Cover von: Wer länger liest, ist später tot
Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: 11,99 €

Wer länger liest, ist später tot

Der neunte Fall für Pippa Bolle
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3548067239

ISBN-13: 

9783548067230

Erscheinungsdatum: 

01.02.2024

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 102.499
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3548067239

Beschreibung von Bücher.de: 

Lesen oder sterben, das ist hier die Frage.

Pippa hütet ein einsam an der englischen Südküste gelegenes Bücherhaus, in dem ein Lesefest abgehalten werden soll. Doch die dafür gebuchte Liebesromanautorin Julia Timmings wird überfallen und schwer misshandelt.

Für sie springt ihr Ex-Mann und Thrillerautor Jem ein, der aufgrund seiner Hardboiled-Bücher als gewaltaffin eingestuft wird. Bald gibt es erste Gerüchte: Hat er Julia aus dem Weg geräumt, um selbst auf dem beliebten Fest lesen zu können? Er avanciert zum Tatverdächtigen, doch Pippa Bolle ahnt, dass der Fall nicht so einfach zu lösen ist.

Liest du noch, oder stirbst du schon?

Ihr könnt von Pippa Bolle nicht genug bekommen?
Fall 1: Unter allen Beeten ist Ruh
Fall 2: Dinner for one, Murder for two
Fall 3: Tote Fische beißen nicht
Fall 4: Ins Gras gebissen
Fall 5: Tote trinken keinen Whisky
Fall 6: Des Katers Kern
Fall 7: Tödlicher Bienenstich
Fall 8: Viele Erben verderben das Sterben

Kriminetz-Rezensionen

Charmant, aber vorhersehbar

Zum Inhalt:
Pippa ergattert einen Traumjob als Haushüterin: Sie wird engagiert, um eine Leseklausur in einem wunderschönen, englischen Landsitz vorzubereiten, bei der auch ein bekannter Autor zugegen sein wird. Wermutstropfen dabei ist, dass Pippas Vorgängerin bei einem mysteriösen Autounfall das Zeitliche gesegnet hat und die eigentlich für das Event vorgesehene Autorin schwer verletzt wurde.

Mein Eindruck:
Eine sympathische Protagonistin mit ebensolchen Sidekicks, eine Gegend, in der man Urlaub machen möchte und ein Todesfall - mehr gemütlich geht fast nicht. Und so stürzt sich der geneigte Leser absolut gern in eine interessante Geschichte in britischer Rosamunde Pilcher Landschaft, denn diese Ingredienz eines gelungenen Cosy Crime ist vorhanden. Leider fehlt es an Charakteren, denen man glaubhaft den Mord zutraut, denn außerhalb der wirklich widerwärtigen Opfer gibt es praktisch nur Figuren zum Knuddeln mit leichten Schwächen, denen kein Leser etwas wirklich, wirklich, wirklich Böses unterstellen möchte. Deshalb entfällt leider die für ein Whodunnit wichtige Knobelei. Schade.

Mein Fazit:
Schön verpackt, zu leicht zu lösen