Cover von: Enna Andersen und das weite Land
Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: 11,99 €

Enna Andersen und das weite Land

Der sechste Fall für Hauptkommissarin Enna Andersen. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch

Verlag: 

ISBN-10: 

2496712189

ISBN-13: 

9782496712186

Erscheinungsdatum: 

20.02.2024

Preis: 

11,99 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 20.584
Amazon Bestellnummer (ASIN): 2496712189

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein Fall in der Vergangenheit und einer in der Gegenwart für Hauptkommissarin Enna Andersen und ihr Team, von Spiegel-Bestsellerautorin Anna Johannsen.

In Butjadingen, dem Land zwischen Nordsee, Jadebusen und der Wesermündung, werden durch Zufall die sterblichen Überreste von zwei Menschen gefunden. Die DNA-Analyse führt die Polizei zu einem alten Kriminalfall: Vor zwanzig Jahren haben die Ermittler einer SoKo vergeblich versucht, den Großbauer Tjark Feddersen und seine Frau Eefke zu finden.

Enna Andersen will den Fall gemeinsam mit ihrem Team neu aufrollen. Schnell gerät der Bruder des Opfers erneut unter Verdacht. Der Streit um das Hoferbe stellte seinerzeit das stärkste Motiv für eine mögliche Gewalttat dar. Eine andere Spur führt zu Feddersens politischem Engagement und Korruptionsvorwürfen.

Als der verdächtigte Bruder mit Erstickungsanzeichen tot aufgefunden wird, sehen sich Enna und ihr Team plötzlich nicht nur mit dem Cold Case, sondern auch mit einem Mörder in der Gegenwart konfrontiert.

Kriminetz-Rezensionen

Wieder ein spannender Cold Case

Es war wieder ein Vergnügen, ein neues Buch von Anna Johannsen zu lesen. Ihr Stil ist genauso, wie ich mir ein Buch wünsche: Nicht zu kompliziert, aber nicht trivial; einfach zu lesen und trotzdem mit Anspruch. Ihre Charaktere sind gut gezeichnet und am Ende des Buches wird deutlich, wie logisch die Geschichte aufgebaut ist … es bleiben keine noch so kleinen Fragen offen.

Auch wichtig für mich: Das Team bleibt -bis jetzt- immer gleich und wurde bislang lediglich 1 x ergänzt. 4 unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Stärken, die auch in schwierigen Situationen zusammenhalten und sich -nicht nur was die Arbeit betrifft- hervorragend ergänzen.

Dieses Mal geht es um einen 20 Jahre alten Fall, bei dem seinerzeit Ennas Chef (und Freund) die Ermittlungsleitung hatte und der ihm, weil er weiter ungelöst ist, immer noch am Herzen liegt. Kaum hat das Team mit den Ermittlungen begonnen, wird der damalige Verdächtige, dem nie etwas nachgewiesen werde konnte, ermordet. Hängt dies mit dem alten Fall zusammen?
Und dann ist da noch der Sohn des damals verschwundenen Ehepaares, dessen Schicksal Enna an ihr eigenes erinnert. Kann sie überhaupt unvoreingenommen ermitteln?

Bei einem aktuellen Fall ist es für den Leser einfacher: Man lernt nach und nach Verdächtige kennen, die nach und nach ausgeschlossen bzw. näher unter die Lupe genommen werden. Bei Cold Cases ist dies anders (und schwieriger): Man hat auf einen Schlag viele damals Verdächtige/Beteiligte und im Laufe der Geschichte eventuell auch neue Verdächtige, die erst so nach und nach ausgeschlossen werden müssen. Man trifft auf Personen, die auch nach so langer Zeit noch Angst haben. Es werden Fragen über Fragen gestellt, und zwar in einem kürzeren Zeitraum als bei einem aktuellen Fall, was auch mehr Konzentration erfordert. Allerdings gibt es in Ennas Team tägliche Besprechungen, wo nochmals alles zusammengefasst wird, was es für den Leser einfacher macht. Trotzdem führe ich grundsätzlich eine eigene Liste, um den Überblick nicht zu verlieren, denn ich möchte mitraten und den Täter selbst entlarven.

Auch dieses Mal war dies alles andere als einfach. Bis zum Schluss war nicht klar, was vor 20 Jahren passiert ist und wer verantwortlich ist. Wieder einmal ganz großes Kino Frau Johannsen.

Lediglich für das immer wieder auftauchende Thema „Schuldgefühle“ bei Enna gibt es einen halben Stern Abzug bei der Handlung, was aber bei der Gesamtbewertung nicht ins Gewicht fällt. Nur wird es mir mittlerweile etwas zu viel mit dem Thema.