Cover von: Schattenriss
Amazon Preis: 17,90 €
Bücher.de Preis: 17,90 €

Schattenriss

Der zweite Fall für Schauspielschülerin Toni Lorenz und Privatdetektiv Edgar Brehm. Kriminalroman
Buch
Gebundene Ausgabe, 384 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3709981719

ISBN-13: 

9783709981719

Auflage: 

1 (05.09.2023)

Preis: 

17,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 379.182
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3709981719

Beschreibung von Bücher.de: 

Nur 20 Sekunden Mut … um endlich die Wahrheit zu sagen. Aber was, wenn die noch hässlicher ist als die Lüge?

Verliebt, verlobt, … verschwunden: ein neuer Fall für Toni und Brehm
Während der Sommerferien arbeitet die Schauspielschülerin Toni Lorenz mit Privatdetektiv Edgar Brehm. Doch die Beschattung vermeintlich untreuer Ehegatten müssen die beiden jäh unterbrechen, als sie eine dringende Nachricht erreicht: Ein junger Mann ist verschwunden. Und der Anruf kommt von einer Person aus Edgars Vergangenheit, die er eigentlich liebend gerne vergessen wollte.

Doch das Vorhaben, sich aus der Sache rauszuhalten, geht so gar nicht auf, als auch noch eine junge Frau vermisst wird. Die beiden Fälle hängen zusammen – und bald schon merken Toni und Edgar, dass es ganz schön schwierig wird, alle Beziehungswirren, die die Vermissten und ihre Familien verbinden, im Blick zu behalten. Was genau ist zwischen den Vermissten vorgefallen, und warum wusste niemand von ihrem Treffen?

Die Mutter des jungen Mannes ist schwanger und will bald heiraten – warum wirkt ihr Verlobter so wenig bemüht, bei den Ermittlungen zu helfen? Und was sieht die höchst esoterische Mutter der vermissten Anna Sophie in ihren Tarotkarten?

Von wegen rosa Brille und heile Welt – was verbirgt sich unter der Oberfläche?
Wenn zumindest die Privatleben von Toni und Edgar super unkompliziert wären, aber nix da: Neben ihren Ermittlungen versucht Toni auch noch einen Sommerkurs an der Schauspielschule zu absolvieren. Blöd nur, dass ihr Dozent ein junger Filmstar ist (und sie ziemlich ablenkt). Toni hat wirklich schon genug miserable Erfahrungen mit Männern gemacht und versucht, vorsichtig zu bleiben – so gut das eben geht …

Auch Edgar fühlt sich im Gefühlschaos zwischen Verflossenem und neuem Freund alles andere als wohl.

Als dann auch noch ein Toter in der Donau auftaucht, wächst der Druck auf Toni und Edgar, Ermittlungsfortschritte zu machen. Können Familie und Freunde der Vermissten bei der Aufklärung helfen? Wollen sie das überhaupt – oder wird Toni und Edgar nur ein Zerrbild der Wahrheit gezeigt?

Ein Ermittlerteam zum Mitfiebern, eine Großstadt zum Angreifen: mit Theresa Prammer auf Verbrecherjagd in Wien
Edgar Brehm, ehemaliger Kommissar und jetzt Privatdetektiv, verschlossen und mürrisch, aber mit einem riesigen Herz, und Toni Lorenz, Schauspielschülerin am Konservatorium in Wien, offen, mutig und mit ihrem persönlichen Rucksack voller negativer Erfahrungen beladen: ein Ermittlerteam, das ungleicher nicht sein könnte. Und dabei doch so gut zusammenpasst. Wenn Toni und Edgar an einem Fall arbeiten, gönnt uns Theresa Prammer keine Atempause: auf Theaterbühnen und Filmsets, auf den Straßen Wiens, von der Donau bis in den Prater lösen die beiden Fälle, die unter die Haut gehen. Emotional, aufwühlend und mitreißend bis zum letzten Wort.

Kriminetz-Rezensionen

Verwirrte Gefühle

Zum Inhalt:
Edgar und Toni werden von der Stiefmutter eines jungen Mannes engagiert, als dieser gemeinsam mit einer Bekannten verschwindet. Auslöser für den Auftrag ist ein Priester, der in der Vergangenheit Edgars eine besondere Rolle spielte.

Mein Eindruck:
Wie schon in dem ersten Buch mit dem unorthodoxen Ermittlerpaar aus Ex-Polizist und Schauspielschülerin gelingt es Theresa Prammer auf das trefflichste, eine Krimihandlung mit viel Witz zu kombinieren, ohne in Slapstick zu verfallen. Das Privatleben ihrer Spürhunde ist dabei unterhaltsam und bringt in Teilen die Handlung voran, ohne mit zu viel Drama zu nerven. Die Charaktere haben auch in den Nebenfiguren Tiefe und Persönlichkeit und sind niemals eindimensional, sondern fast "wia im richtigen Leben". Doch auch die Spannung kommt nicht zu kurz; ein Showdown mit allem, was dazugehört, Gefahr für Leib und Seele und ein kleiner emotionaler Cliffhanger zum Schluss. Perfekt!

Mein Fazit:
Liebenswert und spannend

20 Sekunden Mut

Obwohl der Privatdetektiv Edgar Brehm den Fall eines vermissten Jungen nicht wirklich übernehmen will, lässt er ihn einfach nicht los. Gerade die Verbindung zu seinem ehemaligen Geliebten Ralph, der mittlerweile das Priesteramt übernommen hat und eine undurchsichtige Rolle in der ganzen Geschichte spielt, lässt alle Alarmglocken bei Edgar schrillen. Die damals unkommentierte Trennung sorgt aber wohl auch dafür, dass er gemeinsam mit seiner Assistenz, der Schauspielschülerin Toni Lorenz, die Recherchen aufnimmt. Zunächst kommen die beiden nicht wirklich weiter, aber schnell wird klar, dass große Sehnsüchte und eine Frage der Schuld, die Schlüssel zu dem Fall zu sein scheinen...

Die österreichische Autorin Theresa Prammer konnte mich mit ihren Kriminalromanen schon mehrfach in den Bann ziehen. Mit einer entsprechend hohen Erwartungshaltung bin ich daher in ihr neues Werk gestartet, welches der zweite Band um das Ermittler-Duo Edgar Brehm und Toni Lorenz ist. Sie erzählt die Geschichte in einem lebendigen und hervorragend zu lesenden Schreibstil, der mich schnell in den besonderen Fall eintauchen ließ. Der Spannungsbogen wird mit dem Verschwinden der beiden jungen Menschen zu Beginn des Buches gut aufgebaut und über die fesselnden Ermittlungsarbeiten, die mit vielen überraschenden Wendungen gespickt sind, auf einem aus meiner Sicht sehr hohen Niveau gehalten. Die Autorin legt aber auch sehr viel Wert auf die Entwicklung ihrer Protagonisten mit ihren eigenen Schicksalen, was dem Buch einen ganz besonderen Charme verleiht. Die ausgeklügelte Story konnte mich bis zum Finale, welches mit einer für mich gut nachvollziehbaren aber auch überraschenden Auflösung glänzt, begeistern.

Insgesamt ist "Schattenriss" ein für mich mehr als gelungener Kriminalroman, der mit sehr interessant gezeichneten Protagonisten, einem raffiniert konzipierten Fall und dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es dementsprechend mit den vollen fünf von fünf Sternen.