Cover von: Die stille Mörderin
Amazon Preis: 15,99 €
Bücher.de Preis: 15,99 €

Die stille Mörderin

Der zweite Fall für Kommissar Tom Simon. Kriminalroman
Buch
Broschiert, 560 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426308525

ISBN-13: 

9783426308523

Auflage: 

1 (01.02.2023)

Preis: 

15,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.114.905
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426308525

Beschreibung von Bücher.de: 

Raffiniert, vielschichtig, politisch aktuell: Hamburgs sanftmütiger und boxender Ermittler ist mit »Die stille Mörderin«, dem zweiten Kriminalroman um Kommissar Tom Simon, zurück.

Supermarktkassiererin Claudia Hilser war schon vieles in ihrem Leben, morgen wird sie Mörderin, so ihr Plan. Doch als sie die Waffe auf ihr Opfer richtet, blickt sie selbst in den Lauf einer Pistole.

Kommissar Tom Simon hat noch nicht verwunden, dass er einen Menschen töten musste und seinem geliebten, aber wegen Mordverdachts gesuchten Zwillingsbruder Marco nicht mehr vertrauen kann. Da holt ihn seine neue Partnerin zu einem brisanten Fall. Der Bestseller-Autor und Rechtspopulist Neil Krambach ist ermordet worden. Unter Verdacht steht eine Gruppe linker Aktivisten, doch die Wahrheit ist um einiges komplizierter – was hat der Fall mit Claudia Hilser zu tun? Und persönlicher – eine Spur führt zu Zwillingsbruder Marco.

Thorsten Kirves ist ein mehrfach ausgezeichneter Drehbuchautorund Filmemacher.

»Der Aussteiger«, Kirves' erster Kriminalroman um Tom Simon, den Hamburger Kommissar mit Leidenschaft fürs Boxen, war für den Glauserpreis nominiert.

Kriminetz-Rezensionen

Ermittlungen in der rechten Szene

Claudia Hilser hatte schon viele Jobs in ihrem Leben. Sie hat nun beschlossen als Supermarktkassiererin zu kündigen und ab morgen Mörderin zu sein. Doch als sie die Pistole auf ihr Opfer richtet, schaut sie selbst in den Lauf einer Pistole. Doch was hat das ganze mit dem neuen Fall von Kommissar Tom Simons und seiner neuen Partnerin zu tun? Tom Simons hatte sich für eine Auszeit nach St. Peter-Ording zurückgezogen als ihn seine neue Partnerin zu einem neuen Fall dort wegholt. Der Bestseller-Autor und Rechtspopulist, Neil Krambach, wurde ermordet. Tom und seine Partnerin gehen auf Spurensuche. Schnell hat Tom auch eine persönliche Spur - hat es etwas mit seinem Bruder Marco zu tun?

"Die stille Mörderin" ist der zweite Teil mit Kommissar Tom Simons und kann auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

Anfangs habe ich mich ein bisschen schwer getan in die Handlung zu kommen. Durch das hohe Erzähltempo, wechselnder Perspektiven und vielen Charakteren war es erst nicht ganz so leicht den Überblick zu behalten.

Tom und seine Partnerin Katja sind zwei sehr interessante Charaktere, aber auch etwas realitätsfern. Beide interessieren sich für Kampfsport, Tom geht sogar im Verein boxen. Durch ihre Ermittlungen geraten sie auf eine illegale Boxwettkampf-Veranstaltung und Katja fällt nichts besseres ein als da mal eben mitzumachen. Auch halten sie sich nicht wirklich an Anweisungen und werden auch mal beleidigend und das als Hamburger Polizei-Kommissare??

Der Schreibstil fand ich sehr flüssig zu lesen und durch die vielen Perspektivwechsel war es auch sehr abwechslungsreich. Die verschiedenen Perspektiven und Handlungsstränge wurden am Ende zusammengeführt und der Fall gut aufgelöst. Das Thema um Drogen, Alkohol, illegale Boxwettkämpfe und die rechte Szene muss man mögen, meins war es nicht unbedingt, aber trotzdem gut umgesetzt.

Mein Fazit:
Es war zwar nicht ganz so mein Thema, aber ich fand es trotzdem sehr spannend, gut zu lesen und bin gespannt wie es wohl mit den beiden Kommissaren weitergehen wird. Man kann es gut lesen, von mir gibt es 3,5 Sterne, aber man sollte sich dem Thema bewusst sein.

Packender Thriller

Kommissar Tom Simon hat noch mit den dramatischen Entwicklungen seines letzten Falls zu kämpfen. Er musste einen Menschen töten und sein Zwillings-Bruder Marco ist untergetaucht und steht noch immer unter Mordverdacht. Dennoch wird er mit einem neuen und auch brisanten Fall betraut, der bekannte Bestseller-Autor und Rechtspopulist Neil Krambach wurde brutalst ermordet. Die Gewalt, mit der die Tat ausgeführt wurde, weist auf ein persönliches Motiv hin, aber die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Die politische Brisanz setzt das Ermittler-Team zusätzlich unter Druck und auch Toms Bruder Marco gerät wieder ins Visier der Ermittlungen...

"Die stille Mörderin" ist der zweite Band um den charismatischen Ermittler Tom Simon. Der Autor Thorsten Kirves erzählt die Geschichte in einem gut und flüssig zu lesenden Schreibstil, der mich schnell fesseln konnte. Der Spannungsbogen wird mit dem brutalen Mord an den Schriftsteller gut aufgebaut und über die weit verzweigenden Ermittlungsarbeiten auf einem aus meiner Sicht sehr hohen Niveau gehalten. Das Ganze entwickelt sich zu einer äußerst komplexen und raffiniert konstruierten Story, die schon die volle Aufmerksamkeit des Lesers einfordert, um dem Geschehen zu folgen. Im Finale gelingt es Thorsten Kirves für mich sehr gut, die Handlungsstränge zu einem Ganzen zu ergänzen, ein Puzzle-Stein fügt sich in das nächste und die gut nachvollziehbare und bis zur letzten Seite packenden Auflösung rundet die Geschichte gelungen ab.

Insgesamt ist "Die stille Mörderin" für mich ein nicht ganz einfacher, aber zugleich packender Thriller, der mir einige spannende Lesestunden bescherte. Besonders gelungen ist für mich die Person Tom Simon, die interessant gezeichnet ist und dem Thriller einen besonderen Charme verleiht. Ich bin gespannt, wie es für ihn weitergeht, freue mich schon jetzt auf den Folgeband, empfehle das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Spannender, perfekt durchdachter Krimi

Dies ist mein erster Fall, aber bereits der 2. Band in der Reihe um Kommissar Tom Simon. Das erschwerte meinen Einstieg etwas. Zwar konnte ich dem aktuellen Fall gut folgen, aber zu einigen Reaktionen und Szenen, die das private Umfeld betreffen, fehlte mir dann doch das Hintergrundwissen .

Der neue Fall von Tom führt in die rechten politischen Kreise und die bessere Gesellschaft Hamburgs, was die Ermittlungen nicht erleichtert. Im Laufe der Nachforschungen muss sich Tom die Frage stellen, ob sein verschwundener Zwillingsbruder Marc, den charismatischen rechten Autor ermordet hat. Von nun an ist Tom mehr mit seinen eigenen Befindlichkeiten und Befürchtungen beschäftigt und noch schlimmer, er teilt sie nicht mit seiner Kollegin Katja oder seinen Vorgesetzten und begibt sich ohne Rückendeckung auf eigene Recherche. Hier fand ich Tom dann unprofessionell und sehr auf sich bezogen auf eine sehr selbst bemitleidende Weise, die es mir schwer machte, ihn zu mögen.

Ganz anders dagegen seine neue Partnerin Katja. Sie ist gerade heraus, taff, kollegial und betreibt Kampfsport. Zusammen bilden dann doch ein gutes Team.

Vielversprechende Spuren führen in das Milieu der illegalen Bare-Knuckle-Kämpfe, das eng mit der rechtsradikalen Szene verbandelt ist. Ich betrete dadurch eine mir fremde Welt, die fasziniert und abstößt. Zeitweise werden eine nicht geringe Anzahl verschiedener Ermittlungsansätze verfolgt, die immer wieder ins Leere laufen. Erst als die beiden Beamten tiefer in der Vergangenheit graben, ergeben einzelne Teile ein sinnvolles Ganzes. Und gas macht den Reiz und die Faszination des Krimis aus, dass am Ende vermeintliche Kleinigkeiten große Bedeutung erlangen und alles logisch und überzeugend zusammengeführt wird und das mit einigen dramatischen und überraschenden Wendungen.