Cover von: Remsmord
Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Remsmord

Der zweite Fall für Hauptkommissarin Eva Brenner. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 240 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740808152

ISBN-13: 

9783740808150

Erscheinungsdatum: 

09.04.2020

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740808152

Beschreibung von Bücher.de: 

Mafiöse Strukturen auf der Ostalb.

In einem historischen Fluchtgang in Schwäbisch Gmünd wird ein Toter gefunden. Fatale Mutprobe oder kalkulierter Mord? Die Spur führt Eva Brenner und Gerhard Vollrath von der Kripo Aalen in die regionale Drogenszene und zu einem Motorradclub, der Verbindungen zum organisierten Verbrechen hat. Die Ermittlungen gegen die gewaltbereiten Bandenmitglieder werden für die Polizisten schnell lebensgefährlich, und dann gibt es einen weiteren Toten …

Kriminetz-Rezensionen

Thema Motorradgang

Ein junger Mann wird in einem historischen Fluchtgang tot aufgefunden. Wurde er ermordet oder hat er sich selbst umgebracht?

Eva Brenner und Gerhard Vollrath von der Kripo Aalen ermitteln in dieser Sache. Doch der Fall ist schwieriger als gedacht. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf einen Motorradclub, der mit ziemlichen harten Bandagen kämpft, auf die Drogenszene, Schutzgeldforderungen, Zwangsprostitution. Und dann geschieht ein weiterer Mord, Menschen verschwinden. Es besteht sogar der Verdacht, dass ein Maulwurf unter den Polizisten ist.

Ein sehr schwäbischer Krimi, die mundartlichen Sätze lockern das Ganze immer wieder auf. Hier menschelt es auch unter den Kollegen der Kripo, was das Buch auch sehr realistisch werden lässt. Die Autorin beschreibt gerade die Rockerszene sehr genau und der Leser erhält Einblick, wie sich so eine Gang zusammensetzt wie die Prioritäten sind.

Die einzelnen Kapitel sind ziemlich lang und man weiß bis zum Schluss nicht, wer für die Morde und die anderen Gräueltaten verantwortlich ist. Die Sprache und die Ausdrucksweise sind klar und gut verständlich und so lässt sich das Buch flott lesen. Mir haben lediglich am Anfang die vielen Namen und Personen etwas Schwierigkeiten bereitet und das Thema Motorradgang liegt mir nicht so. Sehr gut gelungen ist allerdings das Cover. Man blickt von der Höhe auf einen dichten Wald hinab, durch den sich eine Straße schlängelt, auf dem ein einsamer Motorradfahrer unterwegs ist.

Rocker im Remstal

Ein Toter wird im Fluchttunnel der Rems gefunden, der die Polizei vor Rätsel stellt. Eva, Gerhard und die anderen Kommissare ermitteln in der Rockerszene, da sie dort die Verbindung zu dem Mord sehen. Es scheint um Drogen zu gehen und einen eventuellen Krieg um die Gebietshoheit. Doch das ist nicht das einzige Problem der Kommissarin Eva, ein schwerverletzter Freund und Kollege von ihr soll in den vorzeitigen Ruhestand versetzt werden. Bei den Ermittlungen im Rockermilieu werden Die Kommissare vom LKA unterstützt. Bei weiteren Untersuchungen stellen sie fest, dass die Drogengeschäfte von Thorsten, einem Freund des Opfers, übernommen worden sind. Doch je näher sie den Rockern auf die Spur kommen, desto gefährlicher wird das Spiel für die Kommissare. Als dann noch eine Granate im Haus des Leiters der Polizei explodiert nimmt die Spannung deutlich zu.

»Remsmord« ist ein spannender, regionaler Krimi, der von Seite zu Seite immer spannender wird. Die Kommissare werden mit ihren Eigenarten beschrieben, die sie menschlicher erscheinen lassen. Auch die Gegenspieler, die Rockergruppe und deren Rituale, werden gut beschrieben. Auch die Beziehungen zwischen Eva und Jäggi, ihrem alten Rockerfreund, werden interessant dargestellt. Auch Thorsten und der Professor spielen eine Rolle, die der Polizei nicht von Anfang an klar ist. In diesem Krimi werden die Probleme wie Zwangsprostitution, Drogenhandel und Rockerkriminalität, sehr drastisch dargestellt. Es sind nicht nur immer die Ballungsräume, in denen diese Schwierigkeiten auftreten. Es gelingt in dieser Story, die Elemente spannend und sehr unterhaltsam zu verbinden, so dass der Leser bis zum Ende an dieses Buch gefesselt wird.

Ich kann dieses Buch nur als lesenswert empfehlen, da es für mich alles hat, um mich gut zu unterhalten.