Cover von: Ultimatum
Amazon Preis: EUR 15,00
Bücher.de Preis: EUR 15.00

Ultimatum

Der fünfte Fall von Eugen de Bodt. Thriller
Buch
Broschiert, 448 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3570103420

ISBN-13: 

9783570103425

Auflage: 

1 (26.08.2019)

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 5.939
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3570103420

Beschreibung von Bücher.de: 

Alarm im Kanzleramt!

Berlin im Herbst 2019: Der Ehemann der Kanzlerin wird gekidnappt. Die Entführer stellen unerfüllbare Forderungen. Eine deutsche Regierung lässt sich nicht erpressen. Oder doch? Die Entführer meinen es ernst, senden eine abgetrennte Hand ins Polizeirevier. Der Machtapparat ist in Schockstarre, de Bodt schafft es allerdings, Dr. Süß zu befreien.

Aber das Katz-und-Maus-Spiel hat gerade erst angefangen. In Frankreich wird die Gattin des Präsidenten entführt ...

Kommissar Eugen de Bodt und sein Team stehen vor einer fast unlösbaren Aufgabe.

Kriminetz-Rezensionen

Grandiose Spannung, häppchenweise serviert:)

Der Ehemann der deutschen Kanzlerin wird entführt und die Entführer beginnen mit unsäglichen Forderung die Regierung zu erpressen. Der Innenminister soll entlassen werden und der gehandicapte Schwerverbrecher Bob Wedenstein soll freigelassen werden. Politik, Justiz und Polizei stehen vor großen Entscheidungen und dem Rätsel, wer hinter so einer Aktion stehen könnte.

Hauptkommissar de Bodt ahnt Schlimmes, besonders als ihnen der freigepresste Bob samt seinem Rollstuhl nach Paris entkommt. Daraufhin wird auch in Frankreich die Gattin des Präsidenten entführt. Gleichzeitig sterben immer mehr russische Diplomaten durch Selbstmord oder Unfälle. Zufall!? Was ist nur los in Europa!?

Der Thriller „Ultimatum“ von Christian von Ditfurth, ist anscheinend schon der 5. Band der Reihe mit Kriminalhauptkommissar de Bodt und seinem unkonventionellen Ermittlerteam. Mich hat es beim Lesen überhaupt nicht gestört, die Vorgängerbände nicht zu kennen.

Das Buch überrascht mit schnellen, unglaublich rasanten Szenenwechseln und verlangt dem Leser höchste Konzentration ab, um ja kein noch so kleinstes Detail zu verpassen. Der Spannungsbogen bleibt gespannt und die Figuren fühlen sich vertraut und verdammt realitätsnah an. Die Handlung steigert sich immer mehr, wird dabei auch immer brisanter und schockierender!

Der bei all seinen Vorgesetzten recht unbeliebte Ermittler de Bodt, schmeißt mit Hegel-Zitaten nur so um sich und zerrt an den Nerven seiner Umgebung. An Arroganz hat er nicht wenig aufzuweisen und bringt die Politikergarde mit seinen unkonventionellen Ermittlungsmethoden nicht nur einmal zur Weißglut! Doch die Kanzlerin setzt großes Vertrauen in de Bodt, auch mir als Leser, wird er immer sympathischer, je länger die Ermittlungsarbeit andauert.

Der Autor bringt seine Szenen immer wieder schnell auf den Punkt und schweift nicht in langatmige Beschreibungen ab, ein schneller Ortswechsel und zackige Handlungen sorgen für spannende Momente.

Ein anspruchsvoller und politisch wirklich hochbrisanter Politthriller. Er zeigt erschreckend deutlich, wie schnell sich doch Verschwörungstheorien, Chaos und Unsicherheit verbreiten können und ein undurchsichtiges Intrigenspiel den Verdacht auf Alles und jeden erzeugt. Ein absolut aktueller, unterhaltsamer und brisanter Thriller- empfehlenswert!

Wenn die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verwischen

»Ultimatum« ist in unzählige kleine Kapitel und ebenso viele Perspektiven aufgeteilt. Diese wechseln sich rasch ab, was auf der einen Seite für sehr viel Tempo sorgt, auf der anderen Seite aber auch sehr viel Konzentration beim Leser einfordert. Zu den vielen Kapitel und wechselnden Perspektiven kommen recht schnell auch wechselnde Orte und eine Unmenge an Personen hinzu. Zwischendurch stellte ich immer mal wieder fest, dass mir irgendein Hinweis wohl entgangen war – was ich ein bisschen ärgerlich fand.

Durchblick
Eugen de Bodt ist dagegen so etwas wie ein beständiger Fels in der Brandung. Er ist wie immer ziemlich arrogant, besserwisserisch, unbelehrbar und hat immer den Durchblick. Seine Art polarisiert, aber ich habe mich über die letzten vier Bände hinweg an seine Liebe zu klugen Zitaten und seine unangepasste Art mehr als gewöhnt. Er hat nach wie vor so gar keine Angst vor seinen Vorgesetzten oder sorgt sich um seinen Posten.

Realität
Natürlich ist auch diese Thriller-Handlung reine Fiktion, sie bewegt sich aber schon sehr nah an der Realität. Während des Lesens passierte es mir aber immer wieder, dass ich die Menschen vor Augen hatte, die tatsächlich auf den entsprechenden Posten sitzen. Die grundsätzliche Thematik, ob der deutsche Staat – oder später eben auch andere europäische Staaten – erpressbar sind, ist wie immer bei Ditfurth sehr aktuell und wird von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Lesespaß
Um wirklich Spaß an diesem Thriller – und auch den anderen vier Bänden – zu haben, sollte man sich auf jeden Fall für die aktuelle Politik interessieren. Da es immer wieder Anspielungen auf Geschehnisse in den anderen Büchern gibt, ist es sicher von Vorteil, diese auch zu kennen. Das ist kein Muss, erhöht aber auf jeden Fall den Lesespaß, wenn man die vielfältigen kleinen Hinweise versteht.

Mein Fazit
»Ultimatum« von Christian von Ditfurth ist wie seine Vorgänger ein intelligent konstruierter, sehr nah an der Realität kratzender, spannender Polit-Thriller. Er erfordert einiges an Konzentration, belohnt dies dann aber auch mit anspruchsvoller, spannender Unterhaltung.