Cover von: Das Mädchen im schwarzen Nebel
Amazon Preis: EUR 12,00
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Das Mädchen im schwarzen Nebel

Der zweite Fall für Dr. Cornelius Waldeck. Historischer Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839221269

ISBN-13: 

9783839221266

Auflage: 

1 (06.09.2017)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.000.774
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839221269

Beschreibung von Bücher.de: 

Das Zigeunermädchen Rosana und ihren Clan verschlägt es 1813 in die Nähe von Weißenberg in der Oberlausitz. Nach dem mysteriösen Tod ihres Vaters, der zu Unrecht in einem Weißenburger Gefängnis saß, verbannt die Stadt den Clan aus der Gegend. Genau drei Jahre später findet der Jungköhler Lorenz einen bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichnam in seinem Kohlenmeiler. In der Nähe wurden Rosana und ihre Familie gesichtet. Fasziniert von den Zigeunern versucht Dr. Cornelius Waldeck, Licht in die Verbrechen zu bringen. Hat sich der Clan für den Tod von Rosanas Vater gerächt?

Kriminetz-Rezensionen

Toller Zigeunerroman

Ein wunderschöner historischer Krimi, der im Jahre 1813/16 in der Oberlausitz spielt. Ein Zigeunerclan kommt im Jahre 1813 in die Oberlausitz, um dort nach einem Winterquartier zu suchen. Bei einem Braumeister finden sie Arbeit und Unterschlupf. Doch dann wird Rosanas Vater wegen Bierpanscherei ins Gefängnis geworfen und stirbt.

1816 findet der junge Köhler Lorenz in seinem Meiler eine Leiche. Vom örtlichen Polizisten wird er zugleich beschuldigt. Dr. Waldeck untersucht die Leiche nach irgendwelchen Spuren. Zur gleichen Zeit befindet sich der Zigeunerclan wieder in der Nähe und man vermutet, dass sie zurückgekommen sind um Rache zu nehmen an dem Tod des Zigeunervaters.

Die Autorin schreibt sehr flüssig und man wird tief in das Leben der Zigeuner mit einbezogen. Man sieht ihre bunte Kleidung, hört ihre Musik und kann sich den Seiltanz und die Wahrsagerei gut vorstellen. Auch die Liebe kommt in diesem Buch nicht zu kurz, die junge Rosana ist von dem Köhler fasziniert und der Doktor verliebt sich in die Wahrsagerin. Bis zum Schluss versteht es die Autorin, den Leser im Unklaren zu lassen, wer der Mörder ist. Von Kapitel zu Kapitel hat man einen anderen Verdächtigen im Visier. Sie versteht es gekonnt, die Spannung immer mehr aufzubauen. Wirklich eine Lektüre, in die man versinken kann und bei der man in längst vergangene Zeiten eintaucht. Jedoch einen Wermutstropfen hat das Ganze: Der Schluss ist irgendwie nicht ganz schlüssig und der Leser bleibt unbefriedigt und mit einigen Fragen zurück. Aber die Autorin möchte über Dr. Waldeck als Kriminologen weitere Bänder herausbringen. Vielleicht offenbart sich hier dann die Lösung.