Cover von: Flug 416
Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: 12,00 €

Flug 416

Thriller
Buch
Taschenbuch, 416 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3442492769

ISBN-13: 

9783442492763

Auflage: 

1 (16.05.2022)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
USA
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3442492769

Beschreibung von Bücher.de: 

Willst du die Passagiere retten – oder deine Familie?

Der spektakulärste Action-Blockbuster des Sommers – »Gänsehaut-Lektüre!« Lee Child

Coastal Airways Flug 416 hat den Flughafen von Los Angeles gerade verlassen, als Kapitän Bill Hoffman einen Anruf erhält. Ein Entführer hat seine Frau und Kinder in seine Gewalt gebracht und stellt Bill vor eine schreckliche Wahl: Entweder bringt er das Flugzeug mit 149 Menschen an Bord zum Absturz, oder seine Familie wird getötet. Zwar gelingt es Bill, die Crew über die Lage zu informieren, doch irgendwo in der Maschine befindet sich noch ein Komplize des Entführers. Und Bill weiß nicht, wem er vertrauen kann. In 10 000 Meter Höhe entbrennt ein Kampf um Leben und Tod, während sich die Maschine unaufhaltsam New York nähert …

»Einer der besten Thriller des Jahres. Der Roman erinnert an Filme wie »Speed« oder »Stirb langsam«.« Library Journal

»Ein Thriller mit Schallgeschwindigkeit, der Sie bis zur letzten Seite in seinen Bann ziehen wird! Ein absolut herausragendes Werk reinster Hochspannung.« Steve Cavanagh

Kriminetz-Rezensionen

Sehr packend

Als ich die Buchbeschreibung gelesen hatte, dachte ich zunächst: »Alles schon mehrfach in Filmen gesehen«. Doch ich muss sagen, dass mich dieser Roman trotzdem gepackt hat.

Kapitän Bill Hoffman hat mit Flug 416 gerade erst den Flughafen von Los Angeles verlassen, als er einen Anruf erhält. Seine Frau und die Kinder sind in der Gewalt eines Entführers, der Hofmann dazu bringen will, die Maschine zum Absturz zu bringen, denn sonst würde seine Familie sterben. Hofmann muss eine Entscheidung treffen. Entweder sterben 149 Passagiere oder seine Familie. Bill kann seine Crew informieren, doch ein Komplize des Entführers ist mit an Bord. Die Maschine fliegt weiter New York an. Was soll Hofmann tun? Wem kann er trauen? Wer aber steckt hinter allem und warum?

Das Buch liest sich flüssig und ist sehr fesselnd. Es geht ruhig los, doch schon bald steigert sich die Spannung und wird bis zum Schluss hochgehalten.

Die Charaktere sind gut und glaubhaft beschrieben. Für Bill Hoffman ist es nicht immer leicht, seinem Beruf und der Familie gerecht zu werden. Daher wird er auch von Alpträumen gequält. Auf Flug 416 muss er eine Entscheidung treffen, die man niemandem zu muten möchte. Aber er will sowohl die Menschen an Bord als auch seine Familie retten. Aber auch die Gefühle der Flugbegleiterin Jo konnte ich gut nachvollziehen und sie beeindruckt durch mutiges Handeln. Aber auch in die Passagiere mit ihren Ängsten konnte ich mich hineinversetzen.

Natürlich konnte man ahnen, wie es am Ende ausgehen wird. Das hat aber nichts daran geändert, dass mich dieser spannende Thriller bis zum Ende gepackt hat.

Hochspannung pur!

New York mit dem J.F. Kennedy-Flughafen ist das Ziel des Flugzeugs aus Los Angeles, besetzt mit 149 Seelen an Bord. Der Kapitän des Coastal Airways Flugs 416 – Bill Hoffman – erhält kurz nach seinem Start einen folgenschweren Anruf: Entweder bringt er das Flugzeug mit 149 Menschen an Bord zum Absturz, oder seine Familie wird getötet.

Was alles in 10.000 Meter Flughöhe passiert, wird spannend beschrieben in kreativen Abfolgen ohne Spannungsverlust. Sämtliche beteiligten Charaktere kommen sehr menschlich – im positivem wie negativen Sinne – rüber. Alles zielt auf ein verdientes »Happy End« hin zur Beruhigung der eigenen, aufgewühlten Fantasie des Lesers.

Das Cover führt eindeutig, direkt und klar zum Thema des Thrillers hin.

Die Entscheidung

Es war alles nur ein Traum. Bill wacht auf, sein immer wiederkehrender Albtraum hat ihn wie so oft auch diesmal heimgesucht.

Schon die ersten Seiten haben es in sich, sind bedrückend, um dann vom ganz normalen Familienalltag abgelöst zu werden.

Die Familie Hoffman wartet auf den Techniker, das Internet streikt. Als er kommt, muss Bill weg, er ist außerplanmäßig für Flug 416 eingeteilt. Das schlechte Gewissen plagt Bill trotzdem, hat er doch das Saisoneröffnungsspiel in der Little League seines Sohnes verpasst. Wieder mal ist dem Flugkapitän der Job dazwischengekommen. Carrie ist deswegen sauer auf ihn, er will mit ihr reden. Endlich! Eine Mail von ihr, ein Foto im Anhang – aber hier stimmt doch was nicht! »Bring das Flugzeug zum Absturz, oder deine Familie stirbt.« Der Albtraum in seinem ganzen Wahnsinn hat begonnen.

Der Klappentext und die Stimmen auf den Innenseiten des Umschlags wecken mein Interesse. Es geht gleich richtig los, ab der ersten Seite herrscht Chaos. Atemlos verfolge ich die Szenerie, ich bin entsetzt davon. Habe ich sowas nicht schon mal gelesen? Könnte durchaus sein und doch bin ich magisch angezogen. Allein das Cover macht neugierig auf diesen Flug vier-eins-sechs. »Willst du die Passagiere retten oder deine Familie« ist eine Frage, die man nicht beantworten kann. Nicht beantworten will. Wie soll man über das Leben anderer entscheiden? Schon die ersten Seiten waren sehr verstörend, der kurze Einblick in die Familie war gleich vorbei, um zum Wesentlichen zu kommen. Eine unbeschreibliche Angst, der sich niemand aussetzen möchte und doch haben sie keine Wahl.

Zwischendurch lässt Bill sein Leben Revue passieren. Kurze Sequenzen eines glücklichen Lebens. Darf es sein, dass das schon alles war? Seine Kinder – Scott, der muntere 11-jährige und Elsie, das Baby – kann, muss, darf er sie opfern, um die 149 Seelen im Flugzeug zu retten?

Dieser Flug ist eines der Bücher, die ich am Stück inhaliert habe. Einmal angefangen, war es nicht möglich, diesem Grauen zu entkommen. Die Autorin hat als Flugbegleiterin gearbeitet, sie weiß um die Abläufe, hat mit Jo, der Chefstewardess, eine greifbare Figur geschaffen. Sie arbeiten sich vorwärts und doch fehlt ihnen ein entscheidendes Detail. Das FBI am Boden und die Crew in der Luft lassen nichts unversucht. Ihre Angst ist greifbar, die Spannung lässt nicht nach. Angst wechselt sich ab, mit dem unbedingten Willen zu überleben. Aber wie sollte das möglich sein?

T. J. Newman ist mit ihrem Debüt ein actionreicher Thriller gelungen, den ich nicht mehr weglegen konnte. Das Szenario kam mir schon bekannt vor, ich hatte es so ähnlich schon des Öfteren gelesen. Die Dramatik und der Nervenkitzel waren da, diesen Flug von Los Angeles nach New York werde ich so schnell nicht vergessen, auch wenn er stellenweise Superheldentum erkennen ließ, was es so gar nicht gebraucht hätte, auch das lange nicht erkennbare Motiv war etwas fadenscheinig. Und doch war es ein rasantes Lesevergnügen.

Das Thriller-Debüt des Jahres!

Ich finde kaum Worte, um diesem Buch gerecht zu werden.

Es gibt sehr selten Thriller, die vom ersten Wort bis zur letzten Silbe so fesseln, dass man buchstäblich atemlos vor Spannung alles um sich herum vergisst. Genau das ist mir mit diesem unglaublichen Buch passiert!

Der Ausgangspunkt: Der Flugkapitän Bill Hoffman wird vor die schreckliche Wahl gestellt, sein Flugzeug mit 149 Passagieren zum Absturz zu bringen, oder seine Familie wird getötet.

Es entwickelt sich ein Szenario, das einen endlos erscheinenden Spannungsbogen ohne Pause hervorbringt. Die Gefühle spielen Achterbahn, von Fassungslosigkeit, Mitleid, Hoffnung, Trauer, Zorn und kaum Erleichterung wird der Leser überwältigt.

Und so unfassbar es klingt, selbst die Motivation der Terroristen weckt Verständnis, wenn auch nicht die Taten!

Dieses Buch erinnert mich an die Aktion-Serie »24« mit seinen ständigen Spannungshöhepunkten.

Für mich ein Thriller-Debüt, das keinen Vergleich mit den Besten scheuen muss und ein Buch des Jahres.

Ich bin sicher, wer das nicht liest, hat viel verpasst. 5 Sterne reichen dafür nicht!

Albtraum-Flug

Flugkapitän Bill Hoffmann übernimmt den Flug 416 von L.A. nach New York. Kurz nach dem Start erhält er einen Anruf. Ein Entführer hat seine Frau und seine beiden Kinder in seine Gewalt gebracht und stellt Bill nun vor eine schwere Entscheidung. Er soll eine Entscheidung zwischen seiner Familie und dem Flugzeug treffen. Entscheidet er sich für das Flugzeug, muss seine Familie sterben, andersherum muss er das Flugzeug abstürzen lassen, damit seine Familie am Leben bleibt. Bill gelingt es noch, seine Crew über seine Lage zu informieren, aber irgendwo in der Maschine sitzt noch ein Komplize des Entführers. Auf dem Weg nach New York entbrennt ein Kampf zwischen Leben und Tod und Bill weiß nicht wem er trauen kann …

»Flug 416« ist eins meiner absoluten Lesehighlights. Das Buch konnte ich gar nicht mehr aus der Hand legen. Es war so rasant, temporeich und spannend geschrieben. Immer wieder passierte etwas Neues. Dann dachte man, die Gefahr wäre gebannt, jetzt wird alles gut und die Autorin hat noch ein obendrauf gesetzt. Einfach Nervenkitzel und Herzklopfen pur.

Die Handlung war aufgeteilt in verschiedene Handlungsperspektiven der einzelnen Protagonisten. Die Perspektive hat immer dann aufgehört, wenn es grade so richtig spannend war. Und wie soll es auch anders sein, endete so gut wie jedes Kapitel mit einem Cliffhänger. Die Spannung wurde dadurch immer mehr angeheizt und so wurde »Flug 416« zu einem richtigen Pageturner.

Mit den Protagonisten habe ich regelrecht mitgefiebert. Immer wieder hab ich in Gedanken gesagt, »Nein, nein mach das nicht«.

Man hat beim Lesen auch gemerkt, dass die Autorin eine ehemalige Flugbegleiterin war. Sie hatte Ahnung von der Materie und hat ihr Wissen perfekt in die Story eingewoben.

Wer bereits Flugangst hat, sollte vielleicht die Finger von dem Buch lassen, denn hier geht es um einen Terroranschlag und Flugzeugentführung. Alles, was einem noch mehr Angst machen kann.

Mein Fazit:
Megaspannender und temporeicher Action-Thriller. Habe schon lange keinen so megageilen Thriller mehr gelesen. Ein absolutes Lese-Muss.

Ein unheimlich spannender Thriller und ein nervenaufreibendes Psychospiel zwischen Himmel und Erde!

»Flug 416« ist ein (Psycho)Thriller der Autorin T.J. Newman, der am 16. Mai 2022 im Goldmann-Verlag erschienen ist. Spannung, Nervenkitzel und rasante Action haben mich auf 416 Seiten hervorragend unterhalten, da ich ein nervenaufreibendes Psychospiel während eines Flugs in der Maschine von Coastal Airways mit der Flugnummer 416 mitverfolgen konnte.

Der Alptraum aller Piloten und ein tief sitzender Schock, wenn trotz bester Sicherheitsvorkehrungen deren Leben plötzlich aus den Fugen gerät. Nicht nur 149 unschuldige Seelen an Board werden ein Teil dieses Fiaskos, als Bill Hoffman plötzlich direkt doppelt bestraft und vor seine schlimmste Entscheidung seines Lebens gestellt wird. Er muss sein Flugzeug mitsamt seinen Passagieren und seiner Crew zum geplanten Absturz bringen, da ein kranker Terrorist damit droht, seine Familie auszulöschen.

Dies ist eine rasante und spannende Geschichte über ein entführtes Flugzeug, deren Hintergründe tief und schicksalhaft rüberkommen. Erst langsam wurden mir die Beweggründe des Terroristen nahe gebracht, die mich wirklich schockiert haben. Anfangs habe ich mich natürlich oft gefragt, warum ausgerechnet Bill eine so schwerwiegende Entscheidung treffen muss. Ist er ein Zufallsopfer oder hat der kurdische Täter noch eine Rechnung mit dem Piloten offen? Rückblenden aus Bills Vergangenheit, wo die Beziehung zu seiner Frau wächst, konnte ich zuerst nicht einordnen. Was mir dieser Strang erzählen wollte, wurde im Laufe der Handlung immer deutlicher. Auch das sensible Thema Rassismus wurde von der Autorin geschickt und gut durchdacht mit eingearbeitet.

Nicht nur in der Luft habe ich mit den Protagonisten mitgefiebert, auch an Land kam ich ums Mitzittern nicht herum. Denn Bills Familie ist in den Fängen eines skrupellosen und rachsüchtigen Terroristen gefangen, die er einem extrem schlimmen Psychospiel aussetzt. Ich konnte mich in die Angst der Ehefrau und die des Sohnes sehr gut hineinversetzen und deren Ohnmacht komplett nachvollziehen. Die Anspannung, die die ganze Zeit über herrscht, geht auch nicht an dem jüngsten Familienmitglied, dem Baby, vorbei. Sie müssen mit ihren eigenen Augen ansehen, wie ihr Vater und Ehemann zum Massenmord gezwungen wird, während sie gleichzeitig noch ihr Zuhause verlieren und anschließend verschleppt werden. Dass diese Ereignisse an deren Substanz gezerrt haben, wurde mir glaubhaft und authentisch rübergebracht. Das Verhalten der Familie hat mich berührt, während es mich auf der anderen Seite auch beeindruckt hat.

Diese psychologisch tief ausgearbeitete Geschichte besitzt von Anfang bis Ende nicht vorhersehbare Wendungen, die Protagonisten kommen klar und authentisch rüber. Bills Angst war ebenfalls sehr gut zu spüren und ich habe während des Lesens deutlich erkennen können, wie er fieberhaft auf der Suche nach einer Lösung war. Die Angst um seine Familie hat ihm fast den Verstand geraubt, da er per Chat mit ihnen verbunden war und deren Martyrium so auch noch live mit ansehen musste.

Als er sich seiner Crew anvertraut, versucht sie alles, um den Kampf um Leben und Tod zu beenden. Zusammen versuchen drei unheimlich tapfere, mutige und sympathische FlugbegleiterInnen, sich und ihre Passagiere aus dieser grauenvollen Todesfalle zu befreien und das Flugzeug auf festen Boden zu bringen. Dass unter den unschuldigen und anfangs völlig ahnungslosen Menschen ein Komplize ist, versuchen sie so gut es geht zu ignorieren. Es wird geschickt versucht, die schreckliche Lage unter Kontrolle zu bekommen.

Aus der Luft heraus stellt die Flugbegleiterin Jo Handykontakt mit ihrem Cousin und FBI-Agent Theo Baldwin her, der nicht nur das grauenvolle Treiben in der Luft stoppen, sondern auch Bills Familie aus den Fängen des Täters befreien muss. Ab da beginnt eine rasante, spannende und actionreiche Jagd, wo ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Heldenhaft beschreibt T.J. Newman die Bemühungen und Anstrengungen aller Protagonisten, um unzählige Menschenleben zu retten. Besonders Theo Baldwin kämpft bis zum bitteren Ende, um ein verheerendes Unglück zu verhindern.

Ein erpresserischer, nervenaufreibender Plot, eine gut strukturierte Handlung, tief ausgearbeitete und differenziert gezeichnete Protagonisten, eine durchgehend angespannte Atmosphäre und ein flüssiger, bildlicher und authentischer Schreibstil sorgen für einen wirklich hervorragenden Thriller. Ich wurde von Anfang an in den Bann einer schrecklichen Katastrophe gezogen, bildhafte Beschreibungen haben für klare Bilder und ein unglaubliches Kopfkino gesorgt und mich glauben lassen, mittendrin zu sein. Die Spannung nimmt von Seite zu Seite immer mehr an Fahrt auf und durch den wechselnden Perspektivenwechsel ist diese Handlung zugleich noch spannender und abwechslungsreich. Ein fulminantes Finale ließ mich zittern, weshalb ich eine klare Leseempfehlung und brillante fünf Sterne vergebe.

Vertrauen in extremen Situationen

Ich bin ja so ein Cover-Typ, wenn mir das Cover nicht zusagt, dann komme ich manchmal nicht bis zur Kurzbeschreibung, aber die brauchte ich gar nicht.

Als renommierter Pilot steigt Bill Hoffmann in das Flugzeug mit Flugnummer 416, um die Passagiere von L. A. nach New York zu bringen. Seine Gedanken kreisen gerade darum, dass er sich nicht an sein Versprechen gehalten hat, mit seinem Sohn Scoot etwas zu unternehmen.

Doch dann beginnt das Szenario. Er soll sich zwischen seiner Familie und den Passagieren entscheiden. Was für eine Horror-Vorstellung. Und man bekomnt viel von den Beweggründen der Täter mit, was einen auch zum Nachdenken bringt, denn vieles in der Welt ist einfach ungerecht. Rechtfertigt aber keine Taten.

T. J. Newman legt einen temporeichen und spannenden Thriller vor. Man kann das Buch schlecht aus der Hand legen, man kommt von einer Situation zur nächsten und jede bringt Überraschungsmomente mit.

Ich spreche sehr gern eine Leseempfehlung aus.

Meine Lieblingsstelle im Buch, Kapitel 20:

»Mein Gott, wie sehr er diese Leute mochte. Wie stolz er auf ihr Pflichtbewusstsein war. Wie ein Leuchtturm dienten sie als beständige Rückversicherung der Hoffnung. Im Chaos des Sturms waren sie das Vorhersehbare inmitten des Unvorhersehbaren. Sie waren das Signalfeuer, das den Weg nach Hause wies. Nicht nur die Mitarbeiter seines Towers.«

Mein Dank geht an das Team von Randomhouse-Testleser, den Goldmann-Verlag für das bereitgestellte Rezi-Exemplar und an die Autorin für die spannenden Lesestunden.