Amazon Preis: EUR 17,90
Bücher.de Preis: EUR 14.99

Dark Memories – Nichts ist je vergessen

Roman
Buch
Broschiert, 384 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

365102542X

ISBN-13: 

9783651025424

Auflage: 

1 (23.06.2016)

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 286.590
Amazon Bestellnummer (ASIN): 365102542X

Beschreibung von Bücher.de: 

Eine Klasse für sich: Wendy Walkers »Dark Memories - Nichts ist je vergessen« ist hoch manipulative Psycho-Spannung auf internationalem Bestseller-Niveau.

Du musst dich erinnern, Jenny. Du musst dich erinnern, was in jener Nacht im Wald geschehen ist.

Fairview, eine beschauliche Kleinstadt in Connecticut. Die 16jährige Jenny Kramer wird Opfer einer brutalen Attacke und kommt schwer traumatisiert ins Krankhaus. Dort wird ihr auf Wunsch ihrer Eltern ein Medikament verabreicht, das ihr helfen soll. Ein Medikament, das jegliche Erinnerung an den schrecklichen Vorfall auslöscht.

Danach hat Jenny keine Bilder mehr für das, was passiert ist. Da ist nur noch Schwärze. Sie bemüht sich weiterzuleben wie zuvor, beinahe so, als ob nichts geschehen wäre, während ihre Mutter Charlotte krampfhaft versucht, so etwas wie Normalität wiederherzustellen, und ihr Vater Tom wie besessen ist von dem Gedanken, den Täter, der seiner Tochter das angetan hat, zu überführen.

Doch das Nicht-Erinnern-Können wird für Jenny mehr und mehr zu einem Albtraum. Denn ihr Körper weiß noch immer, was ihm angetan wurde. Gemeinsam mit dem Psychiater Alan Forrester, der auf Fälle wie Jenny spezialisiert ist, versucht sie, Stück für Stück Licht in das Dunkel jener Nacht zu bringen, die Chronologie der Ereignisse wiederherzustellen. Aber kann sie denen, die sie dabei unterstützen wollen, vertrauen? Wie manipulierbar ist Erinnerung? Und helfen die Erinnerungen, die langsam zu ihr zurückkommen, wirklich, den Schuldigen zu finden?

Kriminetz-Rezensionen

Die Macht der Erinnerung

Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich, einen weiteren Titel vor mir zu haben, in dem es um Brutalität Schrecken und Grusel geht. Ich wollte das Buch schon zur Seite legen, als mein Blick auf das Statement "Das Bestseller-Ereignis seit 'Gone Girl' von Gillian Flynn" fiel und ich beschloss, Wendy Walker eine Chance zu geben. Das habe ich nicht bereut. Schon nach wenigen Seiten mochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Und darum geht es: In dem kleinen, verschlafenen Städtchen Fairview, Connecticut, wird die 15jährige Jenny Kramer bei einer Highschool-Party brutal vergewaltigt. Im Krankenhaus wird ihr ein Medikament verabreicht, das ihre Erinnerung an die Vergewaltigung auslöscht. Dadurch soll verhindert werden, dass es zu einer posttraumatischen Belastungsstörung kommt. Doch Jenny kommt trotzdem nicht klar und unternimmt ein Jahr nach dem Verbrechen einen Selbstmordversuch. Nun soll der Psychiater Dr. Forrester Jenny therapieren und die Erinnerung an die Tat wiederherstellen, damit Jenny die Möglichkeit erhält, das Erlebte auszuarbeiten.

Der Roman wird weitgehend chronologisch aus der Perspektive von Dr. Forrester erzählt, der von der Tat und den Ermittlungen der Polizei berichtet. Und natürlich aus den Therapie-Sitzungen mit Jenny und ihren Eltern, die ebenfalls – jeder einzeln – von Dr. Forrester behandelt werden. Durch diese Erzählweise, in der die Therapie-Sitzungen und Gespräche mit Detective Parsons, sowie mit weiteren Patienten, die für die Geschichte wichtig sind, häufig wörtlich wiedergegeben werden (die Antworten seiner Gesprächspartner sind dabei kursiv gesetzt, was das Lesen enorm erleichtert), wird eine enorme Spannung aufgebaut. Gleiches gilt für die geschickt eingefügten Andeutungen und Vorgriffe auf spätere Geschehnisse.

Durch die Sitzungen mit den Eltern kommen die geheimsten und unglaublichsten Dinge ans Licht, die einen Blick unter die Oberfläche der kleinen Durchschnittsfamilie gestatten.

Der Leser lernt viel über die Psyche, die Speicherung von Erinnerungen im Gehirn und posttraumatische Belastungsstörungen. Alles eher spielerisch in den Text eingefügt und wirklich leicht verständlich. Immer wieder wird auf die Verantwortung des Therapeuten hingewiesen, der dafür zu sorgen hat, dass die neu ausgegrabenen Erinnerungen nicht verfälscht werden.

Allein aus diesen Gründen ist »Dark Memories – Nichts ist je vergessen« ein wirklicher Lesegenuss. Und dann setzt Wendy Walker noch einen drauf: Plötzlich ist nämlich auch Jason, der Sohn des Psychiaters, der die Party ebenfalls besucht hatte, von den polizeilichen Ermittlungen betroffen. Von da an ist die Spannung kaum noch auszuhalten und man kann das Buch bis zum überraschenden Schluss kaum noch aus der Hand legen.

Ein wirklich überzeugen der Roman, der einen erfreulich neuen Ansatz bringt und nicht dem üblichen Thriller-Kochbuch folgt.

Meine volle Leseempfehlung!