Cover von: Rot. Blut.Tot.
Amazon Preis: 15,89 €
Bücher.de Preis: 17,00 €

Rot. Blut.Tot.

Der zweite Fall für die Super-Recognizerin Marit Rauch. Thriller
Buch
Broschiert, 512 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839204305

ISBN-13: 

9783839204306

Auflage: 

1 (10.05.2023)

Preis: 

17,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 19.969
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839204305

Beschreibung von Bücher.de: 

»Da war der Wolf. Er kam jede Nacht. Nebelgrau, mit gelben Augen und mächtigen Pfoten. Er konnte seine Krallen durch den Stoff seines Hemdes spüren. Sie drangen in ihn ein. Der ganze Wolf drang in ihn ein …«

Nach 30 Jahren Haft kehrt ein entlassener Mörder in seine alte Heimat auf die Insel Møn zurück. Alle wissen, was der »Wolf von Møn« damals getan hat.

Als Leichen mit brutal auseinandergerissenen Kiefern auftauchen, beginnt für die Super-Recognizerin Marit Rauch Iversen und ihre Kollegen von der Kopenhagener Mordkommission eine Menschenjagd.

Kriminetz-Rezensionen

Rot.Blut.Tot

Zum Inhalt:

Da war der Wolf. Er kam jede Nacht. Nebelgrau, mit gelben Augen und mächtigen Pfoten. Er konnte seine Krallen durch den Stoff seines Hemdes spüren. Sie drangen in ihn ein. Der ganze Wolf drang in ihn ein …«Nach 30 Jahren Haft kehrt ein entlassener Mörder in seine alte Heimat auf die Insel Møn zurück. Alle wissen, was der „Wolf von Møn“ damals getan hat. Als Leichen mit brutal auseinandergerissenen Kiefern auftauchen, beginnt für die Super-Recognizerin Marit Rauch Iversen und ihre Kollegen von der Kopenhagener Mordkommission eine Menschenjagd.

Meine Meinung:

Wie gewohnt war der Schreibstil angenehm, flüssig und von Beginn am spannend, so das ich sehr schnell vorankam .

Die Tatorte und Taten wurden sehr detailliert beschrieben, was mir persönlich sehr gefiel es aber bestimmt den einen oder anderen Leser-in nicht so zusagt. Die Ermittler haben mal wieder sehr gut zusammengearbeitet, auch wenn mich Jesper und Marit ein bisschen gestört haben mit ihren Gehabe. Die Orte wurden sehr gut beschrieben, so das man sich alles bildliche vorstellen konnte. Spannung war von Anfang an vorhanden, auch wenn mir klar war, dass die Ermittler auf der falschen Spur sind. Wer und wie alles zusammenpasst wurde mir aber erst am Schluss klar, da die Autorin sehr geschickte Wendung eingebaut hat, so das meine eigenen Vermutungen sich rasch in Luft aufgelöst hatten und ich von vorne mit meiner Rätselei beginnen konnte. Am Ende wurde alles aufgeklärt und es passte auch alles zusammen. Ein guter Thriller, der sich gut lesen lässt und einem viel kürzer vorkommt, als das er ist.

Gut konstruierter Plot

Schauplatz Dänemark
Auf der Halbinsel Refshaleoen wird eine übel zugerichtete männlich Leiche gefunden. Der kahl geschorene Kopf ist deformiert, der Kiefer wurde auseinandergerissen, der Körper ist wie ein Gekreuzigter drapiert, die Augen wurden durch Möwen ausgekratzt. Handelt es sich um eine Hinrichtung und weshalb dieser Ort? Das Handy und die Brieftasche weisen den Toten als Asger Dahl, 63 Jahre und Frührentner aus. Er war schon im Gefängnis, tätowiert mit einem Wotansknoten, hatte einen Portkatheder für eine Chemo. Wer und warum bringt einen Sterbenskranken um? Erste Vermutungen gehen in Richtung Rocker oder eventuell die rechte Szene. Diesen Fragen müssen die Ermittler um das Team von Kirsten Vinther nachgehen. An ihrer Seite ist auch in diesem Fall ihr Vize Jesper Baek, der Neuling in Kopenhagen, sowie Marit Rauch Iversen als Superrecognizerin. Sie berät die Sonderermittlungsgruppe „ulv“ (Wolf). Aber es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Auf der Insel Møn wird Martin Piil in seinem Haus umgebracht und auch er wurde wie ein Gekreuzigter aufgebahrt und ihm wurde ebenfalls der Kiefer auseinandergerissen, seine Zunge wurde ihm auf den Bauch gelegt. Es wird sofort ein Zusammenhang der Taten erkennbar und so werden die Ermittlungen zusammengelegt. Aber es soll nicht bei diesen Todesfällen bleiben.

In einem zweiten Strang lernt der Leser Häftling Nr. 25 Hans Erik Rask kennen, der nach 30 Jahren im Gefängnis wieder frei ist. Er wurde als der Wolf von Møn betitelt. Seine Gedanken kreisen auch ständig um den Wolf in ihm und die Edda ist seine Bibel. Grund für seine Strafe war, daß er 1990 die kleine Line und ihren Hund Basse getötet hat. Die Bewohner halten ihn deshalb sofort für den Täter, denn es gibt sehr viele Ähnlichkeiten und so beginnt eine regelrechte Jagd auf Hans Erik.

Es ist ein langer Weg bis die Fälle aufgeklärt werden können und die Ermittlungen werden in einem filmreifen Showdown abgeschlossen.

Ich hatte bereits Band 1 um Marit Rauch Iversen gelesen und wußte deshalb was mich erwarten wird. Sie schreibt spannend und temporeich, aber auch für diesen Band gilt, zartbesaitet sollte man nicht sein. Es werden Brutalitäten genau geschildert, das ist bestimmt nicht jedermanns Sache. Den Plot fand ich sehr gut ausgearbeitet und man konnte sehr gut miträtseln. Die Figuren waren realistisch geschildert, auch das Privatleben der Ermittler fließt mit allen Problemen wohl dosiert in die Geschichte ein. Allerdings hätte ich Marit - als Titelgeberin der Reihe - mehr Raum gewünscht, um ihre besonderen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Ermittlungstruppe harmoniert noch nicht ganz, immer wieder kommt es zu Animositäten, so wird z.B. der Kollege Baek gerne als „Landei“ bezeichnet. Wobei in diesem Band wird Baek von seiner Vorgesetzten Vinther gefördert und gefordert. Die Inselbewohner waren eine ganz spezielle Gemeinschaft, der Glaube der Asen spielte hier eine große Rolle. Die Atmosphäre und die Schauplätze konnte man sich bildhaft sehr gut vorstellen. Es wurde auch die nordische Mythologie, Virenforschung und die dänische Ghettopolitik thematisiert. Das Motiv wurde erst spät erkennbar. Auch die kurzen Kapitel und die Zitate am Kapitelbeginn gefielen mir gut.

Wer Thriller mag, für den gibt es eine Empfehlung!

Die Fährte des Wolfs

Der sogenannte "Wolf- Mörder" wird nach 30 Jahren wieder aus dem Gefängnis entlassen. Doch seine grausame Tat ist wieder in aller Munde, als ein weiteres Verbrechen geschieht. Schnell sind sich alle einig: Er hat erneut zugeschlagen! Keine leichte Aufgabe für die dänischen Ermittler die mit Hilfe von Marit Rauch, der Super-Recognizerin "die Fährte" aufnehmen und den grausamen Mord aufklären müssen.

Auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes taucht man gleich ein die Welt der nordischen Sagen und des spannenden Krimis um das Team der dänischen Ermittler. Eine rasante und vielschichtige Handlung, klug durchdacht, mit spannungsgeladenen Elementen, überraschenden Wendungen und einem unerwartenden Ende. Lesen empfehlenswert!

Brutale Morde in einer düsteren Umgebung

Das zweite Buch mit der international bekannten Super-Recognizerin Marit Rauch Iversen sowie Vize-Kommissar Jesper Bæk ist eine große Herausforderung beruflich wie auch privat.

Der Fall: Nach 31 Jahren wird der Mörder Hans Erik Rask endlich aus dem Gefängnis entlassen. »Der Wolf von Mon«, wie er auch genannt wurde, hat nur ein Ziel: So schnell wie möglich wieder zu seinen Eltern auf deren Hof zurückzukehren.

Zur selben Zeit wird in einem bekannten Stadtteil Kopenhagens eine brutal hingerichtete männliche Leiche entdeckt. Die herbeigerufene Mordkommission unter der Leitung von Kirsten Vinther steht vor einem Riesenrätsel, das bis in das Jahr 1990 zurückreicht. Denn alle sind sich fast sicher, dass der entlassene Hans Erik Rast der Täter sein muss. Weitere Morde geschehen, die gleiche Handschrift zeigen. Eine aufwändige Jagd beginnt. Unterstützt werden sie von der initiativen Inselpolizistin Lykke.

Anne Nordby versteht es, viele Spuren aufzubauen, die spannend beschrieben sind und mich als Leser sowie auch das Polizei-Team immer wieder aufs Glatteis führen. Bis fast zum Schluss ist nicht klar, was wirklich dahintersteckt, bis auf das, es könnte Rache sein, aber warum?

Auf der Insel Mon gibt es einige Einwohner, die sich der Glaubensrichtung nordischer Mythologie verschrieben haben. Die vielen Hinweise in diese Richtung unterstützen das Verwirrspiel sehr gut.

In den letzten Kapiteln kommt es zu einem wahren Showdown, wie ich es liebe. Alles wird schlüssig erklärt.

»Rot. Blut. Tot.« hat mir fast so gut gefallen wie das erste Buch. Gespannt warte ich auf eine Fortsetzung.