Amazon Preis: EUR 14,90
Bücher.de Preis: EUR 14.90

Kaltes Weiß

Thriller
Buch
Taschenbuch, 288 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

8868393867

ISBN-13: 

9788868393861

Auflage: 

1 (20.03.2019)

Preis: 

14,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 203.042
Amazon Bestellnummer (ASIN): 8868393867

Beschreibung von Bücher.de: 

Kennen Sie eigentlich Ferdinand Gufler? Den Jungen aus dem Martelltal mit dem steifen Bein, der ewig die Deutsche liebte, die er selbst ins Verderben geschickt hat? Aufgewachsen ist er im hinteren Martelltalin Südtirol, bei den Schildbauern, dem sturen Franz und seiner traurigen Frau Else, der der versprochene Ehemann durch die Lappen gegangen ist. Gute Eltern hatte er, der Ferdinand, doch die Lawine hat ihm viel zu früh die Mutter genommen. Genau, die Marie, eine liebe Frau, die Geister sehen konnte und deren Mutter in den Wald gegangen ist, um endlich zu sterben. Armer Bub, nun liegt sein Vater im Krankenhaus, ihn hat die Lawine ja auch erwischt. Schuld daran war nur dieser Weggli ...

Kriminetz-Rezensionen

Sehr spannend

Klappentext:
Kennen Sie eigentlich Ferdinand Gufler aus Südtirol? Den Jungen mit dem steifen Bein, der ewig die Deutsche liebte, die er selbst ins Verderben geschickt hat. Aufgewachsen ist er zumeist im hinteren Martelltal bei den Schildbauern dem sturen Franz und seiner traurigen Frau Else, der der versprochene Ehemann durch die Lappen gegangen ist. Gute Eltern hatte er, der Ferdinand, doch die Lawine hat ihm viel zu früh die Mutter genommen. Genau, die Marie, eine liebe Frau, die Geister sehen konnte und deren Mutter in den Wald gegangen ist, um endlich zu sterben. Armer Bub, nun liegt sein Vater im Krankenhaus, diesen hat die Lawine ja auch erwischt. Schuld daran war nur dieser Weggli ...

Meine Meinung:
Zu Beginn des Buches dachte ich, das ist doch kein Thriller, wurde jedoch sehr schnell eines Besseren belehrt. Es entwickelte sich ganz langsam, aber doch sehr eindringlich eine fast gruselige Spannung.

Der Protagonist Ferdinand wirkte ganz ruhig, verfolgte aber seine Ziele sehr genau und ohne jegliche Empathie. Ich war bei ihm immer ziemlich zwiegespalten, einerseits hatte ich viel Mitleid, andererseits machte mich sein Handeln fassungslos. Auch die anderen Protagonisten waren gut gezeichnet, ich hatte klare Bilder im Kopf.

Neben der dramatischen Familiengeschichte spielte auch die Natur und ihre Zerstörung durch den Menschen eine relativ große Rolle.

Fazit:
Ein Buch, welches sich von den anderen Krimis und Thrillern deutlich abhebt und das einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Kaltes Weiss

Ich bin beeindruckt und noch völlig vom Gelesenen in den Bann gezogen. Ich glaube, dass jeder Leser dieser Lektüre noch lange Zeit daran zu knabbern hat und sich so seine eigenen Gedanken machen wird.

Ein kleines Bergdorf in Südtirol. Hier leben die Menschen noch im Lauf der Jahreszeiten. Erzählt wird uns die Geschichte von Ferdinand und seiner Familie, die mit dem Leben der Großeltern mütterlicher- wie auch väterlicherseits beginnt. Das Leben der Bauersleute ist hart und Ferdinand ist das einzige Kind von Marie und Reinhold. Im Alter von 5 Jahren verletzte sich Ferdinand so schwer am Bein, dass dieses steif blieb und er dadurch gehandicapt war. Schon im Kindes- und Jugendalter kamen durch widrige Umstände durch ihn einige Menschen ums Leben. Als dann noch eine Rodelbahn unmittelbar neben dem Dorf errichtet wird, eskaliert die ganze Geschichte und artet aus.

Dieses Buch wird als Thriller bezeichnet. Genaugenommen sind vielleicht die letzten 50 Seiten thrillermäßig. Ansonsten nimmt man Teil am ganzen Leben der Familie Gufler. Die Autorin versteht es gekonnt, den Leser in die dörfliche Gemeinschaft sehen zu lassen, in das einfache und arbeitsame Leben dieser Bergbauern. Ferdinand wird bis zu seinem 18. Lebensjahr begleitet und mir kommt oft der Gedanken, dass er auch noch als junger Mann in seinem ganzen Denken und Tun recht kindlich wirkte.

Ein Buch, das ich in einem Zug durchlesen musste. Man konnte einfach nicht aufhören, denn so spannend und detailgetreu wurde hier das Leben geschildert. Am Ende hat man schon Mitleid mit den Protagonisten und fragt sich, weshalb hier so vieles schiefgelaufen ist. Ich kann und muss hier wirklich alle Punkte geben.