Cover von: Vöglein schweigt
Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: 11,99 €

Vöglein schweigt

Der zweite Fall für Kriminalhauptkommissarin Nora Rothmann. Ein Grimm-Thriller
Buch
Taschenbuch, 381 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

249671324X

ISBN-13: 

9782496713244

Erscheinungsdatum: 

16.01.2024

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 7.747
Amazon Bestellnummer (ASIN): 249671324X

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Bösen erhalten stets ihre gerechte Strafe …

Leider ist dies ein anderes Märchen – die Fortführung der schonungslosen Thriller-Trilogie von Bestsellerautor Elias Haller.

Gibt es altes Filmmaterial, das eine brutale Menschenjagd in den Wäldern von Berlin zeigt? Und wenn ja, was wusste Nora Rothmanns ermordete Familie darüber? Hartnäckig sucht die Kriminalhauptkommissarin nach Antworten auf diese beiden Fragen. Dabei stößt sie erneut auf ein undurchdringliches Netz aus Korruption und Lügen. Niemand in ihrer Behörde glaubt an ein geheimes Bündnis, das die Tötung von Menschen verabredet. Also sucht Nora andere Wege, um die Wahrheit zu finden – selbst auf die Gefahr hin, daran zu zerbrechen.

Denn was sie nicht ahnt: Irgendwo in Berlin lauert ein Monster in einem Folterkeller. Ein frauenverachtender Sadist aus einem der schlimmsten Märchen der Brüder Grimm. Und dieser will sein Vöglein singen hören …

Kriminetz-Rezensionen

Spannend und rasant

„Vöglein schweigt“ ist der zweite Teil der Thriller-Trilogie mit der Sonderermittlerin Nora Rothmann. Man sollte unbedingt den ersten Teil gelesen haben.
Das Buch beginnt ein halbes Jahr vor den aktuellen Geschehnissen, als der Pädophile Tom Tremmel verschwindet und nur sein Unterschenkel mit der Fußfessel gefunden wird. Dann springt die Handlung zu vier Monaten später. Nora sucht immer noch nach Filmbeweisen, dass ihre Familie an einer Menschenjagd beteiligt war. Sie will es nicht glauben, dass es so war. Außerdem glaubt ihr keiner die Theorie eines geheimen Netzwerkes, was zum Mord an Menschen aufruft. Denn auch Grimm, der Betreiber dieser Plattform, ist noch nicht gefunden. Die Taten werden nach den Märchen der Gebrüder Grimm begangen, bevor sie verharmlost von diesen niedergeschrieben wurden. Dieses Mal geht es um ‚Fitchers Vogel‘. Fitcher entführt junge Frauen und misshandelt sie auf grausame Art.
Dann meldet sich Noras frühere Freundin Fiona bei ihr und möchte wieder Kontakt zu ihr aufnehmen. Fiona schickt Nora immer wieder kleine Hinweise, denen sie nachgeht.
Es sind wieder verschiedene Handlungsstränge, viele Personen und Zeitsprünge. Nicht nur Grimm und das Menschenjagd-Video müssen gefunden werden, auch das Verschwinden des Obdachlosen Hans Molder, genannt Eisenhans, vor 20 Jahren ist noch nicht aufgeklärt, bei dem es eine Verbindung zu Noras Vater und Bruder zu geben scheint.
Das Buch ist wie gewohnt sehr mitreißend geschrieben und von der ersten bis zur letzten Seite super spannend. Die guten und bösen Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet. Man kann eigentlich niemandem trauen. Alles ist ein Netzt aus Lügen und Korruption bis in die höchsten Kreise.
Die Taten aus Fitchers Perspektive sind sehr detailliert beschrieben und nichts für schwache Nerven.
Nora mag ich sehr. Sie ist keine einfache Person, sehr eigenwillig und nicht beliebt, da sie gegen eigene Kollegen ermitteln muss. Aber sie ist auch sehr hartnäckig und wenn sie sich erst in einen Fall verbissen hat, lässt sie nicht mehr locker, bis sie die Lösung gefunden hat. Dadurch zieht sie die Aufmerksamkeit so einiger üblen Gestalten auf sich und gerät in Gefahr. Auch privat hat sich einiges bei ihr getan und sie muss Entscheidungen treffen.
Da es eine Trilogie ist, wird auch hier nicht alles aufgeklärt, wobei ich am Ende einen Verdacht zu Grimm hatte. Nun bin ich gespannt auf den letzten Teil und ob ich richtig liege.
Das Cover passt toll zur Handlung. Wieder rot wie Blut mit einem schwarzen Vogel.

Das Böse in Perfektion

„Mein Handwerk ist Wiedervergeltung – Rache ist mein Gewerbe.“

„Vöglein schweigt“ ist der zweite Teil der Grimm-Thriller-Trilogie und steht dem ersten Band „Rotkäppchen lügt“ in nichts nach. Über drei Bücher erzählt Elias Haller eine vielschichtige, ineinander greifende Kriminalgeschichte. Jedes Buch endet mit einer Auflösung, dennoch entwickelt sich die gesamte Story über drei Bände und erst mit dem finalen dritten Teil werden alle bis dahin noch offenen Verbrechen aufgeklärt sein, erst dann wird die ganze Tragweite der menschenverachtenden Taten und deren Täter in Gänze sichtbar.

Aber noch sind wir mittendrin und nicht nur für Nora Rothmann, die Sonderermittlerin beim LKA Berlin, stellt sich die Frage, welch abartige Wesen für die toten „Vögel“, die durch Zufall gefunden werden, verantwortlich sind. Nora lässt nicht locker, sie hängt sich in ihre Fälle ohne Rücksicht auf ihre eigene Gesundheit. Sie geht an ihre Grenzen und darüber hinaus, ihr Hang zu Alleingängen und ihr fein ausgeprägter Spürsinn lassen ihr gar keine andere Wahl. Neben den aktuellen Ermittlungen ist sie immer noch mit ihrer Vergangenheit beschäftigt, denn die Morde an ihrer Familie sind nicht aufgeklärt. Dabei ist ihr Vorgesetzter vom LKA 34 ihr eine große Stütze und auch mit Konrad König vom Dezernat 11, KK genannt, klappt die Zusammenarbeit besser, seit sie ihn im allerletzten Moment aus einer prekären Situation gerettet hat.

Junge Frauen verschwinden, Spuren führen ins Darknet, Abgründe der schlimmsten Art tun sich auf und zwischendurch erscheint Noras Jugendfreundin Fiona. Der Autor gibt Einblicke in ein geheimes Bündnis, das sich Grimm nennt, ihre Vorbilder sind die Originalmärchen, die von ihnen angewendeten Foltermethoden sind an Grausamkeiten nicht zu überbieten. Und wenn man meint, nun einigermaßen den Durchblick zu haben, die nicht nur auf den ersten Blick Harmlosen von den anderen, den allzu gefährlichen, hinterhältigen Individuen zu erkennen, irrt man gewaltig. Elias Haller versteht es bestens, durch seine so geschickt und glaubhaft ausgelegten Fährten seine Leser komplett in die Irre zu führen.

Nur zu gerne hätte ich weitergelesen, die beiden ersten Teile habe ich sozusagen am Stück konsumiert und nun heißt es erst mal warten auf „Schneeweisschen stirbt“, den finalen dritten Band.
5 Sterne

Spannungsgeladene Fortsetzung der Grimm-Trilogie

Die Berliner Sonder-Ermittlerin Nora Rothmann wird nach den vorangegangenen erschreckenden Ereignissen von ihrem Chef geschont und bekommt nur noch langweilige Aufträge. Privat ist sie aber immer noch auf der Suche nach den Verwicklungen ihrer Familie, in diese Menschenjagd aus dem Darknet und was das alles mit dem brutalen ursprünglichen Märchenbuch des Ludwig von Ambrosch und der Gruppe Grimm zu tun hat?

Auch im zweite Teil der Trilogie „Vöglein schweig“ von Autor Elias Haller ist die Handlung nichts für schwache Nerven. Bei den von Märchen inspirierten Folterungen und Tötungen geht es richtig rund, die Beschreibungen sind ziemlich detailliert und gnadenlos brutal! Auch sollte man den Vorgängerband unbedingt gelesen haben, um die Geschichte nachzuvollziehen, zu können.
Diesen Teil fand ich wesentlich verständlicher und nicht ganz so verwirrend wie den Vorgänger, was vielleicht auch an den mir nun vertrauten Figuren lag. Das Märchen „Fitchers Vogel“ spielt diesmal die Hauptrolle, als Vorbild für grausame Frauenmorde, relativ unbekannt, ich kannte es bislang nicht.
Das blutrote Cover mit dem schwarzen Vogel ist wieder ein Hingucker und passt hervorragend zum Vorgängerband der Serie.

Mein Fazit:
Ein fesselndes, äußerst spannendes, wenn auch sehr brutales Leseerlebnis. Bin jetzt schon gespannt auf den finalen Band!

Gelungene Fortsetzung

Zum Inhalt:

Gibt es altes Filmmaterial, das eine brutale Menschenjagd in den Wäldern von Berlin zeigt? Und wenn ja, was wusste Nora Rothmanns ermordete Familie darüber? Hartnäckig sucht die Kriminalhauptkommissarin nach Antworten auf diese beiden Fragen. Dabei stößt sie erneut auf ein undurchdringliches Netz aus Korruption und Lügen. Niemand in ihrer Behörde glaubt an ein geheimes Bündnis, das die Tötung von Menschen verabredet. Also sucht Nora andere Wege, um die Wahrheit zu finden – selbst auf die Gefahr hin, daran zu zerbrechen.

Denn was sie nicht ahnt: Irgendwo in Berlin lauert ein Monster in einem Folterkeller. Ein frauenverachtender Sadist aus einem der schlimmsten Märchen der Brüder Grimm. Und dieser will sein Vöglein singen hören …

Meine Meinung:

Auch mit der Fortsetzung von Rotkäppchen lügt hat mir gut gefallen. Der Schreibstil war auch diesmal spannend und flüssig. Nora ist ihrer Vergangenheit weiter auf der Spur und kommt dieser auch immer näher. Auch diesmal gibt es wieder einen 'Mäerchenmörder " der diese in die Tat umsetzt, auch wenn es diesmal für mich persönlich nicht ganz so blutig war,aber dennoch sehr gut beschrieben und nicht ohne. Konrad König gibt natürlich auch nicht auf und gibt sein bestes dem Killer zur Strecke zu bringen. Alles in allem ist es eine gute Fortsetzung, die spannend ist und den Leser auf das große Finale vorbereitet, auf den ich mich schon sehr freue.

Wer deckt hier wen?

Meine Meinung:

Vöglein schweigt ist der 2. Teil der Grimm Reihe und die Leserschaft erwartet erneut ein blutiges Machwerk. An einigen Stellen sehr heftig und brutal in der Vorgehensweise, halt nichts für schwache Nerven. Auch ich musste aufgrund mancher Folterszenen die Luft anhalten.
Für mich ist die Fortsetzung stimmig und Nora Rothmann, die harte unnahbar Kommissarin, zeigt eine andere, weichere Seite.
Was macht es mit einem, wenn man sich sehr sicher ist, dass Vater und Bruder Mörder waren? Und das sie nicht allein gemordet haben und jetzt hinter ihr her sind. Vöglein schweigt hatte einige psychologische Betrachtungen, sehr gelungen.
Der Thriller ist sehr temporeiche und mit wechselnden Szenen und verwirrenden Stellen, die falsche Spuren legen.

Rundum stimmig, gern spreche ich eine Lesempfehlung aus.

Noch meine Lieblingsstellen:
Kapitel 30 »Ich gebe dir einen Rat: Hör auf, nach einer anderen Wahrheit zu suchen als der, die du im Herzen trägst.«
Kapitel 69 »Du hast wie immer recht, Beth, man kann nicht in die Köpfe anderer Menschen schauen . Das ist unmöglich. Die Mörder sind unter uns, sie leben unter unseren Dächern, nisten sich vielleicht sogar in unseren Herzen ein. Sie waren schon immer da und werden es immer sein. Wir müssen lernen, mit ihnen umzugehen.«

Mein Dank geht an netgalley.de und den Verlag Edition M für das bereitgestellte Rezi-Exemplar. Und natürlich an den Autor für die spannenden Lesestunden und die Reise in die grausame Märchenwelt. Auf die Fortsetzung und den letzten Teil freu ich mich.