Cover von: Die Betrogene
Amazon Preis: EUR 10,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Die Betrogene

Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 520 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3734100852

ISBN-13: 

9783734100857

Erscheinungsdatum: 

02.09.2015

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 3.745
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3734100852

Beschreibung von Bücher.de: 

Um ein glückliches Leben betrogen - so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, macht sie sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt.

Kriminetz-Rezensionen

Die Betrogene

Inhalt:

Die einsame Polizistin Kate Linville ist eine Person mit vielen unerfüllten Wünschen. Der einzigste Mensch, den sie wirklich liebt, ist ihr Vater Richard, der früher auch bei der Polizei war, aber jetzt im Ruhestand ist. Als dieser auf grausame Weise ermordet wird, ermittelt sie auf eigene Faust. Zu den anderen Ermittlern hat sie kein Vertrauen. Nach und nach erkennt sie jedoch, dass sie ihren Vater nie richtig gekannt hat.

Zeitgleich verbringt eine Familie aus London ihre Ferien auf einer einsamen Farm in den Hochmooren von Yorkshire. Das grausame Verbrechen an Kates Vater bringt auch diese Familie in große Gefahr. Was verbirgt sich hinter dieser mörderischen Geschichte?

Meine Meinung:

Den Einstieg im dem Jahr 2001 fand ich sehr kurz gehalten. Danach ging es sehr spannend im Jahr 2014 weiter. In diesem Jahr wurde Richard Linvill ermordet. Die sehr detaillierte Beschreibung lässt den Leser direkt in den Ablauf der Tat eintauchen. Das Handeln von Richard Linvell selbst wird nur kurz erklärt, aber für den Leser ist es gut nachvollziehbar.

Den Wechsel zu der Familie Crane fand ich sehr überraschend. Ein Zusammenhang zu den vorherigen Kapitel ist erst nicht erkennbar. Die Familie wird eingehend mit all ihren Problemen dargestellt. Die wichtigste Rolle scheint der kleine Adoptivsohn Sammy zu spielen. Ebenso taucht dort schon der traumatisierte Hamzah Chalid auf. Zu dem Zeitpunkt ist es noch ein sehr unscheinbarer Charakter.

Terry Malyan ist die leibliche Mutter von Sammy. Sie taucht ohne Vorwarnung mit ihrem Freund Neil Courtney auf der Farm auf und sorgt damit für große Verwirrung.

Die Hauptprotagonistin Kate Linvill kommt erst recht spät ins Spiel. Auch von Detective Caleb Hale, dem Ermittler vor Ort, erfährt man sehr spät etwas. Dafür gibt es von beiden Protagonisten eine ausführliche Beschreibung.

Im Unklaren bleibt dann die plötzliche Trennung von Richard Linvilles und Melissa Cooper, die längere Zeit eine Affäre hatten. Melissa Cooper wurde wie Richard Linville grausam umgebracht.

Durch das Auftreten anderer Personen, wie z.B. Grace, einem kleinen behinderten Mädchen, oder Kadir Roshan, dem indische Nachbarn von Grace, wird der Leser dazu angehalten, diese Personen für den weiteren Verlauf der Geschichte im Gedächtnis zu behalten.

Jane Scapin, Ermittlerin bei der hiesigen Polizei und von Anfang an mit den Morden befasst, ist ein eher blasser Charakter, wie es zuerst scheint. Im Verlauf der Geschichte erfährt der Leser jedoch immer mehr über ihr Privatleben, das sie vor allen anderen zu verheimlichen versucht.

Erst am Ende wird das Verhalten und Handeln der Protagonisten zueinander geklärt und führt zu einem sehr überraschenden Ergebnis.

Fazit:
Frau Link hat es mal wieder geschafft, mich auf die falsche Fährte zu locken. Diese Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Wie eigentlich alle Bücher von ihr.

Dieses Buch bekommt fünf Sterne von mir.

Die Betrogene

Inhalt:

Der ehemalige Polizist Richard Linville wird in seinem Haus brutal ermordet aufgefunden. Auch nach Monaten gibt es noch keine Festnahme, nur einen flüchtigen Tatverdächtigen. Seine Tochter Kate Linville, selbst Ermittlerin bei Scotland Yard, kommt über den Verlust nicht hinweg. Sie ist einsame, kontaktscheue Frau, die ihre Freizeit immer mit ihrem Vater verbracht hat. Den Ermittlern vor Ort traut sie nicht so recht, da der Chefermittler ein Alkoholproblem hat.

Fazit:

Lange schon steht Charlotte Link auf meiner Krimileseliste, doch immer kam ein anderes Buch zuvor. Ihren aktuellen Kriminalroman konnte ich nicht aus der Hand legen, denn er hat mir fesselnde und nervenaufreibende Lesestunden besorgt.

Zunächst ist man über den brutalen Tod des ehemaligen Ermittler schockiert, auch als kurz darauf ein weiteres Opfer gefunden wird. Man erkennt, dass der Täter von einem immensen Hass getrieben wird. Es kann nur jemand sein, den Richard hinter Schloss und Riegel gebracht hat.

Für mich wird die Ermittlungsarbeit sehr gut beschrieben und es wird auch deutlich der harte Alltag der Kommissare dargestellt, die oft bis zur Erschöpfung um die Aufklärung des Falls bemüht sind. Und manche werden einsam, haben keine Freunde oder nur noch den flüssigen Freund Alkohol.

Auch die sozialen Unterschiede der Familien bzw. sozialen Brennpunkte der Großstädte werden für mich packend dargestellt und man erkennt, dass Großbritannien die gleichen Probleme wie Deutschland hat.

Charlotte Link konstruiert eine gelungene Kriminalgeschichte, die mich voll überzeugt hat, die immer neue Fährten gelegt hat und erst kurz vor dem Ende aufgelöst wurde und eine große Dramatik der handelnden Personen aufzeigt.