Cover von: Die Herzchirurgin
Amazon Preis: 14,99 €
Bücher.de Preis: 14,99 €

Die Herzchirurgin

Thriller | Wer mordet besser als eine Ärztin?
Buch
Broschiert, 368 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3426283875

ISBN-13: 

9783426283875

Auflage: 

1 (01.02.2023)

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 222.143
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426283875

Beschreibung von Bücher.de: 

Würdest du morden, um dein Kind zu retten?

Hippokratischer Eid oder Mutterliebe: Im rasanten Thriller »Die Herzchirurgin« wird Ärztin Anna Jones vor eine unmögliche Wahl gestellt.

Was wiegt schwerer: Der Eid einer Ärztin, ihren Patienten niemals zu schaden – oder der Instinkt einer Mutter, ihr Kind zu beschützen, koste es, was es wolle?

Als die erfolgreiche Herzchirurgin Anna Jones eines Abends nach Hause kommt, ist ihre Babysitterin tot, ihr kleiner Sohn verschwunden. Die Entführer stellen Anna vor die Wahl: Entweder lässt sie den beliebten Politiker Ahmed Shabir, der als der nächste Premierminister gehandelt wird, in zwei Tagen auf ihrem OP-Tisch sterben; oder ihr Sohn wird sein Leben verlieren.

Verzweifelt beginnt Anna zu ahnen, dass sie in Wahrheit überhaupt keine Wahl hat …

Auch Krankenschwester Margot steht vor einem Dilemma. Sie hat enorme Schulden, beklaut die eigenen Kollegen. Kurz vor ihrer Entlarvung macht sie eine ungeheuerliche Beobachtung, die ihr Leben an den Abgrund rückt.

Explosiv und hochdramatisch baut der britische Autor Jack Jordan seinen Thriller rund um ein unlösbares moralisches Dilemma auf: »›Die Herzchirurgin‹ hat mich vollkommen in den Bann gezogen … Was für ein erschreckender Trip!« Bestseller-Autorin Gilly Macmillan

Kriminetz-Rezensionen

Kurzweiliger Thriller

Was machen all die fremden Leute hier? Und wo ist Zack? Als die Herzchirurgin Anna Jones nach einem langen Arbeitstag endlich heimkommt, ist nichts mehr so, wie es war. Die Erkenntnis, dass sie ihren Sohn nur dann wieder in ihre Arme schließen kann, wenn sie während einer alsbald anstehenden OP einen Politiker sterben lässt, erschüttert sie bis ins Mark. Währenddessen hat die Krankenschwester Margot existenzielle Sorgen, welche sie mit immer dreisteren Diebstählen auszugleichen versucht. Und Rachel Conaty von der örtlichen Polizei kann ihr privates Schicksal nicht verarbeiten, sie vermengt dieses mit einem nicht geklärten Todesfall.

Um diese drei Frauen rankt sich der Thriller. Drei Frauen, ganz und gar unterschiedlich und doch eint sie ihr Schicksal irgendwie, auch wenn die Verbindungen zunächst ziemlich verworren und oberflächlich scheinen.

Allen voran kämpft Anna um das Leben ihres Kindes und dafür muss sie ihre Moral über Bord werfen, ihren ethischen Richtlinien als Ärztin abschwören. Wie wird sie sich entscheiden? Annas Weg habe ich atemlos und mit viel Herzklopfen verfolgt. Was ist richtig, was darf man, was darf eine Mutter, eine Ärztin? Selbst wenn sie ihren vermeintlich richtigen Weg eingeschlagen hat, so ist es noch lange nicht vorbei.

Und da ist Margot, ein ganz und gar anderer Typ. Sie ist für sich alleine verantwortlich, auch wenn es zwischendurch anders scheint. Sie ist nicht unbedingt ein Sympathieträger, eher das Gegenteil. Und hat sie einmal eine lukrative Quelle aufgetan, agiert sie unbescheiden und gierig bis zum Abwinken. Egoismus pur, so würde ich sie kurz beschreiben wollen. Erst handeln, später, meist zu spät, fängt sie an zu denken. Das kann nur schief gehen, sie schliddert gefühlt von einer Katastrophe in die nächste.

Wäre noch Rachel zu erwähnen, die sich in einen Fall verbissen hat und sich von nichts und niemandem von ihrem Vorhaben abhalten lässt. Sie mochte ich so gar nicht, beinahe hätte sie in Sachen Antipathie Margot den Rang abgelaufen.

Jack Jordan hat drei unterschiedliche Charaktere erdacht, die jede für sich nicht zu knapp über Ecken und Kanten verfügen. Um das Ausgangsszenario ranken sich die Nebenstränge, Annas schwerwiegende Entscheidung zieht vieles nach sich, was zunächst nicht vorhersehbar ist. Von Kindesentführung und Lügen bis hin zu Mord ist alles dabei, was einen spannenden Thriller ausmacht. Nach dem rasanten Einstieg mit viel Action plätschert die Handlung eher dahin, schon fesselnd, aber ein wenig um sich kreisend, um dann wieder an Fahrt aufzunehmen. Das Ende habe ich kaum erwarten können, auch wenn so manche Szene mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Hier drücke ich aber gerne ein Auge zu angesichts dieses kurzweiligen Thrillers, der mich gut unterhalten hat. - 4/5 Sternen

Primum non nocere

Die erfolgreiche Herzchirurgin Anna Jones soll in wenigen Tagen dem beliebten Politiker Ahmed Shabir, der als nächster Premierminister gehandelt wird, Bypässe legen. Doch als sie nach Hause kommt ist ihr Sohn Zack entführt worden, ihre Babysitterin wurde ermordet und die Entführer überwachen sie. Wenn sie ihren Sohn lebendig wiedersehen will, muss sie den Politiker töten. Jetzt versucht sie im Sinne einer Triage herauszufinden, wen sie retten soll. Doch hat sie überhaupt eine Wahl?

Die OP-Schwester Margot beklaut ihre KollegInnen, da sie große Schulden hat. Doch kurz bevor ihre Entlarvung bevorsteht, macht sie im OP eine Beobachtung, die ihr Leben ändern könnte.

Detective Inspector Rachel Conaty muss einen schrecklichen Todesfall aufklären. In einem Brunnenschacht wird die Leiche einer alten Frau entdeckt. Ihre Identifizierung gestaltet sich schwierig, denn Zähne und Fingerkuppen wurden dem Opfer entfernt. Wer steckt hinter dieser grauenvollen Tat? Und welche Rolle spielt diese so kühl und kontrolliert wirkende Herzchirurgin? Zudem hat sie noch immer mit dem Schicksal ihres Sohnes zu hadern, der vor einigen Jahren verschwunden ist.

Das Cover des Buches ist ein echter Hingucker, ist passend und auch in der Haptik hervorragend gemacht.

Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet; Orte und Charaktere werden hervorragend dargestellt.

Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite auf maximal hohem Niveau.

Zwar ist die Ärztin nicht die sympathische Person, die man sich vielleicht im Vorfeld vorstellt, aber gerade durch ihre Härte, ihre Rationalität und ihre Fehler (z.B. Trichotillomanie) kommt sie einem dann doch wieder näher. Zudem ist natürlich auch die Situation hochemotional und man versucht (obwohl man es wohl nicht will) die Situation durchzuspielen, wenn man selbst an Annas Stelle wäre. Auch die anderen beiden Frauen sind um nichts sympathischer, aber doch sind alle authentisch.

Sehr gut fand ich auch, dass die Kapitel jeweils in der Ich-Form der 3 Hauptcharaktere, die ich auch oben genannt habe, geschrieben sind.

Auch mit unerwarteten Wendungen wartet das Buch auf und geizt auch nicht damit,

Es handelt sich hier im übrigen um das erste Buch des Autors, das auf deutsch erschienen ist, und ich hoffe natürlich, dass noch viele weitere folgen, wenn sie in der Qualität dieses Buches sind.

Fazit: Spannender Thriller, der mit den Emotionen spielt, obwohl die Hauptcharaktere keinen hohen Sympathiewert haben. 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung

Mord im OP

Die Herzchirurgin, Thriller von Jack Jordan, Droemer ebook
Keiner mordet besser als eine Ärztin.
Dr. Anna Jones ist eine renommierte Herzchirurgin, ihr Sohn Zack und ihre Arbeit, die sie hervorragend macht sind die beiden wichtigsten Dinge in ihrem Leben. Eines Tages wird ihre Nachbarin die sich um Zack kümmerte grausam ermordet aufgefunden, Zack ist verschwunden. Die Entführer kontaktieren Anna, sie wird auf Schritt und Tritt überwacht, die Forderung – Anna soll einen berühmten Politiker der von ihr operiert wird, bei einer Herzoperation sterben lassen, ohne dass es bemerkt wird. Die Chirurgin fühlt sich an ihren hippokratischen Eid gebunden, doch ihr Sohn ist ihr Lebensinhalt. Wie soll sie sich entscheiden?
Parallel dazu steht auch die OP-Schwester Margot vor einem Dilemma, sie ist in finanziellen Nöten und beklaut ihre Kollegen, kurz bevor sie auffliegt macht sie eine erschreckende Beobachtung.
Die ermittelnde Beamtin Rachel, hat ebenfalls vor Jahren einen Sohn verloren und sie ahnt einiges, doch kann es nicht beweisen.
Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, die sich auf 62 Kapitel erstrecken, jedes Kapitel ist einer der drei Frauen gewidmet, Datum und Uhrzeit haben geholfen den Überblick nicht zu verlieren. Drei Erzählstränge aus der Sicht der jeweiligen Person, Rachel Anna und Margot, beschleunigen das Lesetempo, jeweils an einer besonders spannenden Stelle, wechselt die Erzählerfigur.
Es ist schon lange her, dass ich ein so hochdramatisches und herzzerreißendes Buch gelesen habe, stellenweise hatte ich richtig Magendrücken vor Aufregung, was mich nur so durchs Buch hat fliegen lassen. Wofür entscheidet sich Anna, wird Margot erwischt und kommt Rachel auf die richtige Spur? Immer wieder musste ich innehalten und darüber nachdenken, was ich wohl an Anna Stelle gemacht hätte. Wem gilt meine Sympathie, soll der Fall aufgeklärt werden, oder ist es mir lieber, dass Anna ihren Sohn unbeschadet zurückbekommt? Noch nie war ich so nahe dran, hinten im Buch nachzusehen was passiert. Die im Thriller beschriebenen Operationen sind hervorragend dargestellt, der Leser hat das Gefühl im OP direkt dabei zu sein. Eine super Recherchearbeit kann ich somit dem Autor bestätigen.
Doch gibt es leider auch einige Kritikpunkte. Im zweiten Teil sind für meinen Geschmack einfach zu viele Verwicklungen, die kriminellen Machenschaften, die Aktionen die Anna zusammen mit Margot unternimmt, Annas Ausflüchte gegenüber Rachel, ihre Manipulationen gegenüber Exmann und Bruder, noch dazu was in der Nacht heimlich im OP passiert, unbemerkt. Ich denke das ist schlichtweg zu dick aufgetragen und somit nicht vorbehaltlos glaubwürdig Ohne zu spoilern schwer zu beschreiben.
Die Figuren handeln nicht immer nachvollziehbar. Dazu kommt dass mir keine der drei Frauen rundherum sympathisch war. Der Schluss wieder hat mich verblüfft, damit hätte ich nicht gerechnet. Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt.
Insgesamt wäre hier weniger Dramatik bisweilen authentischer gewesen. Trotzdem eine Leseempfehlung und vier Sterne.

Hier kommt der Leser mit dem Hippokratischen Eid nicht weit.

Insgesamt sehr emotionsgeladen, zunächst beladen mit schweren, entscheidenden Aktionen, die wahrlich auch nicht alltäglich anfallen im Leben von Herzchirurgen, weder privat noch beruflich. Die Hauptperson, die Herzchirurgin, wird als mutige, kühl reflektierende, disziplinierte Frau dargestellt, mit ihrem Beruf voll verwachsen, erfahren und bisweilen schroff zu ihrem Umfeld. Zwei weitere weibliche, kontrastierende Charaktere bringen durch ihren Druck wegen totaler Verschuldung bzw. durch ihre Schuldgefühle wegen extremer Verletzung der Aufsichtspflicht dem kleinen Sohn gegenüber viele heiße Spannungsmomente in den tragischen Plot mit ein. Ob sich eine nächtliche Herzoperation durch die Hintertür des Krankenhauses so geheim durchführen lässt, mag etwas realitätsfremd sein. Neben Skrupellosigkeit, materieller Gier, Egoismus und Zwangshandlungen treten einige moralische Fragen nach Leben und Tod auf. »Hast du ein schlechtes Gewissen?« fragt der 8-jährige Zack seine Mutter nach seiner Befreiung. Vermag ein traumatisiertes Kind schon so tiefgründig zu fragen? Ob das in rot gehaltene Cover einen Blutstropfen zeigt, vermag ich nicht eindeutig zu erkennen, farblich aber insgesamt passend gestaltet.