Cover von: Böse Hoffnung
Amazon Preis: 14,95 €
Bücher.de Preis: 14,95 €

Böse Hoffnung

Der fünfte Fall für Kommissar Robert Worschädl .Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 272 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3709979641

ISBN-13: 

9783709979648

Auflage: 

1 (07.11.2023)

Preis: 

14,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 776.089
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3709979641

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein hitziger Kommissar, ein eiskaltes Verbrechen und eine unsichtbare Bedrohung: Wenn Geld mehr wert ist als Leben, wem kannst du noch vertrauen?

Kommissar Worschädl in seinem bisher persönlichsten Fall
Worschädl hat Schädlweh. Denn wieder einmal werden seine Kollegin Sabine Schinagl und er zu einem Verkehrsunfall gerufen – und das bei 36 Grad im Schatten. Was sollen sie als Kripo-Team dort?

Am Tatort wird klar: Clemens Löffler, Motorradfahrer und Controller am Linzer Flughafen, wurde absichtlich überfahren – das bestätigt dem Linzer Ermittlerduo auch ein Augenzeuge. Als es ein zweites Mordopfer gibt, sind sich Worschädl und Schinagl sicher: Hier hütet jemand Geheimnisse. Um jeden Preis. Die beiden versuchen – entgegen aller polizeiinternen Widerstände -, mehr Klarheit in Löfflers Machenschaften zu bringen: Was genau geht am Zoll des Flughafens vor sich?

Ein Wettlauf gegen die Zeit in einem Ermittlungstempo, das uns den Atem stocken lässt
Worschädls Frau Karoline hat in der Zwischenzeit andere Sorgen: Ihre beste Freundin ist an Krebs erkrankt, doch die Therapie schlägt nicht richtig an. Das Seltsame: So geht es auch anderen Patient;innen, die dasselbe Medikament bekommen. Aber: Je mehr Karoline in dieser Causa recherchiert, desto mehr bringt sie sich selbst in Gefahr …

In einem atemberaubend temporeichen Fall decken Worschädl und Schinagl Geschäfte auf, die zeigen: Wenn es um Einfluss und Geld geht, ist manchen Menschen kein Preis zu hoch.

Krimis, um sich die Nacht um die Ohren zu schlagen
Robert Worschädl ist ein Original. Vorgesetzte? Können ihm sehr lästig werden bei Ermittlungen. Regeln? Sind dazu da, um im Zweifelsfall mal gebrochen zu werden. Bereits zum fünften Mal lässt Thomas Baum den mürrischen und impulsiven Kommissar mit einem sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn in und um die oberösterreichische Hauptstadt ermitteln. Sein Erfolgsrezept: eine Riesenportion rasante Action mit psychologischem Twist.

Kriminetz-Rezensionen

Es ist nichts so fein gesponnen …

„Böse Hoffnung“ von Thomas Baum, ist bereits der fünfte Band der Reihe mit den Linzer Ermittler-Duo Robert Worschädl und Sabine Schinagl.

Worum geht es?
Ein Zollbeamter kommt bei einem Motorradunfall ums Leben, er wurde absichtlich überfahren. Als noch ein weiterer Mord geschieht, ist es für die Ermittler offensichtlich, dass hier jemand ein gut organisiertes Schmuggelwesen betreibt und Mitwisser aus dem Weg räumt. Doch: was wird hier am Zoll vorbeigeschleust und wer ist der Drahtzieher?

Das Cover sticht zwar ins Auge, lässt aber noch keinen Zusammenhang zum Titel oder Inhalt aufkommen. Das Buch erschien 2023, die Handlung spielt in der Gegenwart. Der Schreibstil ist flüssig, humorvolle Dialoge lockern auf; die kurzen Kapitel, noch dazu immer wieder mit Cliffhangern endend, animieren zum Weiterlesen. So möchte man das Buch zeitweise gar nicht mehr aus der Hand legen. Auch wenn man die Vorgängerbände nicht gelesen hat, oder wie ich nur Band 1, an den ich mich kaum noch inhaltlich erinnern kann, kommt man problemlos in die Handlung hinein. Jeder Fall ist für sich abgeschlossen.

Es ist ein Krimi, in dem die Ermittlungstätigkeit, vor allem Befragungen im Umfeld der Opfer im Mittelpunkt stehen. Als Leser fühlt man sich mitten im Geschehen, kann miträtseln, eigene Theorien aufstellen. Denn an Verdächtigen mangelt es nicht. Die Perspektivenwechsel zu dem geheimnisvollen Mann im Hintergrund sowie eingeschobene Nebenhandlungen, deren Zusammenhang zu den Morden völlig unklar erscheint, verstärken die Fragezeichen im Kopf sogar noch. Und so führt die eine oder andere Spur unweigerlich in die Irre, bringt das Ermittler-Duo sogar in manch brenzlige Situation, bis letztlich alle Fäden sinnvoll zusammenlaufen und der skrupellose Mörder nicht mehr entkommen kann.

Worschädl und Schinagl sind ein eingespieltes Team, das harmonisch zusammenarbeitet, das sich vorbehaltlos aufeinander verlassen kann, sich hervorragend ergänzt und sogar beim Umgehen von Anordnungen ihres Chefs sich einig ist. Gut dosiert gewinnt man Einblick in ihr Privatleben. Nicht nur die Protagonisten wirken lebendig, auch die Nebenfiguren sind gut vorstellbar beschrieben, ihre Reaktionen und Handlungen sind nachvollziehbar.

„Böse Hoffnung“ ist ein von Anfang bis zum Ende fesselnder Krimi, mit Action und zahlreichen Spannungsmomenten. Mir hat das Buch ausgezeichnet gefallen und Lust auf weitere Fälle des Duos Worschädl/Schinagl gemacht. Gerne empfehle ich das Buch weiter!