Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: 12,00 €

Quallenplage

Himmel und Holle ermitteln um ersten Mal. Ein Ostsee-Krimi
Buch
Broschiert, 384 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3832166351

ISBN-13: 

9783832166359

Auflage: 

1 (14.03.2023)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 35.270
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3832166351

Beschreibung von Bücher.de: 

Der Schilkseer Strand, ein idyllischer Ort. Im Strandkorb liegen, die Segelschiffe des nahen Olympiayachthafens beobachten, zwischendurch mal in die Ostsee hüpfen – so hat Telse Himmel sich ihr neues Leben vorgestellt. Nachdem sie ihr altes Leben in Hamburg hinter sich gelassen und das schmucke Gartenhaus ihrer alten Freundin, der vermögenden Witwe Wanda Holle, bezogen hat, freut sie sich auf ein bisschen Ruhe.

Doch die wird jäh gestört, als inmitten eines Schwarms Feuerquallen die Leiche der örtlichen Grundschullehrerin an den Strand von Schilksee getrieben wird. Wanda Holle, die die Tote gut kannte, glaubt keinen Moment an die Unfalltheorie der Polizei. Also nimmt sie die Sache selbst in die Hand und beginnt, mit tatkräftiger Unterstützung von Telse, auf eigene Faust zu ermitteln. Die beiden Frauen horchen ihren Nachbarn, den Kriminalhauptkomissar Olaf Wuttke aus, mischen sich unter die Schilkseer Gesellschaft, infiltrieren Schulen, Segelclubs und örtliche Vernissagen. In welche Gefahr sie sich dabei begeben, merken sie erst, als es fast zu spät ist …

Kriminetz-Rezensionen

Quallenplage

Ein wunderbarer Cosy-Krimi, der an der Ostsee spielt. Telse zieht aus Hamburg zu ihrer Freundin Wanda in den kleinen Vorort Schilksee in deren Gartenhaus. Sie freut sich auf besinnliche Stunden. Aber daraus wird nichts. Es wird die Leichte der Grundschullehrerin Kirsten an Land gespült. Man geht von einem Badeunfall aus. Aber Wanda glaubt daran nicht, denn Kirsten war eine hervorragende Schwimmerin, Und so beginnt sie zusammen mit Telse zu ermitteln. Hier muß darunter der Nachbar Olaf Wuttke leiden, denn er ist Kriminalhauptkommissar und wird von den beiden Frauen permanent befragt. So schleicht sie Telse als Aushilfslehrerin in die örtliche Schule ein, um mehr über Kirsten zu erfahren. Auch der Ehemann wird von Wanda durchlöchert, denn diesen hat sie in Verdacht, Aber in dem Buch spielt auch noch eine prähistorische Steinfigur eine Rolle. Ein wirklich sehr gut lesbarer Krimi. Trotz seiner Beschaulichkeit, den vielen Segelbooten, den guten Fischgerichten bahnt sich die Spannung von Kapitel zu Kapitel auf. Uns werden hier mehrere Mörder auf dem Tablett serviert und deren Motive sehr gut erklärt. Aber wenn man sich damit abgefunden hat, wird dies als Finte abgetan und man hat einen neuen Täter. Die Autorin schreibt sehr geschickt und lockt den Leser auf die falsche Spur. Die beiden Hobbydetektivinnen geraten aber durch ihre Neugier selbst in Lebensgefahr. 400 Seiten, die auf alle Fälle lohnen, gelesen zu werden. Trotz aller Dramatik und Spannung kommt ein gewisses Urlaubsfeeling auf. Das bunte Cover mit dem Leuchtturm und den Feuerquallen ist sehr gut ausgewählt worden.

Himmel und Holle ermitteln

Telse Himmel, 47, freie Journalistin und Fotografin lässt ihr Leben in Hamburg hinter sich und zieht in das umgebaute Gartenhaus in Schilksee, dem nördlichsten Stadtteil Kiels, das neben der imposanten Villa steht, die ihrer Freundin und vermögenden Witwe Wanda Holle, 55, gehört. Als die Grundschullehrerin Kirsten Reinfeld, eine sehr gute Schwimmerin und Freundin von Wanda, in der Kieler Bucht inmitten eines Quallenschwarms gefunden wird, springen bei Wanda alle Alarmglocken an und sie ist sich sicher – das war kein Unfall. Das war Mord. Aber ihr Nachbar KHK Olaf Wuttke will von der Mordtheorie gar nichts wissen. Also machen sich Wanda und Telse selbst auf die Suche nach Beweisen. Dass sie sich damit selbst in höchste Gefahr begeben, merken sie erst, als es fast zu spät ist...

Autorin Susanne Bergstedt hat mit ihrem Debütkrimi, der gleichzeitig der Auftakt zu einer neuen Cosy-Crime-Reihe ist, und mit ihren beiden neuen Privatermittlerinnen, einen klasse Start hingelegt.
Telse und Wanda, die beiden neugierigen Hobbyermittlerinnen und langjährigen Freundinnen, sind mir mit ihrer norddeutschen Art und ihrer Hartnäckigkeit schnell ans Herz gewachsen. Wobei die Polizeiarbeit bei ihrem Fall nicht im Mittelpunkt steht. Ich erfahre einiges über die Schilkseer Prominenz, über extravagantes Essen, vor allem Sushi, und teuren Rotwein, den Wanda so liebt. Dazu lässt sich auch Nachbar Olaf gerne einladen und plaudert dabei manch eine polizeiliche Erkenntnis aus, die den beiden weiterhilft.
Dazu die Beschreibungen der lokalen Umgebung, die durch die Karte im hinteren Umschlag gut ergänzt werden. Es riecht nach Salz, Tang und frischer Seeluft. Die Spannung steigt langsam an und hält sich dann bis zur Auflösung. Ein Krimi, der ohne großes Blutvergießen auskommt, was meinem Lesegeschmack sehr zugute kommt, und mich trotzdem bei der Stange gehalten hat. Beim nächsten Fall würde ich gerne etwas länger nach dem Täter suchen wollen. Den hatte ich hier recht schnell ausgemacht.

Ein spannender, kurzweiliger Krimi, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt mit zwei Hobbyermittlerinnen, von denen ich gerne mehr lesen würde.

Himmel und Holle ermitteln.

Inhalt:
Telse Himmel hat ihren Job als Redakteurin in einem Hamburger Verlagshaus verloren. Da kommt das Angebot ihrer Freundin, der vermögenden Witwe Wanda Holle, nach Kiel-Schilksee zu ziehen und kostenlos in deren ausgebautem Gartenhaus zu wohnen, gerade recht. Kaum angekommen, haben es die beiden gleich mit dem Tod von Grundschullehrerin Kirsten Reinfeld, eine Freundin von Wanda, zu tun. Die Polizei geht von einem Schwimmunfall aus. Wanda ist davon überzeugt, dass es sich um Mord handelt. Also überredet sie Telse auf eigene Faust zu ermitteln.....

Leseeindruck:
"Quallenplage" ist der 1. Band mit den beiden Freundinnen Telse Himmel und Wanda Holle. Den Schreibstil habe ich als lebendig empfunden. So ist es mir leicht gefallen, mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Die zwei Freundinnen sind gut beschrieben und ich konnte sie mir bildlich vorstellen. Im echtem Leben wären die beiden nicht ganz mein Fall. Vor allem Wanda ist sehr von sich überzeugt und schafft es immer wieder Telse für ihre Ideen zu gewinnen. Doch zur Geschichte haben sie gepasst. Der Fall selbst gibt Rätsel auf. Wanda und Telse präsentieren immer wieder neue Verdächtige. Auch gibt es mehrere Motive. Eine leise Ahnung bezüglich des Täters hatte ich irgendwann mal. Wie es dazu kam, hat mich jedoch überrascht.

Fazit:
"Quallenplage" macht dem Genre Cosy Crime alle Ehre. Der Krimi kommt eher gemütlich daher. Die zwei Hauptprotagonistinnen sind halt so wie sie sind. Lokalkolorit ist ganz viel enthalten, während der Humor sich in Grenzen hält. Ich habe das Buch gerne gelesen und gebe eine Leseempfehlung.