch zu Hause lesen kann. Die Kürze der Geschichten lässt selbst eine Lektüre im Bett zu. Spannend, witzig und informativ mit bekannten Protagonisten war das Buch leider wieder viel zu schnell gelesen. Aber Nachschub ist in Sicht und darauf freue ich mich schon jetzt.

Fazit:
Ob als Geschenk oder für eigene vergnügliche Lesestunden, mit Edelgard auf Tour zu gehen hat einen sehr unterhaltsamen Effekt. Spannung begleitet von Humor und Reiseinformationen in Kurzgeschichten gepaart, machen das Buch zu einer sehr empfehlenswerten Lektüre für Krimiliebhaber, die gerne einmal auf Reisen gehen möchten.

Wird Norbert von Bord fallen?

Edelgard und ihr Mann Norbert gehen auf Fluss-Kreuzfahrten. Sie reisen auf Neckar, Rhein, Main, Elbe und vielen weiteren Flüssen und genießen die schöne Landschaft. So idyllisch wie sich das anhört, ist es oft nicht. Edelgard plant durch einen Unfall endlich Witwe zu werden. Ihre mörderischen Gedanken scheinen das Unheil anzuziehen, denn Edelgard und Norbert geraten immer wieder in ein Verbrechen. Wird eins dieser Verbrechen am Ende dazu führen, dass Edelgard endlich Witwe wird?

»Mörderische Fluss-Kreuzfahrten« von Claudia Schmid ist sowohl Krimi als auch Reiseführer. In 11 abgeschlossenen Geschichten, die doch zusammengehören, reist das Ehepaar über verschiedene Flüsse. Edelgard ist eigentlich eine bodenständige Frau, die von Kultur, Reisen und irgendwie auch ein bisschen Glamour träumt. Ihr Mann Norbert ist ein ruhiger Vertreter, der gerne sein Bierchen vor dem Fernseher auf dem Sofa trinkt und zu einem Stückchen Kuchen oder einem guten Essen nicht nein sagen würde. Beide sind völlig verschieden und halten zusammen wie ein altes Ehepaar.

Die Reisetipps hat die Autorin gut recherchiert und in die Geschichte mit einfließen lassen. Am Ende jeden Kapitels wird noch kurz etwas zu dem bereisten Fluss gesagt. Ganz toll ist zum Schluss des Buches die Karte, auf der die Flussverläufe eingezeichnet sind, so dass man als Leser die Routen noch mal verfolgen kann.

In der Geschichte »Der runde Geburtstag« hat Edelgards Tante Geburtstag. 100 Jahre wird sie alt. Sie lebt mittlerweile in einem Altersheim. Nein, nicht in einem gewöhnlichen Altersheim, sondern das Altersheim ist ein Schiff auf der Havel. Schade, die schwimmende Seniorenresidenz gibt es nicht. Aber wer weiß, vielleicht kommt es irgendwann. Ich wäre nicht abgeneigt.

Leider ist das Buch viel zu schnell beendet, denn der Schreibstil ist lebendig und bildhaft und der Ton humorvoll-sarkastisch. Die Charaktere Edelgard und Norbert sind einfach liebenswert und erleben hoffentlich noch mehr Reisen, auf die sie die Leser mitnehmen.